Die wöchentliche Kolumne

Veröffentlicht am 07.04.2017 in Allgemein

Schuster, bleib bei deinem Leisten!

In dieser Woche ging die Aktion der 1000 Türen (Unterwegs in Ihrer Nachbarschaft) von Oranienburgs SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin weiter. Diesmal ging es nach Wensickendorf, Oranienburgs ländlicher Ortsteil. Und obwohl es noch eine ganze Weile bis zur Wahl ist, nehmen die Menschen vor Ort schon wahr, wer für unsere Stadt Oranienburg kandidiert. Auf jeden Fall kommt die Aktion gut an und im September werden die „Hausbesuche“ noch verstärkt. Nun hört man, dass die Konkurrenz auch Mitmenschen zu Hause besuchen will. Das müssen sie allerdings üben, wie das Konrad-Adenauer-Haus mitteilte. Sozis üben so etwas nicht, Sozis machen schon seit Jahren Hausbesuche.

Gleichzeitig finden auch noch Spielplatzsprechstunden der SPD-Kandidatin statt. An der Lehnitzer Sprechstunde nahmen auch noch der Lehnitzer Vorsteher Matthias Hennig, sein Stellvertreter Arne Probandt, sowie SPD-Vorstandsmitglied Mareen Curran und SPD-Stadtverordnete Meike Kulgemeyer teil. Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin war angenehm überrascht, dass die Sprechstunde einen guten Anklang gefunden hat. In den nächsten Tagen geht es weiter in die Weiße Stadt, nach Friedrichsthal und Malz, usw., usw.

Die Anzahl der Bürgermeisterkandidaten steigt noch weiter. Am Dienstag ging Kandidat Nummer 8 an den Start. Pfarrer Friedemann Humburg aus der Nicolai-Kirche will oberster Stadtchef werden.  Die Diskussion, ob es nun gut, oder schlecht ist, dass so viele Kandidaten bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, kann man getrost beiseitelegen. Der Hauptverwaltungsbeamte ist immer nur so gut, wie es gelinkt, die Kommunalpolitik von Maßnahmen zu überzeugen. Manchmal kann es auch von Vorteil sein, wenn man das Einmaleins der Kommunalpolitik versteht. Man kann es auch volkstümlich ausdrücken: Schuster, bleib bei deinem Leisten!   

Am Dienstag tagte der Vorstand der Oranienburger SPD. Neben einer üblichen Tagesordnung wurde ausführlich über die nächsten Wahlkampfaktionen der Bürgermeisterkandidatin gesprochen. Und natürlich die Außenwerbung. Da ist Jennifer Collin schon sehr gut vorangekommen. Und wenn sich die Begeisterung über Aktionen, Fotos und andere Wahlkampfmaterialien auf die Menschen in Oranienburg überträgt, wie bei den Vorstandsmitgliedern, dann kann einfach nichts schief gehen.

Am Freitag erschien ein toller Artikel von Felix Kretzschmar in der Märkischen Allgemeinen. Dort wurde über seine Arbeit als Juso-Vorsitzender Oberhavels berichtet und über sein Studium als Jurist im vierten Semester. Jeder, der Felix kennt, wundert sich, dass er so bescheiden „rüberkommt“. Dabei ist es wirklich gut vernetzt und legt sich auch mal mit den Hirschen in der Partei an. Alles Sympathisch, und ohne das „Ich“ im Mittelpunkt. 

Am kommenden Wochenende findet die traditionelle Klausurtagung der SPD-Fraktion statt. Der Fraktionsvorsitzende Dirk Blettermann hat gemeinsam mit Judith Brandt und Arne Probandt die Veranstaltung vorbereitet. Diesmal geht es nach Ützdorf in den Barnim. In der nächsten Kolumne wird ausführlich über die Klausurtagung berichtet.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Euer
Henri von Oranienburg     

 

Bürgermeisterwahl 2017

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

08.05.2017, 18:30 Uhr
Fraktionssitzung

14.05.2017, 18:00 Uhr
Bildungsausschuss

15.05.2017, 17:00 Uhr
Hauptausschuss

16.05.2017, 18:00 Uhr
Rechnungsprüfungsausschuss

23.05.2017, 18:30 Uhr
Fraktionssitzung

29.05.2017, 17:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung

01.06.2017, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg

06.06.2017, 18:30 Uhr
Fraktionssitzung

12.06.2017, 18:00 Uhr
Werkausschuss

13.06.2017, 18:00 Uhr
Bauausschuss

Alle Termine

Besucher:1502897
Heute:68
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

26.04.2017 12:42 1. Mai-Aktion #GemeinsamGerecht
Gute und sichere Arbeit. Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können. Für Ältere, auch am Ende ihres Berufslebens. Starke Betriebsräte und Gewerkschaften, die darauf achten, dass die Interessen der Beschäftigten nicht zu kurz kommen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen – Gemeinsam! Für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsplätzen. Für gebührenfreie Bildung,

26.04.2017 07:35 Union verweigert mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen das Wahlrecht
Kerstin Tack, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen dürfen in Deutschland nicht wählen, weil das Wahlgesetz sie aufgrund ihrer Lebenslage automatisch vom Wahlrecht ausschließt. „Die SPD-Bundestagsfraktion will diese Diskriminierung noch in dieser Wahlperiode abschaffen und hat schon vor Monaten den Koalitionspartner aufgefordert, sich an der Wahlrechtsänderung zu

25.04.2017 08:33 Polizeistatistik: Mehr für die Ausstattung, mehr Präsenz nötig
Statement von Eva Högl Eva Högl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, nimmt Stellung zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2016. Sie legt dar, warum der politische Ansatz der SPD-Fraktion „Mehr Polizei auf die Straße“ Wirkung zeigt. „Die PKS 2016 offenbart einen Rückgang bei der Straßenkriminalität, insbesondere auch bei den Taschen- und Fahrraddiebstählen sowie beim Handtaschenraub. Der Ansatz der SPD-Bundestagsfraktion „Mehr Polizei auf die Straße“

25.04.2017 07:33 Unsere Schulen von morgen: Gerechter, moderner, leistungsfähiger.
Eckpunkte für ein Programm zur Modernisierung der schulischen Bildung in Deutschland 2017 bis 2021 Bildung – insbesondere die schulische Bildung – ist der entscheidende Schlüssel für die Verwirklichung individueller Lebenschancen, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und nicht zuletzt den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes. Seit dem sogenannten „PISA-Schock“ haben vor allem die Bundesländer und die Kommunen viel

18.04.2017 10:21 Steuersenkungspläne der Union für Kommunen nicht verkraftbar
Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher: Die Steuersenkungspläne der Kanzlerin treffen vor allem finanzschwache Kommunen. Die angekündigten Förderprogramme sind auf Drängen der SPD längst Tatsache. „Wenn Angela Merkel in trauter Harmonie mit Wolfgang Schäuble Steuersenkungen in Höhe von 15 Milliarden Euro ankündigt, sollte sie auch sagen, wem sie die Einnahmen wegnimmt: Den Städten und Gemeinden. In der

Ein Service von websozis.info