Die wöchentliche Kolumne

Veröffentlicht am 10.03.2017 in Allgemein

Der Wolf im Schafspelz in Oranienburg!

Am Sonntag war es dann soweit. Bei www.election.de werden regelmäßig Wahlumfragen aus der Republik zusammengetragen. Daraus ergibt sich ein Bild, wie die Zusammensetzung des nächsten deutschen Bundestages aussehen könnte. Oranienburgs SPD-Bundestagskandidat Benjamin Grimm kann sich derzeit etwas zurücklehnen. Der Wahlkreis 58 hat von hellblau nach hellrot die Farbe gewechselt. Das heißt, es ergibt sich ein SPD-Vorsprung! Aber wie wir alle unseren Kandidaten kennen, wird er sich nicht zurücklehnen, sondern den mutmaßlichen Vorsprung auch versuchen auszubauen.

Ebenfalls am Sonntag kehrte Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin aus Enschede zurück. Dort informierte sie sich gemeinsam mit ihrer 16-köpfigen Delegation über sozialen Wohnungsbau und niederländische Architektur. Die Tour war wahrlich fantastisch – nicht nur das Wetter spielte mit, auch die Organisation hat super geklappt. Mit vielen Ideen im Kopf kehrte die Reisegruppe zurück. Am 16. März werden die Eindrücke im Oranjehus bei einer Fotopräsentation besprochen. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Wer meint, Jennifer Collin hat sich nach ihrer Fahrt erstmal ausgeruht, der irrt. Es ging gleich weiter: Bürgertreffen in Friedrichsthal und Malz, Besuch eines Wirtschaftsnetzwerks und der Lebenshilfe. Wie immer berichtete sie von ihren Terminen auf Facebook. Ein sehr transparenter Wahlkampf.

Aber die sozialen Medien geben im Augenblick auch einige Merkwürdigkeiten preis. Auf facebook wird munter über Themen, die die Stadt mutmaßlich beschäftigt, diskutiert. Manchmal auch heftig. Das führte nun dazu, dass die beiden Bürgermeisterkandidaten Alexander Laesicke und Enrico Rossius heftig aneinandergerieten. Und zwar so heftig, dass die eine dem anderen aufforderte, künftig wieder „Sie“ zu sagen. Am liebsten wollte man den beiden zurufen: Jungs, geht es noch?

Im Runge-Gymnasium diskutierten diesen Mittwoch 75 Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen mit Landtagsabgeordneten verschiedener Fraktionen. Themen der Diskussionstische waren unter anderem: Wie stehen Sie zur Homoehe? Oder: Sollte es aktive Sterbehilfe geben? Am Ende der Diskussionsrunden fasste jeweils eine Schülerin oder ein Schüler die Antworten der Abgeordneten zusammen. Als der Schüler vom Tisch zur Frage der gleichgeschlechtlichen Ehe zusammenfasste, nur die AFD sei dagegen gewesen, protestierte der Abgeordnete Andreas Galau, er sei weder dafür noch dagegen, die Frage sei für seine Partei einfach nicht wichtig. In die allgemeine Verwirrung hinein erklärte er dann noch, er könne sich den künftigen Berufswunsch des Schülers vorstellen, offensichtlich eine Unterstellung in Sachen "Lügenpresse". Für einen Moment fiel also der Schafspelz, welchen sich die AFD-Abgeordneten in den Schuldiskussionen sonst Überstülpen.

Am Mittwoch hat der 106. Internationale Frauentag stattgefunden. Also haben sich auch Oranienburgs SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin und ihr Team aufgemacht, um den Frauen der Stadt kleine Geschenke zu übergeben, u.a. Lippenpflegestifte und  ein sog. „Antistressherz“. Viele nahmen das kleine Geschenk auch an. Mal etwas anderes als die übliche Nelke oder Rose – und immerhin welkt es nicht.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg     

 

Bürgermeisterwahl 2017

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

30.03.2017, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg

03.04.2017, 18:30 Uhr
Vorstandssitzung

07.04.2017 - 08.04.2017
Fraktions-Klausurtagung

18.04.2017, 18:30 Uhr
Fraktionssitzung

20.04.2017, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg

24.04.2017, 18:00 Uhr
Werkausschuss

25.04.2017, 18:00 Uhr
Bauausschuss

26.04.2017, 18:00 Uhr
Bildungsausschuss

27.04.2017, 18:00 Uhr
Sozialausschuss

08.05.2017, 18:30 Uhr
Fraktionssitzung

Alle Termine

Besucher:1502897
Heute:91
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

30.03.2017 16:02 Thomas Oppermann stellt Ergebnisse des Koalitionsausschusses vor
Der SPD-Fraktionschef erläutert, auf welche Vorhaben sich die Koalitionsspitzen nach einem Treffen geeinigt haben und wo es nicht möglich war. Bei der Prävention setzt sich die SPD-Fraktion durch. Videostatement von Thomas Oppermann auf spdfraktion.de

30.03.2017 12:00 Merkel und Unionsparteien zeigen ihr frauenfeindliches Gesicht
Zu den Ergebnissen des Koalitions-Ausschusses vom 29. März 2017 erklärt die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Elke Ferner: Wenn es um die Gleichstellung von Frauen und Männern geht, ist der Widerstand von CDU und CSU besonders groß – auch wenn es klare Vereinbarungen im Koalitionsvertrag gibt. Das Rückkehrrecht von Teilzeit zur vorherigen Arbeitszeit ist

30.03.2017 11:59 Martin Schulz zur Wahl im Saarland
Trotz einer deutlichen Aufholjagd ist die SPD nicht stärkste Kraft im Saarland geworden. „Wir haben das Ziel für diesen Abend nicht erreicht“, sagte SPD-Chef Martin Schulz am Sonntag. Zugleich bekräftigte er, in diesem Jahr einen Regierungswechsel in Deutschland erreichen zu wollen. „Das ist ein Langstreckenlauf, kein Sprint.“ Video mit Statement von Martin Schulz auf spd.de

26.03.2017 17:34 Das Zivilisationsprojekt Europa – 60 Jahre Römische Verträge
Anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung der Römischen Verträge erklärt das Präsidium der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands: Europa ist eine einzigartige Idee von einem freien, gerechten und solidarischen Zusammenleben der Menschen und Nationen. Einem Zusammenleben, das auf Partnerschaft und gegenseitigem Respekt beruht. Und auf der Überzeugung, gemeinsam ein besseres Leben für die Menschen in Europa schaffen zu

25.03.2017 18:36 Otto Wels und die Lehren für unsere Demokratie
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erinnert an die Rede des Vorsitzenden der SPD-Reichstagsfraktion, Otto Wels, vor 84 Jahren und den Mut der 94 SPD-Abgeordneten, gegen das Ermächtigungsgesetz der Nazis zu stimmen. Auch heute seien Zivilcourage und Haltung notwendig, mit der die „oft schweigende, demokratisch gesinnte Mehrheit die laute, radikale Minderheit in die Schranken weisen muss.“ Zum vollständigen Beitrag auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info