Herzlich Willkommen bei der SPD Oranienburg

 
 Liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger,
liebe Besucherinnen und Besucher,
 
Wir begrüßen Sie auf der Seite der SPD Oranienburg!  Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen zum SPD Ortsverein und zur SPD-Stadtfraktion. Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, schreiben Sie uns!
Nutzen Sie dazu einfach das Kontaktformular.
 
Dirk Blettermann
Ortsvereinsvorsitzender
 
 

24.04.2018 in Ortsverein

Spendensammlung

 

"Koofen und Schwoofen" - Wir sind dabei!

 

22.04.2018 in Allgemein

Oranienburg putzt sich

 

Oranienburgs SPD im Einsatz für unsere Stadt

Nachdem Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger am Freitag die Beet- und Balkonpflanzensaison im Nachbarkreis Barnim eröffnete, wurden am Samstag die Spuren der kalten Jahreszeit endgültig beseitigt. Oranienburg kehrte aus!

Mit dabei war die Genossen der SPD: Dirk Blettermann, Meike Kulgemeyer, Eckhard Kuschel, Björn Lüttmann, Udo Neumann, Marei John-Ohnsorg, Arne Probandt, Stefan Westphal und Burkhard Wilde. Die Stolpersteine der Stadt wurden gesäubert und das Hochbeet der SPD in der Bernauer Straße neu bepflanzt.

Im Ortsteil Lehnitz war Ortsvorsteher Matthias Henning mit vielen Einwohnern unterwegs, um den Weißen Strand sowie den Spielplatz für den Sommer herzurichteten.

20.04.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Mahnwache in Oranienburg!

Seit langem gibt es Bestrebungen, das Wahlrecht für Menschen, die unter Betreuung stehen, zu gewähren. Nicht als Gnadenakt, sondern Teilhabe an Staat und Demokratie in Brandenburg. So konnte Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann Anfang der Woche verkünden, dass die Koalitionsfraktionen einen Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht haben, um den betreuten Menschen endlich das Wahlrecht einzuräumen.

 

Zahnschmerzen sind keine schöne Sache. Seit einiger Zeit plagen die beiden SPD-Stadtverordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann sich schon eine ganze Weile damit. Am Dienstag mussten beide dann zum Zahnarzt. Unabhängig voneinander, wie beide später während eines Gedankenaustausches mit dem IHK-Chef aus Oranienburg, Philipp Gall,  beteuerten.

 

Seit einiger Zeit gibt es im Oranienburger Ortsteil Malz eine Boule & Schachspielgemeinschaft. Der kleine Verein wurde von den Malzern ins Leben gerufen, um eine zusätzliche Sportsparte im Vereinssport zu schaffen. Zu den Gründern gehören unter anderem der SPD-Stadtverordnete Michael Richter, das SPD-Urgestein Lothar Schlag und Oranienburgs Seniorenbeiratsvorsitzende Marga Schlag.

 

Am kommenden Sonnabend wird in Oranienburg wieder geputzt, Straßen und Grünflächen gesäubert und die Hochbeete in der Bernauer Straße neu bepflanzt. Da die Oranienburger SPD zum wiederholten Mal dabei ist, machen sich SPD-Vorstandsmitglieder Marei John-Ohnsorg, Björn Lüttmann und Dirk Blettermann dabei, frisches Grün auf das Hochbeet zu bringen. Über die ganze Putz- und Pflanzaktion in der nächsten Kolumne mehr.

 

Am Dienstag wurde es im Otto Wels Saal des Regine-Hildebrandt-Hauses in Potsdam eng. Während der Vorstand der SGK Brandenburg tagte, trafen sich die AGs und AK-Vorsitzenden mit dem brandenburgischen SPD-Generalsekretär Erik Stohn und SPD-Fraktionschef Mike Bischoff. Viele Oranienburger tummelten sich in dem Saal. Jennifer Collin diskutierte in einem abgetrennten Bereich mit der SGK über aktuelle Gesetzesentwürfe und nebenan waren Holger Dreher, Vorsitzender der AG Selbst Aktiv und Christopher Gordiy für die Jungsozialisten präsent. Wie man hört, waren beide Veranstaltungen sehr lebhaft.

 

Am Mittwoch sah man Alt-Bürgermeister Hansi Laesicke (SPD) in Richtung seines ehemaligen Amtssitzes radeln. Schon wurde spekuliert, dass es ihn wieder in sein Amt drängt. Schließlich ist er seit 100 Tagen „ohne Amt und Würden“. Aber vielleicht wollte er auch nur dem neuen Bürgermeister Alexander Laesicke zu seinen ersten 100 Amtstagen gratulieren.

 

In dieser Woche hat der grüne Stadtverordnete Thomas Hebestreit zu einer Mahnwache an der Kreuzung Lehnitzstraße / André-Pican-Straße aufgerufen. Weit über 100 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil, unter anderem die SPD-Stadtverordneten Judith Brandt, Meike Kulgemeyer, Matthias Hennig und Dirk Blettermann, die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Jennifer Collin, sowie Alt-Bürgermeister Hansi Laesicke (SPD) und sein Amtsnachfolger. Die Polizei hatte eine kurzfriste Sperrung der Kreuzung angeordnet. Völlig überrascht waren alle Teilnehmer, dass es einige ungeduldige Zeitgenossen gab, die es nicht lassen konnten, die Polizei anzuhupen, um die Kreuzung zu räumen.

 

Ich grüße Euch zu einem schönen Wochenende,

 

Euer

Henri von Oranienburg

13.04.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

45000 Einwohner in Oranienburg!

Am letzten Sonnabend hat eine Fahrraddemonstration zur Wiederinbetriebnahme der Heidekrautbahn von Oranienburgs Ortsteil Wensickendorf in Richtung Liebenwalde stattgefunden. Rund 52 km mussten die Teilnehmer zurücklegen, um ihr Anliegen vorzutragen. Oranienburgs und Liebenwaldes SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann trat ebenfalls in die Pedale, um die Forderung zu unterstützen. Die Ortsvorsteher aus Lehnitz, Matthias Hennig (SPD), Wensickendorfs, Heinz Ließke und Zehlendorfs, Holger Mücke (SPD) unterstützten ebenfalls durch ihr Beisein das Anliegen.

 

Am Montag wurde die städtische Gesellschaft SOG, die die TURM-ErlebnisCity betreibt, 20 Jahre alt. Ein Grund für eine kleine Feier. Geschäftsführer Kay Duberow begrüßte frohgelaunt alle Gäste per Handschlag. Es wurden drei kurze Reden von Bürgermeister Alexander Laesicke, Geschäftsführer Kay Duberow und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Mundt gehalten, bevor das Buffet eröffnet wurde. Für die SPD-Fraktion nahmen deren Vorsitzender Dirk Blettermann, sowie die beiden Stadtverordneten Matthias Hennig und Olaf Bendin teil. Auch Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD) schaute kurz vorbei, bis der nächste Termin nahte.

 

Nun ist es also soweit! Die Schallgrenze von 45000 Einwohnern in Oranienburg ist geknackt. So freudig die Nachricht auch sein mag, die sogenannten Wachstumsschmerzen (neue Infrastruktur/ Schulen, Kitas, usw.) sind kaum zu überhören. Während der letzten Klausurtagung der SPD-Fraktion wurde ausführlich besprochen, ob der Zuzug nach Oranienburg künstlich gestoppt werden kann. Alle waren sich einig, dass es nicht möglich ist. Seien wir doch froh, dass Oranienburg so attraktiv ist, stellten Judith Brandt, Stefan Westphal und Dirk Blettermann bei der Vorstellung der Klausurergebnisse gegenüber der Märkischen Allgemeinen fest.

 

In dieser Woche standen die Ausschüsse der Stadt an. Werk,- Bau-, Bildungs-, und Sozialausschuss tagten, alle mit unterschiedlichen Dauer und Ergebnissen. Der Bauausschuss ließ einen SPD-Antrag zur Errichtung einer Jugendeinrichtung in Oranienburg passieren. Engagiert hat die sachkundige Einwohnerin des Ausschusses, Jennifer Collin (SPD), zuvor den Antrag vorgestellt. Der anwesende Teil Jugendbeirats, Gina Michelczak und Gero Gewald, frohlockten und unterstützten massiv den Antrag der SPD!

 

Ein furchtbarer Unfall erschütterte Oranienburg am Dienstag. Eine Radfahrerin wurde von einem LKW erfasst und zweihundert Meter mitgeschleift. Die Radfahrerin erlag ihren Verletzungen. Fast zeitgleich wurde mitgeteilt, dass die brandenburgische SPD/Linke-Regierung eine Bundesratsinitiative unterstützt, die einen Abbiegeassistenten für Lastkraftwagen verpflichtend vorschreibt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann verbreitete die Nachrichten aus Potsdam.

 

Ich grüße Euch zu einem schönen Wochenende,

 

Euer

Henri von Oranienburg

06.04.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Der Konkurrenzkampf um die Besten!

Ein Lob an die Verwaltung kommt vom Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig. In der letzten Woche hatte er ganze 24 Punkte bei einer Beratung mit Baustadtrat Frank Oltersdorf und den Amtsleitern angesprochen. Besonders viele Punkte fielen in den Arbeitsbereich des neuen Tiefbauamtsleiters Stefan Gebhard. Bereits nach wenigen Tagen sind viele davon erledigt. Ein besonderes Anliegen soll in den nächsten Wochen realisiert werden. Auf dem Lehnitzer Sportplatz, welcher nicht nur für den Schulsport, sondern auch als Pausenhof, für die Hortkinder sowie als öffentlicher Spielplatz genutzt wird, werden zwei Basketballanlagen aufgestellt. Die Gelder dazu wurden bisher leider immer wieder im Haushalt geschoben. Trotzdem konnte die kleine Lehnitzer Grundschule im letzten Jahr den Landesmeistertitel im Basketball gewinnen. Jetzt legte der Förderverein Triangel und der Ortsvorsteher ca. 4200 Euro zusammen, um noch bessere Bedingungen für die kleinen Korbjäger zu schaffen.

Zwei zentrale Themen unserer Zeit beschäftigten unseren Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD) in den letzten Tagen: Die Stärkung unserer Polizei und die Situation der Pflege. Die Osterferien nutzend, ließ sich der Abgeordnete in Vor-Ort-Terminen aus der Praxis berichten. So erfuhr er wieder einmal, wie sowohl im Pflegebereich, wie auch bei der Polizei um die künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geworben wird. Gerade im Umland von Berlin gibt es auch zwischen den Bundesländern eine Art Konkurrenzkampf um die Besten. Immerhin bei der Polizei hat Brandenburg nun einen Standortvorteil gezogen und eine Bewerberin eingestellt, die in Berlin als „zu klein“ ausgemustert wurde. Überhaupt sind die Frauen in der Polizei auf dem Vormarsch. Bei der Vereidigung der letzten Woche in Oranienburg waren alle Jahrgangsbesten Frauen. Wie es scheint, so merkte die Potsdamer SPD-Landtagsabgeordnete Klara Geywitz dieser Tage an, ist die Zeit der „Langen Kerls“ in Brandenburg endgültig vorbei....

Apropos Berlin: Einmal in der Legislaturperiode bietet die Landesvertretung Brandenburg in Berlin in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Abgeordneten eine Fahrt in das Berliner Regierungsviertel an. Kaum war das Angebot in der örtlichen Wochenzeitung „MÄRKER“ veröffentlicht, stand das Telefon im Bürgerbüro, dass die SPD-Stadtverordnete Judith Brandt leitet, kaum noch still. Die Fahrt ist ausgebucht und hat eine lange Warteliste. Da sage noch einer, die Menschen interessierten sich nicht für Politik!

Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg versammelte sich am Mittwoch an ungewohntem Ort. Nicht über der Bibliothek wurde eingeladen, sondern in einem Sitzungssaal im Schloss wurde getagt. Und da die Sitzung auch noch in den Ferien stattgefunden hat, war die Runde auch nicht besonders groß. Trotzdem haben die Stadtverordneten Judith Brandt, Stefan Westphal, Holger Mücke, Matthias Henning, Dirk Blettermann und die „Sachkundigen“ Eckhard Kuschel, Udo Neumann und Arne Probandt alle Vorlagen der Verwaltung und die Anträge der Fraktionen durchgesprochen.

In dieser Woche hat sich eine weitere Zwergenpartei über die Besetzung der Dezernentenstellen durch den neuen Bürgermeister echauffiert. Grundsätzlich soll man auch die Konkurrenz ernst nehmen. Wenn die Wichtigtuer aber nur noch kritisieren, dann merkt man schon, dass es mit den eigenen Ideen nicht so weit her ist. Ich finde es nicht schlecht, dass die Führung der Verwaltung jetzt wieder gut aufgestellt ist.

Ich grüße Euch zu einem ersten warmen Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg

30.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Meine Schwester Luise!

Es hat ganz schön lange gedauert. Aber nun bin ich da. Ich habe am 22. März das Licht der Welt erblickt. Ich bin schon 48 cm groß und wiege 2508 Gramm. Und ich heiße Luise. Mein Papa Patrick Rzepio und seine Frau sind ganz stolz auf mich. Und ich freue mich, wenn Luise alt genug ist, um die Kolumne der Oranienburger SPD mitschreiben zu können. Herzlich Glückwunsch, neues Erdenkind!

Am letzten Freitag wurde wieder einmal ein Apfelbaum gepflanzt. Im Ortsteil Zehlendorf hat die Bürgerinitiative Contra Eierfabrik Oranienburg aufgerufen, an der Baumpflanzung teilzunehmen. Für die SPD hat sich daraufhin deren Vorsitzender Dirk Blettermann nach Zehlendorf begeben. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der SPD, Björn Lüttmann, hat zuvor noch eine Einwendung gegen die Eieranlage an das Landesumweltamt geschickt. Die beiden Vorsitzenden des Vereins, Heike Bartel und Horst Jäkel waren hellauf begeistert, wieviel Menschen sich an der Einwendung beteiligt haben.

Am letzten Wochenende wurde der langjährige Vorsitzende der Bezirksgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Oranienburg, Holger Dreher, in seinem Amt bestätigt. Zur Wahlversammlung im Oranienburger Bürgerzentrum machte der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann (SPD) auf die Bedeutung des Verbandes aufmerksam. „Mit ihren Beratungsangeboten leisten sie eine wichtige Arbeit, mit ihren Vereinsaktivitäten tragen sie zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei“, so Lüttmann.

Nun ist die Stadtführung in Oranienburg wieder vollzählig. Der neue Bürgermeister Alexander Laesicke wurde im Januar inthronisiert, der Baudezernent Frank Oltersdorf (SPD) ist schon seit einigen Jahren an Bord, für Bürgerdienste ist jetzt Stefanie Rose (Die Linke) zuständig und ab Mai wird sich Christoph Schmidt-Jansa (CDU) um die Finanzen der Stadt kümmern. Viel Erfolg kann man allen nur zurufen.

Wir freuen uns immer, wenn die Kolumne von vielen gelesen und gegebenenfalls kommentiert wird. So haben wir feststellen können, dass die Zugriffe der letzten beiden Kolumnen geradezu nach oben schossen. Und besonders freut uns, wenn die politische Konkurrenz versucht, aus einem ganz normalen Vorgang, einen politischen Skandal zu konstruieren und viele Fragen stellt. Nur mal zu Information: Diese Kolumne erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch nimmt sie auf politische Befindlichkeiten Rücksicht.

Am letzten Mittwoch kam es zu einem sehr schweren Verkehrsunfall auf dem nördlichen Berliner Ring. Das führte dazu, dass der Verkehr nach und um Oranienburg geführt werden musste. Wer also ab dem frühen Nachmittag durch Oranienburg wollte, der musste starke Nerven haben. Und so gehörten auch die SPD-Landtagsabgeordnete aus Wandlitz, Britta Müller, der stellvertretende Ortsvorsteher aus Lehnitz, Arne Probandt (SPD) und SPD-Fraktionschef Dirk Blettermann zu den „staugeschädigten“.

Seit dieser Woche gibt es auch einen neuen Aufsichtsratschef bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft, der Woba. Zum neuen Vorsitzenden wurde der langjährige Stellvertreter Dieter Kohllöffel (SPD) gewählt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Jennifer Collin gewählt. Herzlichen Glückwunsch allen gewählten.

Die Osterfeuer werden in den nächsten Tagen entfacht. In Lehnitz ruft der Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) seine Lehnitzer auf, an den Weißen Strand zu kommen, in Sachsenhausen ruft der Vorsitzende des örtlichen Fördervereins, Burkhard Wilde (SPD) zum Osterfeuer auf dem Gelände der Sachsenhausener Wehr auf. Auch die übrigen Ortsteile Oranienburgs freuen sich auf die Teilnahme zahlreicher Oranienburger und Oranienburgerinnen.

Selbst wenn das Osterwochenende von wahren Frühlingstemperaturen weit entfernt ist, wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein schönes Osterfest,

Eure
Henriette von Oranienburg

23.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Schiff Ahoi im Oranienburger Kayserhafen!

In der letzten Kolumne wurde angekündigt, dass der Fraktionsvorstand das Ergebnis der Klausurtagung der Öffentlichkeit vorstellen wird. Eine Schlagzeile des Generalanzeigers lautete am nächsten Tag: SPD will Kayserhafen bauen. Viele werden jetzt fragen, wo liegt der Kayserhafen? Dirk Blettermann, Judith Brandt und Burkhard Wilde klärten die Öffentlichkeit auf. Der Hafen soll an einem Arm der Havel in Höhe des bisherigen Schlosshafens entstehen. Eine schöne Vision für die nächsten Jahre in Oranienburg.

 

Überhaupt waren die Themen, mit denen sich die Fraktion beschäftigt hat, sehr vielschichtig. Die Oranienburger Strände am Grabow- und Lehnitzsee sollen schneller verschönert werden, Personal der Stadtverwaltung soll gemäß der Bevölkerungsentwicklung angepasst werden und die Feuerwehr soll eine bessere Aufwandsentschädigung erhalten. Alles Punkte, die sicherlich in der Stadtverordnetenversammlung zu Diskussionen führen werden.

 

Die Zugriffszahlen der Oranienburger SPD- Seite und der https://www.facebook.com/SPD.Oranienburg/ schnellen immer dann besonders hoch, wenn ein Thema besonders interessant ist. Diese Woche war es wieder soweit. Die Schriftführerin des Ortsvereins und eine Administratorin, Mareen Curran freute sich sehr, als sie bemerkte, die sind immer auf der Höhe der Zeit, die Oranienburger Sozis.

 

In dieser Woche wurden Schülerinnen und Schüler brandenburgischer Schülerzeitungen im brandenburgischen Landtag durch die Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) und Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) ausgezeichnet. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann fasste sein Lob für die Oranienburger Preisträger mit den Worten zusammen: "Es ist beeindruckend, wie hoch die Qualität der ausgezeichneten Schülerzeitungen ist und wie vielfältig die Themen sind. Die „Havelnews“ der Havelschule, „Friedrich“ der Grundschule „Friedrich-Wolf“ in Lehnitz und auch das „Jeanal“ der Jean-Clermont-Schule informieren, unterhalten und lassen die Schülerinnen und Schüler am Schulleben teilhaben. Besonders gut finde ich, dass die Nachwuchsjournalisten Themen auch kritisch hinterfragen. Das fördert den Austausch zu Themen und motiviert auch den Leser, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Schülerzeitungen sind deshalb wichtig für die Diskussionskultur an unseren Schulen und das galt es durch die Auszeichnung zu honorieren."

 

Am Donnerstag traf sich die Oranienburger SPD zu ihrer monatlichen Mitgliederversammlung. Diesmal moderierte Yvonne Lehmann die Veranstaltung. Ein Teil der Mitglieder musste kurzfristig absagen. Die Grippe macht auch vor den Sozis nicht halt. Und die, die den Weg in den TURM aufnahmen, wurden auch nicht enttäuscht. Schließlich wurde für die kommende Kommunalwahl im nächsten Jahr getrommelt. Stefan Westphal, Judith Brandt und Arne Probandt schilderten den Anwesenden authentisch, wie viel Zeit, wie Engagement und Beiträge an die Partei abgeführt werden sollte, wenn man Mandat für die SPD im nächsten Jahr gewinnt. Gemeinsam erarbeiteten die Mitglieder welche Kenntnisse und persönlichen Eigenschaften ein Stadtverordneter im Idealfall mitbringen sollte.

 

Ein schönes warmes Wochenende,

Euer

Henri von Oranienburg

16.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Schneller schöne Strände!

Am letzten Wochenende kam die SPD-Fraktion zu ihrer diesjährigen Klausurtagung in Oranienburg zusammen. Anders als in den letzten Jahren, fuhr die Fraktion nicht weit weg, sondern versammelte sich in der Stadt. Zwei Tage wurde gestritten, geredet und Beschlüsse gefasst. Die Ergebnisse der Tagung wollen der Fraktionsvorstand um Judith Brandt, Burkhard Wilde und Dirk Blettermann in der kommenden Woche der Öffentlichkeit vorstellen.

Während der Klausur wurde auch der bisherige Haushalt unter die Lupe genommen. Unter anderem haben die Mitglieder festgestellt, dass ein Antrag der SPD-Fraktion, zur Verschönerung der Strände am Lehnitz- und Grabowsee, in die nächste Wahlperiode geschoben werden soll. Das will die Fraktion nicht. Der Stadtverordnete und Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig brachte die Forderung der Fraktion auf den Punkt: „Schneller schöne Strände“!

In dieser Woche wurde bekannt, dass im Seniorenbeirat ein Wechsel stattgefunden hat. Marga Schlag, der „Malzer-Wirbelwind“ und Vorstandsmitglied der Oranienburger-SPD, wurde von den Seniorinnen und Senioren der Stadt zur Vorsitzenden des Beirates gewählt. Mit dem langjährigen früheren Seniorenbeauftragten der Stadt, Gerd Feierbach, stellte sich die Neue der Presse vor.

Am Mittwoch absolvierte Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann einen Praxistag bei einem örtlichen Pflegedienst. Am Vormittag ging es in die häusliche Krankenpflege, am Nachmittag in die Tagespflege. Die Senioren erkannten ihren Landtagsabgeordneten sofort, schließlich lesen sie viel. Und so fiel es leicht, gleich ins Gespräch zu kommen. Den Seniorinnen und Senioren gefiel der Nachmittag sichtlich gut.

Am Mittwoch lud die Stadtverwaltung Mitglieder der SPD-Fraktion, Erzieherinnen und Erzieher, Betreuerinnen und Betreuer und Eltern der Kita in Lehnitz, in die „Ausweichkita“ an der André-Pican-Straße ein. Das Gebäude der alten Brauerei wird zurzeit durch die Kindertagesstätte Falkennest genutzt, weil der Hochwasserschaden immer noch nicht abschließend behoben worden ist. Die Stadtverordneten Matthias Hennig, Judith Brandt und Dirk Blettermann nutzen die Möglichkeit, nicht nur die Räumlichkeiten zu besichtigen, sondern auch, um mit den Eltern und Erzieherinnen und Erziehern ins Gespräch zu kommen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg

09.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Rote Rosen für Oranienburgerinnen!

Das Magazin „Der Spiegel“ berichtet aus Oranienburg. Die bundesweite Diskussion über die Tafeln erreicht nun auch die Stadt. Dabei wird Viola Knerndel von der Oranienburger Tafel zitiert, wie die Ausgabe von Lebensmitteln vor Ort funktioniert. Insofern kann man nur mit den Kopf schütteln, wie in der Stadt Essen und anderswo diskutiert wird. Der Schirmherr der Oranienburger Tafel, MdL Björn Lüttmann (SPD), hat sich in der Vergangenheit oft mit den Verantwortlichen getroffen. Auch zukünftig ist er dabei, wenn die Ausgabe von Lebensmitteln organisiert wird.

 

Am Montag in der Stadtverordnetenversammlung. Die Sitzungsreihen der Einwohner reichten nicht aus, um den vielen Menschen Platz zu geben. Viele Menschen aus dem Ortsteil Germendorf machten sich auf den Weg, um zu hören, wie sich die Politiker zur geplanten Klärschlammverbrennungsanlage positionieren. Der Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordnete Olaf Bendin (SPD) stellte klar, warum die Anlage nicht gebaut werden darf. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Blettermann unterstützte sein Fraktionsmitglied bei seiner Forderung. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte einstimmig gegen die Anlage.

Ein weiterer Punkt dieser Sitzung war die Parkraumbewirtschaftung in Oranienburg. Dazu ergriff der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Burkhard Wilde das Wort. Er appellierte nicht nur an seine Kollegen Stadtverordnete, der Beschlussvorlage „grünes Licht“ zu geben. Er forderte die Gewerbetreibenden der Stadt auf, positiv auf die Gebührenordnung zu reagieren und ihre Kunden mit einem Rabatt zu inspirieren, ihre Läden zu besuchen. Mal sehen, ob es klappt.

Am Dienstag besuchten die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Judith Brandt (SPD) und SPD-Vorstandsmitglied Marga Schlag die „rosaRoten Kampagne“, ein Netzwerk brandenburgischer Frauenhäuser beim Märkischen Sozialverein. Die Ausstellung wurde am Dienstag eröffnet und ist bis zum 16.3.2018 in der Liebigstraße zu besuchen.

Zur Zeit versuchen die hiesigen Christdemokraten mit einer Unterschriftenaktion zum 10-Minuten Takt der S-Bahnlinie 1 auf sich aufmerksam zu machen. Oranienburgs CDU-Vorsitzende Nicole Walter-Mundt bat nun um Unterstützung anderer Parteien. Der Vorsitzende der Oranienburger SPD, Dirk Blettermann, unterschrieb am Rande der SVV und der Stadtverordnete und Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) griff am S-Bahnhof Lehnitz den Christdemokraten unter die Arme.

Am Mittwoch im Kreistag ging es um eine Beschlussvorlage der Kreisverwaltung zum Thema „Verleihung des Ehrenpreises für Toleranz und Zivilcourage“. Die Diskussion war kurz und knapp. Das Ergebnis überraschte dann doch. Während die beiden Oranienburger SPD-Abgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann, für die Vorlage stimmten, gab es Oranienburger Abgeordnete, die sich nicht zu einem Ja durchringen konnten. Dass darunter zwei Oranienburger CDU-Abgeordneten waren, macht die Sache nicht besser. Was haben die beiden gegen Toleranz und Zivilcourage?

 

Am Donnerstag war Internationaler Frauentag. Nicht nur an diesem Tag ein guter Anlass, seiner Liebsten eine schöne Blume zu schenken. Die Oranienburger SPD-Frauen haben den Tag zum Anlass genommen, mit einer großen roten Rose daran zu erinnern, dass es 100 Jahre her ist, dass die SPD das Frauenwahlrecht nicht nur erstritten, sondern auch eingeführt hat. SPD-Vorstandsmitglied Mareen Curran und die SPD-Stadtverordnete Judith Brandt überreichten zahlreichen Frauen eine kleine Aufmerksamkeit der Oranienburger Sozis!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg

02.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Das Kommunale tröstet!

Am letzten Sonnabend trafen sich Oranienburgs Sozialdemokraten zu einer Mitgliederversammlung der besonderen Art. Nicht nur, dass am Wochenende getagt wurde war das Besondere. Sondern das andere Format und die Themenlage war schon besonders. Die SPD erneuern, so heißt es landauf, landab. Und so machten sich die Oranienburger Sozis daran, die Stadt für das Jahr 2030 zu entwickeln. Die Moderatorin dieses Vormittags, Marei John-Ohnesorg, war vollen Lobes, als die Versammlung am frühen Nachmittag geschlossen wurde.

Zu Beginn der Sitzung haben Martin Vater und Ralf Leymann aus den Händen von SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann und SPD-Vorsitzenden Dirk Blettermann, ihre Parteibücher erhalten. Die beiden waren zwei von 11 Neuen, die im Februar 2018 ihren Weg zur SPD gefunden haben.

Nachdem die Oranienburger Sozis intensiv gearbeitet hatten, stellten die Berichterstatter der einzelnen Tische ihre Vorschläge vor. Marianne Kern, Stefan Westphal, Udo Neumann und Mareen Curran hatten viel Freude bei der Vorstellung der Ergebnisse. Mareen Curran brachte die Stimmungslage der SPD auf den Punkt als sie sagte: „Das Kommunale tröstet“.

Eisige Kälte herrscht zurzeit in Oranienburg. Bis zu minus 15 Grad rutschte das Thermometer in den Keller. Wieder Zeit den Malzer Strickfrauen um Marga Schlag nicht nur Danke zu sagen. Am Wochenende wurde wieder eine ganze Kiste voller Socken an die Kältehilfe übergeben. Diesmal an die Berliner Kältehilfe.

Die SPD-Fraktion traf sich am Dienstag zur Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung. Auch die Klärschlammverbrennungsanlage, die in Germendorf errichtet werden soll, stand auf der Tagesordnung. Völlig einig waren sich die SPD-Stadtverordneten, dass alles unternommen werden soll, um die Anlage zu verhindern. Olaf Bendin, der Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordnete, wird für die Fraktion die Ablehnung in der SVV begründen.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Kindertagesstätte im Oranienburger Schlosspark am 7.10.2018 ans Netz geht. Das heißt, ein Vorschlag der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung aus dem letzten Jahr, wird zeitnah umgesetzt. Die „Parkkita“ wird nur übergangsweise genutzt, um den Investitions- und Sanierungsstau der anderen Kitas abzuarbeiten, betonte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Judith Brandt. Wir freuen uns jedenfalls.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und hoffe langsam auf wärmere Temperaturen,

Euer
Henri von Oranienburg

27.02.2018 in Allgemein

SPD erneuern

 

So funktioniert „SPD erneuern“ vor Ort.

Rund 40 Mitglieder des Ortsvereins Oranienburg tüfteln an den Zielen für unsere Stadt. Tolle Diskussionen über die Herausforderungen unserer wachsenden Stadt und viele Ergebnisse, an denen wir in den nächsten Monaten weiter arbeiten werden! Ein besonderer Dank gilt Marei John-Ohnesorg für die professionelle Leitung!

 

23.02.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Messezeit in Oranienburg!

Zur 11. Handwerker- und Freizeitmesse in der Oranienburger TURM ErlebnisCity zeigten zahlreiche Schausteller ihre Produkte. Vereine und Verbände präsentierten sich und zahlreiche Prominente waren gekommen um der Messe ihre Aufwartung zu machen. Ob Landrat Ludger Weskamp (SPD) und der neue Oranienburger Bürgermeister, ob Kreistagsabgeordnete und Stadtverordnete der Stadt Oranienburg. Zahlreiche SPDler ließen es sich nicht nehmen ebenfalls dabei zu sein, u.a. Mareen Curran und Christian Studier aus Lehnitz. Arne Probandt präsentierte den Oranienburger Bürgergarten und Dirk Blettermann war am Sonntag für die Oranienburger Tierfreunde unter den Veranstaltern. Auch Oranienburgs Alt-Bürgermeister Hans Joachim Laesicke (SPD) schaute sich auf der Messe um. Kurz – eine gelungene Veranstaltung.

Letzten Sonnabend lud die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) zum Rundgang in die Clara-Zetkin-Gedenkstätte nach Birkenwerder ein. Zetkin lebte dort um 1930. Es waren Sozialdemokratinnen wie sie, die ab 1891 das Frauenwahlrecht forderten und 1918 durchsetzten. Über ein Dutzend Frauen aus ganz Oberhavel folgten der Einladung und starteten ganz euphorisch nach der tollen Führung durch Martina Dörnenburg ins Wochenende.

Am Montag fand die erste Hauptausschusssitzung in diesem Jahr statt. Als um 17 Uhr die Sitzung eröffnet wurde, war der Saal im Schloss zum Bersten voll. Die Germendorfer waren gekommen, um ihren Ortsvorsteher Olaf Bendin (SPD) den Rücken gegen die geplante Klärschlammverbrennungsanlage zu stärken.

In dieser Woche las man in den Oranienburger Zeitungen, dass die Kommunalaufsicht (Landkreis Oberhavel) der Stadt Hennigsdorf untersagte, zusätzliche Kredite zum Bau eines neuen Stadtbades aufzunehmen. Durch Oranienburg ging erst einmal ein großes Aufatmen. Denn schließlich wäre ein neues Schwimmbad eine direkte Konkurrenz zur Oranienburger Turm ErlebnisCity gewesen, wie es der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der TURM ErlebnisCity, Dirk Blettermann (SPD), bemerkte.

Zwei wichtige Entscheidungen sind diese Woche auf Landesebene für Oranienburg auf den Weg gebracht worden: Zum Einen hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) entschieden, dass der Gesetzentwurf zur vollständigen Übernahme der Kosten der Bombensuche durch den Bund erneut in den Bundesrat eingebracht wird. Zum Zweiten ist der Gesetzentwurf zur Kita-Beitragsfreiheit im Vorschuljahr auf dem Weg ins Parlament. Um rund 1000 bis 1300 Euro wird damit künftig eine Durchschnittsfamilie im Vorschuljahr ihres Kindes entlastet. Wenn das keine guten Nachrichten sind, findet auch unser Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD).

In der kommenden Woche, am 1. März, findet anlässlich des Internationalen Frauentages eine musikalisch-politische Veranstaltung im „Kellerkind in der Kalten Walze“ um 18 Uhr statt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann lädt unter dem Motto „starke Frauen – starke Wirtschaft in Oberhavel“ ein und hofft auf zahlreiche Gäste an diesem Abend. Der Eintritt ist frei.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

16.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Facebook-Fasten in Oranienburg!

Rosenmontag in Malz. Eine schöne Tradition haben sich die Malzer SPD-Freunde einfallen lassen und wieder durchgeführt. Gemeinsam mit Marga Schlag und Michael Richter hatten viele den Weg in den Dorfclub Malz gefunden. Die Borgsdorfer Tanzgruppe Ladylike heizten den Anwesenden kräftig ein.

Am Montag wählte der Aufsichtsrat der Stadtwerke Ralph Bujok (Die Linke) zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Sein Stellvertreter wurde Frank Rzehaczek (CDU). Die Neuwahl war notwendig geworden, weil der bisherige AR-Vorsitzende Hansi Laesicke (SPD) in den Ruhestand gegangen ist. Den Gewählten wünschen wir eine gute Hand für ihr neues Amt.

Am Dienstag kam die SPD-Fraktion zusammen. Bericht aus den Ausschüssen und Vorbereitung des Hauptausschusses standen auf der Tagesordnung. Es wurde über eine geplante Klärschlammanlage im Ortsteil Germendorf gesprochen, ebenso über Anträge zur Infrastruktur in Oranienburg. Zum Schluss machte SPD-Stadtverordneter Stefan Westphal noch den Vorschlag, bis Ostern ein Facebook-Fasten einzulegen. Das würde der Stimmung gut tun und jeder hätte auch mehr Freizeit.

Am Mittwoch kamen die Mitglieder der SPD-Oberhavel im Hotel an der Havel in Oranienburg zusammen. Einziger Tagesordnungspunkt war der ausgehandelte Koalitionsvertrag von SPD und CDU und CSU. Die Prignitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler hatte die Aufgabe übernommen, den Mitgliedern das Papier schmackhaft zu machen. Am Ende stimmten rund zwei Drittel der Anwesenden für die Annahme des Papiers.

Zu den Aufgaben eines Stadtverordneten gehört es, sich um viele Kleinigkeiten zu kümmern. Unter anderem fiel dem SPD-Stadtverordneten Dirk Blettermann auf, dass die Straßenlampen, die stadtauswärts zur Autobahn führen, zum größten Teil nicht leuchteten. Da Bauamt wurde darüber informiert. Innerhalb von 10 Tagen, waren die Probleme beseitigt. Danke dafür.

Am Mittwoch besuchte der Lehnitzer Stadtverordnete und Ortsvorsteher Matthias Henning (SPD) die Ausbildungsmesse Youlab in der TURM-ErlebnisCity in Oranienburg. Er war jedenfalls bester Stimmung, als er gegen Vormittag den Vorstand darüber informierte und aufrief, die tolle Messe zu besuchen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

09.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Mehr Sicherheit für Oranienburg!

Am letzten Freitag erhielt die Oranienburger Verkehrswacht ein neues Fahrzeug für die Verkehrssicherheit. Der Vorsitzende der Oranienburger Verkehrswacht, Klaus-Dieter Berndt freute sich sichtlich, als die Staatssekretärin für Landesplanung Ines Jesse (SPD), im Beisein des Oranienburger SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, das Fahrzeug übergeben hat. Das Richtige tun für die Sicherheit in Brandenburg.

Am Dienstag endete die Frist für neue SPD-Mitglieder, die an der Abstimmung zu einer möglichen Koalition mit der CDU/CSU teilnehmen möchten. Wie gut, dass an diesem Tag der Oranienburger SPD-Vorstand tagte. Und so wurden seit Mitte Januar 2018 insgesamt 9 neue Mitglieder in die Oranienburger SPD aufgenommen.

Voller Spannung macht zur Zeit jeden Morgen Oranienburgs SPD-Vorsitzender Dirk Blettermann sein Smartphone an. Sind über Nacht Nachrichten eingegangen, so werden diese durch ein akustisches Signal mitgeteilt. In den letzten Tagen machte sich das Handy fast jeden Morgen bemerkbar, nämlich dann, wenn der Landesverband Brandenburg wieder ein neues Mitglied des Ortsvereins zugewiesen hat. Inzwischen sind 125 eingeschriebene Mitglieder vorhanden.

Am Mittwoch kamen die Elternvertreter/innen Jana Kotowenko und Danilo Fischbach zu einem Arbeitsgespräch mit unserem SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann zusammen. Bereits seit Anfang der Legislaturperiode stehen sie im engen Austausch über Qualität und Gebührenfreiheit der Kitas. Die Elternvertreter/innen erkannten an, dass sich mit dem Kita-Paket der Landesregierung schon viel zum Positiven verändert hat. So habe sich der Betreuungsschlüssel verbessert und die Beitragsfreiheit sei auf einem guten Weg. Zugleich mahnten sie aber weitere Verbesserungen für die nächsten Jahre an. Dass sich nun auch der Bund auf Drängen der SPD an der Finanzierung der Kitas beteiligt, wurde gelobt. Einig war man sich aber auch, dass hier noch eine Schippe draufgelegt werden darf, wenn die Bundesregierung erst einmal arbeitet.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

02.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Häkeln für einen guten Zweck!

Am Dienstag wurde die neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Judith Brandt, der Presse vorgestellt. Natürlich wollten die Journalisten auch einiges Persönliches wissen. Einiges hat Judith preisgegeben, anderes nicht. Fraktionschef und seine Stellvertreterin hatten der Presse aber auch Beschlüsse der Fraktion bekanntgegeben. Aufsehen erregte die Mitteilung, dass die SPD Fraktion Vorschläge der Stadtverwaltung ablehnt, eine eigene Schulküche zu bauen und zu betreiben. Völlig verkürzt und sinnentstellt hat sich ein Teil der politischen Konkurrenz darauf gestürzt und der SPD Wankelmütigkeit vorgeworfen. Anstatt die Backen aufzublasen, sollten sich alle mit den Vorschlägen auseinandersetzen und eigene Vorschläge machen.

Auch am Dienstag konnte verkündet werden, dass es zurzeit einen wahren Boom an Aufnahmen in die SPD Oranienburg gibt. Insgesamt sind es jetzt 7 neue Mitglieder gibt, jeden Tag ein neues. Oranienburgs SPD-Chef Dirk Blettermann konnte einen großen „Strauß“ an Parteibüchern zeigen. Die Journalistin der Märkischen Allgemeinen hatte wohl noch nie ein solches Buch in der Hand. Jedenfalls war sie ganz verwundert, dass es sich wirklich um ein Buch handelt, ein rotes Parteibuch.

In dieser Woche tagten auch die Ausschüsse der Stadt Oranienburg. Werk-, Bau-, Bildungs- und Sozialausschuss. Im Bauausschuss wurde durch den Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordneten Olaf Bendin (SPD) ein Dringlichkeitsantrag eingebracht. Aus dem Industriegebiet in Germendorf soll ein Gewerbegebiet werden. Hintergrund ist eine Planung, dass eine Klärschlammverbrennungsanlage gebaut werden soll. Noch hielten sich die Fraktionen bedeckt. Es sieht aber so aus, als wenn der Germendorfer Ortsvorsteher wieder einmal einen richtigen „Riecher“ hatte.

Die Malzer Strickfrauen um Marga Schlag, die sich seit einigen Jahren um die Oranienburger Obdachlosen kümmern, hatten in dieser Woche eine besondere Überraschung erhalten. Als die Strickfrauen wieder eine große Ladung an Selbstgestricktem den Bewohnern vorbeibrachten, überraschten diese wiederum mit selbstgemachten Häkeltieren für einen Kinderbasar. Und da die gute Marga vernetzt ist, rief sie die Vorsitzende des Lehnitzer Kitavereins, Yvonne Lehmann, an. Gemeinsam holten sie die Häkeltiere für den nächsten Kitabasar ab. Eine tolle Überraschung.

In dieser Woche tagte der Brandenburgische Landtag in Potsdam. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann forderte zusammen mit seiner Kollegin Gerrit Große (Die Linke) eine langfristige Unterstützung des Bundes bei der Bombenbeseitigung in Oranienburg und anderen Kommunen. Es reicht nicht, dass das Geld des Bundes nur bis 2019 verplant wurde. Das sich die CDU-Fraktion des Landtages der berechtigten Forderung der beiden Landespolitiker anschloss, ist ein gutes Zeichen dafür, dass man künftig auch auf Bundesebene an einem Strang ziehen möchte.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg

26.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Deutlicher Zuwachs bei Oranienburgs SPD!

Am letzten Sonntag lud der Oranienburger Bürgergarten zu einem Gedankenaustausch. Für die SPD-Oranienburg nahmen der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann und die beiden Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann teil. Die Verantwortlichen des Bürgergartens berichteten sehr ausführlich über die bisherigen Aktionen und dem großen Zuspruch von Einheimischen und Flüchtlingen. Jedenfalls konnten Arne Probandt (Bürgergarten) und Henning Schluss (Evangelisches Bildungswerk) resümieren, dass die Oranienburger Kommunalpolitiker hinter dem Bürgergarten stehen.

Am Montag kam die SPD-Stadtfraktion zu ihrer obligatorischen Sitzung zusammen. Die Ausschüsse mussten vorbereitet werden. Auch wurde der Fraktionsvorstand wieder komplettiert. Judith Brandt wurde zur neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzende gewählt, nachdem Meike Kulgemeyer im letzten Dezember ihren Rückzug aus dem Fraktionsvorstand erklärte. In der kommenden Woche wird sich Judith Brandt nicht nur der Presse vorstellen, es wird auch über die Pläne der SPD-Fraktion zum Schul-und Kitaessen in der Stadt Oranienburg informiert.

Am Mittwoch erreichte die Oranienburger SPD eine Mitteilung des SPD-Landesverbandes, dass 4 Einwohner der Stadt an der Arbeit in der SPD interessiert sind. Kurzfristig muss jetzt ein Vorstandsbeschluss her, damit die vier auch bei der internen Abstimmung über den Eintritt der SPD in die Bundesregierung teilnehmen können. Der SPD-Vorsitzende Dirk Blettermann hatte kurzfristig für den Donnerstag eingeladen.

Am Donnerstag haben sich die Mitglieder der SPD Oranienburg in der TURM-ErlebnisCity getroffen. Auch hier wurde sehr kontrovers über einen möglichen Beitritt zu einer CDU-geführten Bundesregierung diskutiert. Ähnlich engagiert wie auf dem Parteitag in Bonn, allerdings deutlich leiser.

Anschließend stellten Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, sowie Yvonne Lehmann und Marei John-Ohnesorg ihre Ideen für die kommenden Mitgliederversammlungen vor. Es gilt nämlich nicht nur Kandidaten für Ortsbeiräte, Stadtverordnetenversammlung und Kreistag zu finden, sondern auch mit welchen Inhalten die Oranienburger SPD 2019 um die Gunst der Wähler werben will.

Am heutigen Freitag lädt die SPD-Oberhavel und die SPD/LGU-Kreistagsfraktion zum Neujahrsempfang in die Oranienburger Orangerie ein. Man kann gespannt sein, wie die SPD-Unterbezirksvorsitzende Andrea Suhr und der Kreistags-Fraktionsvorsitzende Andreas Noack zu den aktuellen Diskussionen äußern werden.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg

19.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Man(n) wächst mit seinen Aufgaben!

Am Mittwoch besuchte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter den Oranienburger SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann. Während eines Pressegespräches im Bürgerbüro gab der Innenminister Persönliches über sich Preis. Dabei ging es dem passionierten Jogger um seine bisherigen Trainingseinheiten. Während seiner Zeit als Landrat von Oberhavel konnte man ihn öfter zwischen Hohen Neuendorf und seinem Amtssitz in Oranienburg joggen sehen. Das geht nun nicht mehr, wie er verriet. Dafür hat er an Gewicht zugenommen, nicht nur an politischen.

Am Mittwoch tagte die SPD-Kreistagsfraktion in Oranienburg. Die beiden Oranienburger SPD-Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann hatten viele Punkte auf die Tagesordnung setzen lassen. Deshalb war es auch nur natürlich, dass ein Großteil der Sitzung ausschließlich über Oranienburger Angelegenheiten gesprochen wird. Unter anderem auch über die geplante Hühnermastanlage in Zehlendorf und Wensickendorf.

Oranienburgs Stadtverordnetenvorsteher Holger Mücke (SPD) ist in seinem bürgerlichen Beruf Fachdienstleiter für Landwirtschaft im Landkreis Oberhavel. Nun steht in diesen Tagen die „Grüne Woche“ in Berlin auf dem Programm. Und jeder weiß, dass auf dieser Veranstaltung nicht nur gesprochen, sondern auch das eine oder andere Getränk zu sich genommen werden wird. Frei nach dem Motto: die Leber wächst mit ihren Aufgaben.

Am Donnerstag rief die Oberhavel-SPD erneut in die TURM ErlebnisCity. Auf der Tagesordnung steht das Ringen der SPD um den Eintritt in die Koalition mit CDU und CSU. Das Mitglied des SPD-Bundesvorstand, Klara Geywitz, hatte sich angekündigt. Weit über 2 Stunden wurde diskutiert. Heftig, aber Fair. Beifall wurde allen Rednerinnen und Rednern gespendet, egal ob man sich für, oder gegen die Koalition mit CDU und CSU ausgesprochen hat. Zu Beginn der Veranstaltung wurde erst einmal abgefragt, wie sich jeder entscheiden würde, wenn heute schon die Mitglieder nach dem Eintritt in die Koalition gefragt würden. Völlig verblüfft konnte man das Ergebnis ablesen. 21:21 lautete das Ergebnis. Also, alles offen!

In der kommenden Woche findet die monatliche SPD-Mitgliederversammlung in der TURM ErlebnisCity statt. Ab 19 Uhr treffen sich dort die Genossinnen und Genossen, um die politische Agenda für das Jahr 2018 abzustecken.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

12.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Na das fängt ja gut an!

Man kann ja mit dem Holzen nicht frühzeitig genug anfangen. So dachte wohl Oranienburgs CDU-Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, als er der sozialdemokratisch geführten Landesregierung vorwarf, sich mehr für die Bomenneutralisierung zu engagieren. Denn schließlich sei ja genug Geld da. Aha! Also Herr Feiler. Das Land Brandenburg und die Stadt Oranienburg haben im letzten Jahr alleine rund 9 Millionen Euro für die Kriegsaltlast ausgegeben. Der Bund, also ihre Verantwortung, war im letzten Jahr mit 400.000 Euro am Start. Die Relationen stimmen doch nicht, oder?

Am Montag war es nun soweit. Hansi ging vor Bord. In einer Zeremonie verabschiedete der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg, Holger Mücke (SPD), Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) in den Ruhestand. Anschließend erhielt sein Nachfolger, Bürgermeister Alexander Laesicke, die Ernennungsurkunde. Dem vorgeschriebenen Verwaltungsakt gehörten viele Verantwortungsträger der Stadt an. Für die SPD nahmen Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, Baustadtrat Frank Oltersdorf und Fraktionschef Dirk Blettermann teil.

Am Dienstag traf sich der Vorstand der Oranienburger SPD zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Vorbereitung der Versammlungen im Januar, Februar und März 2018. Ein anderes Versammlungsformat soll in den nächsten Sitzungen ausprobiert werden. Und so ist es gut, das Marei John-Ohnesorg, Yvonne Lehmann und Björn Lüttmann die Versammlungen vorbereitet haben. Alle können gespannt sein.

Am Mittwoch waren die beiden SPD-Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann bei der Bürgerinitiative „Contra Eierfabrik Oranienburg“. Die Bi hat alle politischen Akteure der Stadt und des Landkreises eingeladen, um den neusten Sachstand mitzuteilen. Nach zwei Stunden Informationen und weiteren Strategien löste sich die Versammlung auf.

Der umtriebige Ortsvorsteher und Stadtverordnete Matthias Hennig konnte gemeinsam mit Christian Studier einen Erfolg melden. Beide haben die Internetseite Unser-Lehnitz.de ins Leben gerufen. Allein im letzten Jahr wurde diese Seite 200.000 mal angeklickt.

Wer am Donnerstag die Internet-Seiten der Stadt Oranienburg aufgerufen hat, wird aufgefallen sein, dass die Aktualität auf Seite Eins vorhanden ist. Ruft man allerdings Unter dem Menü Bürgermeister auf, erscheint noch das ehemalige Stadtoberhaupt. Ich gehe davon aus, dass auch die übrigen Seiten zeitnah auf dem aktuellen Stand gebracht werden.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

07.01.2018 in Ortsverein

Diskussionsrunde mit dem Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke in Oranienburg

 

Unter dem Motto #spderneuern fand am Donnerstag eine Diskussionsrunde des SPD Unterbezirkes in Oranienburg statt. Gemeinsam mit unserem Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, unserem Innenminister Karl-Heinz Schröter, den Oberhaveler Landtagsabgeordneten und vielen SPD Mitgliedern aus ganz Oberhavel diskutierten wir, wie es nach den verlorenen Wahlen des letzten Jahres weitergehen soll. Die SPD Oranienburg war natürlich mit dabei. 

 

05.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Countdown in Oranienburg!

Den Jahreswechsel haben die politischen Akteure sehr unterschiedlich verbracht. Vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dirk Blettermann hört man, dass er in der Orangerie war und der Musik gefrönt hat. Die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Jennifer Collin hat sich Freunde und deren Kinder eingeladen, um gemeinsam Silvester zu verleben. Und der Ortsvereinskassierer Arne Probandt war zu einem Kurzurlaub an die Kieler Förde gereist. Kurz, alle haben gesund und munter Silvester gut überstanden.

 

Der politische Alltag hat schon wieder begonnen, kurz nachdem die letzten Silvesterknaller verpufft sind. Und so erreicht auch am Mittwoch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann die Antwort auf eine parlamentarische Anfrage nach dem aktuellen Planungsstand zur Schaffung eines Wohnheimes für angehende Polizeibeamte in Brandenburg. Und siehe da. Bereits 2019/2020 sollen nicht nur Mittel bereitgestellt werden, sondern auch schon gebaut werden. Die angehenden Polizeischüler wird es freuen. Und Oranienburg wird noch ein Stück sicherer.

 

Nun läuft der Countdown. In der kommenden Woche wird Oranienburg einen neuen Bürgermeister erhalten. Am Donnerstag verabschiedete sich Hansi, wie sie ihn alle nennen, von seinen Mitarbeitern. Anekdoten aus 27 Dienstjahren gab Bürgermeister Hansi Laesicke (SPD) zum Besten, ganz so, wie wir ihn alle kennen.

 

Am Donnerstagabend war großer Bahnhof in der TURM-ErlebnisCity. Die SPD hatte ihren Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Dietmar Woidke zu Gast. Der Landesvorsitzende und der SPD-Generalsekretär Erik Stohn tingeln zurzeit durch die SPD-Unterbezirke und stellen sich der Diskussion nach den verlorenen Wahlen im Herbst 2017. Natürlich haben sich auch zahlreiche Sozis aus Oranienburg eingefunden. Neben Yvonne Lehmann, Felix Kretschmar, Hansi Laesicke, Matthias Hennig, Peter Redemann, Udo Neumann, Paul Gehrmann, Holger Dreher waren auch Björn Lüttmann und Jennifer Collin anwesend. Die anspruchsvolle Diskussion ließen beim SPD-Landesvorsitzenden nicht den Eindruck zurück, dass die hiesigen Sozis ein geschlagener Haufen ist. Ganz im Gegenteil. So wie in Niedersachsen - Sturmfest und Erdverwachsen.

 

Jetzt stehen wieder die Knutfeste an. Eine Aktion, die aus Schweden übernommen wurde und die sich in unseren Breiten zu wahren Events entwickelt haben. Den Anfang macht am 6. Januar der Ortsteil Sachsenhausen. Neben dem Ortsvorsteher wird man auch Burkhard Wilde, den SPD-Stadtverordneten von dort finden können. Also alle hin mit ihren ausgemusterten Weihnachtsbäumen nach Sachsenhausen.

 

Ich wünsche allen einen guten Start ins Jahr 2018

Eure

 

Henriette von Oranienburg

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

26.04.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

02.05.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

07.05.2018, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

26.05.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.05.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

04.06.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

12.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

19.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

28.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:67
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info