Herzlich Willkommen bei der SPD Oranienburg

Dirk Blettermann und Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin
 
 Liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger,
liebe Besucherinnen und Besucher,
 
Wir begrüßen Sie auf der Seite der SPD Oranienburg!  Das Jahr 2017 wird ein spannendes für Oranienburg, da am 24. September 2017 neben der Bundestagswahl auch die Bürgermeisterwahl ansteht. Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen zur SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin sowie zum SPD Ortsverein und zur SPD-Stadtfraktion. Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, schreiben Sie uns!
Nutzen Sie dazu einfach das Kontaktformular.
 
Dirk Blettermann
Ortsvereinsvorsitzender
 
 

23.06.2017 in Allgemein

Die Kolumne der Woche

 

Oranienburger Initiativen!

Am letzten Wochenende fand das diesjährige Stadtfest in Oranienburg statt. Viele tausend Menschen nutzten die Gelegenheit, um sich am Drachenbootfest, auf dem Riesenrad, oder um es sich bei lukullischen Köstlichkeiten gut gehen zu lassen. Die Temperaturen taten ihr übriges. Unter den begeisterten Besuchern mischte sich auch das Team-Collin, um Sonnencreme zu verteilen. Mareen Curran war jedenfalls ganz begeistert, als sie am Dienstag von der Aktion sprach. Die Leute bedauerten es nämlich, dass die Sonnencreme erst verteilt wurde, als die ersten Sonnenbrände zu sehen waren.

 

Am Dienstag war es endlich soweit. Im Ortsteil Lehnitz wurden die ersten Wohnungen, die der Landkreis bauen ließ, der Bestimmung übergeben. Neben dem Bürgermeister der Stadt, Hans-Joachim Laesicke (SPD), dem Landrat Oberhavels, Ludgar Weskamp (SPD) und dem Vorsitzenden des Kreistages Karsten Peter Schröder (SPD) nahmen auch Vertreter des Kreistages, Andreas Noack, Annemarie Reichenberger, Jutta Lindner, Lutz Tornow und Dirk Blettermann (alle SPD) und der stellvertretende Ortsvorsteher aus Lehnitz, Arne Probandt (SPD) an der Übergabe teil. Die 34 Wohnungen werden jetzt dem Markt zur Verfügung gestellt. Und da die Mieten recht preiswert sind, wird der Landkreis nicht lange brauchen, sie loszuwerden. Die nächsten Wohnungen werden im Oktober bezugsfertig.

 

Am Mittwoch haben gleich mehrere Termin stattgefunden. Frühmorgens stellte Oranienburgs SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin gemeinsam mit dem Lehnitzer Ortsvorsther Matthias Hennig (SPD), SPD-Vorstandmitglied Mareen Curran und SPD-Fraktionschef Dirk Blettermann ihre Willkommensbox vor, die ab Januar nächsten Jahres jeder Neuerdenbürger aus Oranienburg erhalten soll. Über den Inhalt der Box gibt es schon genauere Vorstellungen. Neben den üblichen wichtigen Mitteilungen soll die Box auch mit einem Body (Oranienburger Original) Söckchen (von den Malzer Strickfrauen) und Zubehör städtischer Gesellschaften ausgestattet sein. Weitere Unterstützer haben sich bereits gemeldet. Die Idee wurde nicht nur breit in den sozialen Medien gestreut, sondern auch gleich positiv kommentiert. Innerhalb kurzer Zeit wurden 4000 Zugriffe gezählt.

 

Am Vormittag besuchte die SPD-Kandidatin Jennifer Collin gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses des Landkreises Oberhavel, Dirk Blettermann (SPD), Kindereinrichtungen des Märkischen Sozialvereins. Unter sachkundiger Leitung von Gabriela Wolff konnten die liebevoll hergerichteten Zimmer der jungen Menschen gezeigt werden. Insgesamt drei Einrichtungen des Märkischen Sozialvereins gibt es in Oranienburg. Die schönen Fotos, die dabei entstanden sind, wurden von Patrick Rzepio (SPD) gemacht, einem engagierten Friedrichsthaler.

 

Am Nachmittag ging es weiter zum Richtfest der WOBA, die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Oranienburg. In der Gartenstaße ist ein Haus entstanden, das für Mieter mit einem schmalen Portemonnaie gedacht ist. Der anwesende WOBA Chef Bernd Jarczewski begrüßte Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) und die Gäste der Veranstaltung. Neben SPD-Kandidatin Jennifer Collin, waren auch der Vorsitzende des städtischen Bauausschusses Burkhard Wilde (SPD), die Vorsitzende des Sozialausschusses Elke Kästner (Linke) und die Vorsitzenden der SPD-Fraktion, Dirk Blettermann und der LINKEN-Fraktion, Ralph Bujok unter den Anwesenden. Wieder einmal wurde ein Meilenstein Oranienburger Baupolitik gefeiert.

 

Am heutigen Freitag stellte der Germendorfer Ortsvorsteher Olaf Bendin (SPD) seine Idee nach einem neuen öffentlichen Spielplatz vor, der nicht mit Steuermitteln finanziert wird. Allein mit Spenden soll der Spielplatz entstehen. Gemeinsam mit SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin wurde eine Möglichkeit vorgestellt, die auch Schule machen kann. Natürlich ist es Aufgabe der Kommune, sich um Spielplätze zu kümmern. Sich für seine Gemeinde zu engagieren ist allerdings nicht verboten.

 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende,

 

Euer
Henri von Oranienburg

 

20.06.2017 in Allgemein

Herzlichen Glückwunsch Frank Oltersdorf

 

Man sieht ihm sein Alter nicht an! Heute feiert Oranienburgs Baustadtrat, Frank Oltersdorf seinen 60. Geburtstag. Wir wünschen alles Gute und gratulieren aufs Herzlichste!

16.06.2017 in Allgemein

Die Kolumne der Woche

 

Fake News – jetzt auch in Oranienburg!

Am Sonntag haben Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und der Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) am Boule-Turnier des Oranienburger Seniorenbeirat. Eine schöne Tradition hat sich in den letzten Jahren entwickelt.

Zeitgleich besuchte Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin das letzte Heimspiel der OFC-Mädels. Mit einem 7:0 gegen Pessin sicherten sich den 5. Platz in ihrer Liga. Ich schließe mich den Glückwünschen an!

Am Montag bereitete die SPD-Fraktion die Ausschüsse der Stadt vor. Da der Bauausschuss diesmal keine lange Tagesordnung hatte, wurde nochmals trefflich über die überreglementierte Baumschutzsatzung diskutiert. Da es eine große Anzahl von Kritikern über die bestehende Satzung in der Fraktion gab, wurde kurzerhand über einen Änderungsantrag abgestimmt. Und so wurde am Dienstag im Bauausschuss dem Änderungsantrag (Die jetzige Baumschutzsatzung endet am 31.12.2017) mehrheitlich empfohlen. Dass der grüne Kandidat Klemp Zeter und Mordio schreien würde, damit haben alle gerechnet. Dass er allerdings die Fakten auf den Kopf gestellt hat, das ist neu. Das nennt man neudeutsch fake news!

Am Mittwoch lud die Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema „Altersgerechtes Wohnen“ im Berliner Umland ins Regine-Hildebrandt-Haus. SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin und Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann konnten über 80 Gäste begrüßen. Über zwei Stunden wurden gefachsimpelt. Dabei wurde schnell klar: Die Meisten wollen im Alter zu Hause bleiben. Wie das gehen kann, berichtete WOBA-Geschäftsführer Bernd Jarczewski.

Am Mittwoch hatten die Mitglieder des Bildungsausschusses ein dickes Paket an Anträgen zu beraten und zu beschließen. Dabei ging es wie seit ca. einem Jahr um die soziale Infrastruktur der Stadt Oranienburg. Zu Beginn hatte man den Eindruck, dass ein festgefügter Block von CDU, Linke, Grüne und Freie Wähler der Verwaltung und der SPD-Fraktion gegenüberstand. Die SPD-Stadtverordneten Judith Brandt  und Dirk Blettermann versuchte mehrmals die anderen Fraktionen vom eigenen Antrag zu überzeugen. Über zwei Stunden wurde heftig gestritten. Zwei Mal wurde eine Auszeit genommen, um die Reihen zu schließen, hatte man gedacht. Aber zum Schluss wurde ein ergänzender Antrag der Mehrheit zurückgenommen, aus dem SPD-Antrag wurde die zuvor eingebrachte Verwaltungsvorlage und alle konnten zustimmen.  Dass die Vorsitzende des Ausschusses Nicole Walter-Mundt (CDU) dem Sozialstadtrat Frank Oltersdorf (SPD) ein früheres Gehen ermöglicht hat, war eine nette Geste. Schließlich feierte der Vater des Dezernenten seinen 86. Geburtstag!

Auch in diesem Jahr spielte das Brandenburgische Polizeiorchester anlässlich der Seniorenwoche im Oranienburger Schlosspark wieder auf. Viele bekannte Gesichter konnte man bei den Senioren wiedersehen. Neben dem langjährigen Vorsitzenden des städtischen Seniorenbeirates, Gerd Feierbach (SPD) war auch Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) mit von der Partie.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg 

09.06.2017 in Allgemein

Die Kolumne der Woche

 

Oranienburg verneigt sich!

Zu Pfingsten war in der Stadt viel los. Nicht nur die Ritterspiele zogen die Menschen zu Tausenden zum Schloss. Auch die Wanderausstellung „Die Wölfe sind zurück?“ zog viele Interessierte an. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin schauten nicht nur vorbei. Der Landtagsabgeordnete half gemeinsam dem Jugendbeirat der Stadt und dem Kreisjugendring, er fungierte noch als Betreuer der Ausstellung.

Nicht gerade einladend war das Wetter beim Friedrichsthaler Pfingstturnier. Elf Mannschaften traten beim Fußball  gegeneinander an. SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin und Patrick Rzepio von der örtlichen SPD haben während der Veranstaltung viele Gespräche über den Neubau der Friedrichthaler Grundschule mit den Vereinen und Verbänden Friedrichthals geführt. 

Am Mittwoch war unser SPD-Ortsvereinskassierer Arne Probandt zu einem Termin in Oranienburg unterwegs. Als er endlich einen Parkplatz beim Runge-Gymnasium fand und zum Parkscheinautomaten eilte, wurde er von einer Dame aufgehalten und sie gab ihm ihren Parkschein. Völlig überrascht fragte er wohl: „Wollen Sie `nen Euro haben?“ Die Unbekannte verneinte es und wünschte einen schönen Tag. Sein Termin war vorbei und die Parkzeit reichte völlig aus. Seinen Parkschein wird er das nächste Mal gut sichtbar für einen anderen platzieren. Merke: Kassierer im Allgemeinen freuen sich immer, wenn sie Geld einsparen können, den Euro kann man bekanntlich nur einmal ausgeben. Manche sagen gar: „Sie sitzen auf dem Geld und sind geizig“. Aber unserem Kassierer sind auch der gesellschaftliche Zusammenhalt und die kleinen Freuden der Mitmenschen wichtig. Geld ist eben doch nicht alles!

Am Mittwoch hat sich Oranienburgs SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin mit den örtlichen Vertretern des ADFC getroffen. Sehr ausführlich hat sich die Kandidatin mit der Vorsitzenden des Oranienburger ADFC, Adelheit Martin ausgetauscht. Und es ging, wie könnte es anders sein, um Fahrradwege in und um Oranienburg. 

Am Donnerstag wurde Oranienburgs Ehrenbürger Horst Eichholz beerdigt. In einer bewegenden Trauerfeier haben über 250 Menschen aus Nah und Fern Abschied genommen. Neben dem Oranienburger Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD), dem Germendorfer Ortsvorsteher, Olaf Bendin (SPD), nahmen auch weitere SPD-Politiker aus Oranienburg, darunter Björn Lüttmann, Jennifer Collin, Mareen Curran und Dirk Blettermann, teil. Die Schwarzmeer-Kosaken haben für eine sehr würdige Umrahmung der Trauerfeier gesorgt. Zahlreiche Trauernde haben sich ihrer Tränen nicht geschämt. 

Tempo 30 in Oranienburg. Immer noch wird heftig um die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung gestritten. Dabei fällt auf, dass die Kritiker der Entscheidung recht derb ihr Unverständnis zu Ausdruck bringen. Es fällt allerdings auch auf, dass die vehementesten Vertreter dieser Regelung aus Linken, Grünen und Freien Wählern, die sonst immer sehr wortgewaltig auftreten, diesmal sehr schmallippig geworden sind. Wären die Stadtverordneten dem Antrag der SPD gefolgt - die Diskussion wäre heute eine andere!

Auf Antrag der SPD wurde beschlossen, dass es in Oranienburg ein offenes W-Lan gibt. Offen für eine Stunde. Nach einigen Verzögerungen, konnte jetzt der offizielle Startschuss gegeben werden. An verschiedenen Orten, kann nun „gesurft“ werden. Der Anfang ist gemacht. Wir freuen uns, dass die Umsetzung des SPD-Antrages bereits jetzt schon für Begeisterung sorgt.

Ein schönes Wochenende  

Euer
Henri von Oranienburg     

29.05.2017 in Allgemein

Von den Zwängen und Freuden der Partei

 

Wie oft wurde ich gefragt: „Aber warum bist du denn in einer Partei?“ Und wie oft habe ich mich erwischt, wie ich in eine Verteidigungshaltung geriet und um Worte rang. Auch schön die Frage: „Warum tust du dir das an?“ Heute gibt es mal ein paar Antworten darauf.

Durchschnittlich alle drei Tage schreibe ich als Schriftführerin einem Oranienburger SPD-Mitglied eine Geburtstagskarte und als Absender nenne ich den „Ortsverein Oranienburg“. Und so einfach ist es: wir sind ein Verein. Wir teilen ein gemeinsames Interesse, wir verbringen unsere Freizeit zusammen und engagieren uns für ein gemeinsames Ziel. Das tut mir gut, es erweitert meinen Horizont, macht Spaß und trägt zum gemeinschaftlichen Leben bei. Ich lerne viel über Oranienburg, Strukturen, Politik, warum einiges scheinbar lange dauert und in einer funktionierenden Demokratie lange dauern muss.

Bekannter ist oben genanntes Phänomen es aus dem Feuerwehr-, dem Fußball- und Anglerverein oder dem Chor. Wir genießen die Freizeitbeschäftigung mit Menschen, die unsere Interessen oder Ideale teilen. Und wir streiten, das gehört bei dem Ortsverein noch mehr zu den Qualifikationen als bei einem Anglerverein. Und das ist wichtig, denn auch im konfliktreichen Austausch lernen wir voneinander und wachsen daran.

Ich „tue mir das an“, seit etwa 3,5 Jahren, weil ich nach Oranienburg zog, den Ort kennen, spüren und mit formen will. Es ist toll, dabei Menschen zu treffen, mit denen ich mich, verbunden durch die klassischen Werte der SPD, sofort auf einen gemeinsamen Nenner verständigen kann. Das gibt eine Vertrautheit, die schnell zu Gemeinschaftlichkeit führt.

Jetzt werde ich gerne gefragt, was ich da eigentlich in „ so ner Partei“ mache – ich verteidige mich nicht mehr, sondern erzähle.

Jeder findet seinen Ausgleich, der eine beim Sport, der andere beim Fernsehen, der nächste in einer leidenschaftlichen Fraktionssitzung. Mit Blick auf die kommende Bürgermeisterwahl muss ich feststellen: Parteilosigkeit ist ein völlig legitimer Status, aber keine Qualifikation.


Ihre und Eure

Mareen Curran

26.05.2017 in Allgemein

Die Kolumne der Woche

 

Auf in den Oranienburger Frühling!

Am letzten Wochenende fand vor der TURM-ErlebnisCity das traditionelle Kinderfest statt. Unter den vielen hundert Gästen auch das #TeamCollin. Neben dem Collin-Mobil kam auch ein Malbuch zum Einsatz, dass die SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin verteilte.

Am Sonnabend haben die Oranienburger Nici Kempfer, Björn Lüttmann und Dirk Blettermann die Kandidaten der SPD-Landesliste für die Bundestagswahl mitbestimmt. Die Delegation aus Oberhavel ist vollständig erschienen. Galt es doch den hiesigen SPD-Kandidaten Benjamin Grimm mit einem guten Ergebnis auszustatten.

Am Montag kamen die Mitglieder des städtischen Hauptausschusses zusammen. Für den im Urlaub weilenden Holger Mücke, sprang die in den Zuschauerreihen sitzende Meike Kulgemeyer ein. Einziges Thema war die geplante Bildung einer Oranienburger Holding, den juristischen Zusammenschluss aller vier städtischen Gesellschaften. Der Tagungsraum war zum Bersten voll.  Viele Beschäftigte haben den Weg ins Schloss gefunden, um zu hören, was die Kommunalpolitik plant. Nach einer guten Stunde war klar, dass die Vorschläge von Ralph Bujok, Dirk Blettermann und Heiner Klemp noch viel Redebedarf haben, bevor über die Holding abgestimmt werden kann. Dabei steht nicht nur die Frage im Raum, wie hoch der Gewinn eines steuerlichen Querverbundes sein wird, sondern auch, wie sicher sind die Arbeitsplätze. Nicht das zum Schluss alle feststellen: „Außer Spesen, nichts gewesen“.  

Am Dienstag wurde in der SPD-Fraktion die SVV für den kommenden Montag vorbereitet. Da der Hauptausschuss den größten Teil der Vorlagen und Anträge zur Annahme empfohlen hat, dürfte es eine entspannte Sitzung werden. Wenn, ja wenn nicht noch einige Änderungsanträge dazukommen. Jedenfalls freuen sich die Oranienburger Sozis auf die Sitzung. Es werden viele verschiedene Redner/innen am Montag auftreten.

Am Donnerstag war Himmelfahrt. In den hiesigen Breiten wird dieser Tag oftmals als Herren- oder Vatertag bezeichnet. Nun haben sich die Wertvorstellungen in den Familien im Gegensatz zu früheren Zeiten, schon erheblich verändert. Jedenfalls unternehmen die Herren der Schöpfung nicht mehr alleine ihre Sause. Man sieht immer öfter den ganzen Familienclan beim Fahrradausflug. Jedenfalls hat sich das Team-Collin wieder etwas einfallen lassen. In verschiedenen gastronomischen Einrichtungen wurden Flaschenöffner verteilt. Für Bier und Brause natürlich.  

Ich wünsche allen ein schönes warmes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg     

18.05.2017 in Allgemein

Collins Wahlkampf-Mobil!

 

Es ist schadstoffarm, verbraucht kein Benzin und vor allem: "Es erinnert mich an meine Kindheit und Jugend in Oranienburg. Als junges Mädchen schenkte mir mein Großvater einst solch ein Diamant-Fahrrad. Dieses hier dürfte schätzungsweise 40 Jahre alt sein. In den nächsten Wochen bin ich damit in Oranienburg und den Ortsteilen unterwegs. Heute zum Startschuss hat mich mein Team Collin unterstützt. Danke! Ihr seid spitze!" so unsere zukünftige Bürgermeisterin voller Begeisterung über die breite Unterstützung.

 

 

Bild: Andreas Herz - Fotograf

18.05.2017 in Ortsverein

Grundwerte – gemacht fürs ganze Leben

 

Eigentlich wollte ich in meinem ersten Blog über das Thema Asyl schreiben, denn dies begleitet mich und viele andere bereits mehr als drei Jahre. Viel wurde in dieser Zeit geschafft und vorangebracht. Viele Menschen, ob Mitarbeiter der Verwaltungen oder ehrenamtlich engagiert haben in den schwierigen Zeiten im Jahr 2015 alles gegeben, damit wir die Situation im Griff behalten. Die Situation war schwierig und unübersichtlich. Noch heute sind viele engagiert und helfen dabei, den hier schutzsuchenden Menschen einen Einstieg in einer fremden Welt zu erleichtern. Aber seit Ende April beschäftigt mich etwas anderes – die Bundeswehr.

13.05.2017 in Ortsverein

Wahlkampf-Party in Malz

 

Vor 317 Tagen hat die SPD Oranienburg Jennifer Collin als Bürgermeisterkandidatin  nominiert. Dass diese Entscheidung goldrichtig war, davon konnten sich die Sozis am Freitag überzeugen. Jennifer lud zur Wahlkampf-Party nach Malz. Dies bot Gelegenheit zur Rückschau und auch zum Ausblick, auf den bevorstehenden intensiven Wahlkampf. Bei Musik und toller Unterhaltung durch die Tanzgruppe „Ladylike“ stellte Jennifer Collin vor, was sie in den kommenden Wochen plant.

Es war ein schöner Abend und es zeigte sich wieder, die SPD Oranienburg steht geschlossen hinter ihrer Kandidatin. Auf g​eht’s gemeinsam in die kommenden 135 Tage bis zur Wahl. 

 

Voller Einsatz für Jennifer Collin

 

12.05.2017 in Allgemein

Sozialdemokratisches Archiv an Oranienburger SPD übergeben

 

Der Historiker Hans Biereigel hat dem SPD-Ortsverein 55 Bücher und darüber hinaus alte Plakate und 100 Jahre alte Flugblätter sowie Parteibücher aus der Zeit zwischen 1920 bis 1946 übergeben.

Hans Biereigel (2.v.l) übergab historische Dokumente der Sozialdemokratie 

Die Vorstandsmitglieder Dirk Blettermann, Jennifer Collin, Matthias Hennig und Björn Lüttmann nahmen "die Schätze" dankend entgegen. 

Die maz-online berichtet ausführlich über die Schenkung. Vielen Dank Hans Biereigel!

10.05.2017 in Allgemein

Spendenübergabe an das Malzer Kinderhaus 2

 

300 € sind bei der Spendensammlung der SPD Oranienburg während der Shoppingnacht zusammengekommen.

Die SPD-Mitglieder selbst haben dabei ordentlich aufgerundet, allen voran der Friedrichsthaler Patrick Rzepio, der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann und Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin.

Wir danken allen Besuchern unseres Infostandes fürs Mitmachen und Spenden. Gestern haben der SPD Vorsitzende Dirk Blettermann, Björn Lüttmann und Jennifer Collin die Spenden im Kinderhaus an die Jugendlichen übergeben.

Darunter befinden sich auch mehrere unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge. Gemeinsam wollen sie von dem Geld im Sommer eine Ferienfahrt machen.
Wir wünsche allen viel Spaß!

09.05.2017 in Allgemein

Besuch bei Takeda

 

Eine Stadt wie Oranienburg braucht auch Industrie und regionale Arbeitsplätze. Darüber und die langfristigen Pläne des Pharmakonzerns sprach heute Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin mit dem Geschäftsführer von Takeda, Hans-Joachim Kaatz. 


Wirtschaft trifft auf Politik: Geschäftsführer von Takeda, Hans-Joachim Kaatz und Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin

Besonders beeindruckt war Collin davon, wieviel Mühe und Investitionen das Unternehmen in die Bodensanierung und Altlastenbeseitigung investiert hat. Immerhin ist Oranienburg eine Wasserstadt und die Wasserqualität muss erhalten bleiben. Dem Fachkräftemangel begegnet Takeda mit der eigenen Ausbildung von jungen Menschen. Derzeit gibt es dort ca 60 Auszubildende.

Gemeinsam mit Herrn Kaatz hat unsere zukünftige Bürgermeisterin aber auch in die Vergangenheit geblickt, zumal sie als Kind oft auf dem Betriebsgelände auf der Havelseite war, da dort ihr Vater einst arbeitete. Auch kennt Collin aus dieser Zeit noch einige ehemalige Mitarbeiter, allen voran Frau Fischer rund um den Fotoclub.

"Ich freue mich, dass Takeda weiterhin in Oranienburg investiert. Dazu gehört für mich eine solide kommunale Wirtschaftspolitik - vor allem in Sachen Infrastruktur. Wie ich erfahren habe, ist die aktuelle Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung hervorragend. Ich will dafür sorgen, dass das auch künftig so bleibt." so die zukünfitge Bürgermeisterin Collin am Ende ihres Besuches. 

09.05.2017 in Allgemein

Hafenfest in Oranienburg

 

Hafenfest in Oranienburg und das TeamCollin war am Schlosshafen unterwegs. Heute gab es einen extra-Flyer von der zukünftigen Bürgermeisterin Jennifer Collin zum Hafenfest.

Auf der Rückseite ist ihr Familienrezept für Häckerlesalat zu finden. Lassen Sie es sich schmecken.

04.05.2017 in Kommunalpolitik

Alltag eines Wahlkampfes: Vom Schreibtisch rein in den Tag!

 


Viele Menschen haben gar kein genaues Bild davon, wie der Alltag eines Politikers aussieht. Ich will Sie mal an meinem Alltag als Bürgermeisterkandidatin teilhaben lassen und davon berichten, wie es hinter den Kulissen aussieht. Kleine Vorwarnung: Es ist meist weniger spektakulär, als man sich vorstellt.

Es ist 6:25 Uhr an einem Sonntag. Meine Familie liegt noch in den Betten, während ich schon seit einer Stunde auf den Beinen bin. Der frühe Morgen – das ist meine Zeit. Der Geist ist wach und der Alltag hat noch nicht begonnen. Meist werfe ich den Computer bei einer Tasse Tee an und checke die Termine der kommenden Tage: Es stehen Spielplatzsprechstunden an, Einzelgespräche mit Persönlichkeiten im Stadtleben und der Besuch diverser Veranstaltungen. Die Logistik rund um meine Kinder habe ich bereits vergangene Woche geklärt – also habe ich da schon mal die Hände frei. Die Spielplatzsprechstunden sollten aber möglichst in der Presse angekündigt werden, also schreibe ich eine E-Mail an die MAZ und den OGA. Hoffentlich setzen sie es rein, ist mein Gedanke.

30.04.2017 in Ortsverein

SPD vor Ort

 

SPD-Stand zur Shoppingnacht "Koofen & Schwoofen" und zum Orangefest

Am letzten Aprilwochenende war in Oranienburg viel los. Die Oranienburger Citygemeinschaft lud zur langen Shoppingnacht „Koofen & Schwoofen“. Die SPD war dabei und sammelte Spenden für das Kinderhaus 2 im Ortsteil Malz. Das Kinderhaus wird durch den Märkischen Sozialverein betrieben. Die Geschäftsführerin Frau Wolff ließ es sich nicht nehmen und stattete dem SPD-Stand auch einen Besuch ab. Am Glücksrad versuchte sie ihr Glück und gewann prompt einen Hauptgewinn. Unsere Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin und auch Bundestagskandidat Benjamin Grimm waren auch dabei und nahmen sich viel Zeit für Gespräche. 
 

 

26.04.2017 in Allgemein

Luisenhof an die Polizei übergeben

 

Unsere Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin war bei der feierlichen Übergabe. 

"Nun kann es am neuen Standort losgehen für rund 400 Polizeibedienstete: Gestern wurde der 'Luisenhof' feierlich an die Polizei übergeben. Rund 10 Mio € hat der Landkreis investiert - eine gute Investition in unsere Sicherheit und bessere Arbeitsbedingungen für die Polizei. Danke an alle Beteiligten!" so Collin bei Facebook.

26.04.2017 in Allgemein

Kommt es immer auf die Größe an?

 

 

Die Größe des Osterfeuers am Weißen Strand in Lehnitz konnte sich auch 2017 sehen lassen. Unzählige Arbeitsstunden wurden in die Heranschaffung und das Aufstapeln des Holzes gesteckt. Auch ich war tatkräftig dabei. Am Vormittag des Ostersamstags wurde das Holz im strömenden Regen aufgeschichtet. Am Ende des Tages freuten sich die gut 500 Besucher über das Wärme spendende Feuer. Ein kleiner Seitenhieb sei mir an dieser Stelle erlaubt. In anderen Ortsteilen gibt es „nur“ noch eine Feuerschale als Osterfeuer. Dort ist es erheblich schwerer einen Platz zum Wärmen zu ergattern. Es kommt manchmal also durchaus auf die Größe an.

22.04.2017 in Allgemein

Oranienburg putzt sich

 

22.04.2017 in Allgemein

Pressemitteilung 21.04.2017

 

SPD sammelt Spenden für Kinderhaus Malz

Collin startet Oranienburg-Quiz

Die SPD Oranienburg nimmt an der kommenden Shoppingnacht „Koofen & Schwoofen“ am 28. April teil und sammelt traditionell wieder Spenden für einen guten Zweck. Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, den Stand vor dem Büro der SPD zu besuchen und sich am Glücksrad zu versuchen sowie an einem neuen Oranienburg-QUIZ teilzunehmen.
Die Erlöse sollen dieses Mal dem Kinderhaus 2 in Malz zugutekommen.  Die Jugendlichen aus der Einrichtung des Märkischen Sozialvereins wollen im Sommer eine Ferienfahrt durchführen und benötigen dafür finanzielle Unterstützung.

Der SPD-Vorsitzende Dirk Blettermann freut sich auf die Aktion: „Die Oranienburgerinnen und Oranienburger haben sich in der Vergangenheit immer tatkräftig an unseren Spendensammlungen beteiligt. Ich bin zuversichtlich, dass sich auch dieses Mal wieder viele Besucher der Shoppingnacht daran beteiligen und die Ferienfahrt der Jugendlichen unterstützen werden.“

Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin wird ebenfalls vor Ort sein und beim alljährlichen „Koofen & Schwoofen“ den Auftakt für ihr neues Oranienburg-Quiz geben.

Die Quizkarten werden zur Shoppingnacht und anschließend auf dem Orangefest am 30. April 2017 vom „Team Collin“ verteil. Auch im SPD Bürgerbüro in der Bernauer Straße liegen einige Exemplare nach Ostern zur Abholung bereit. Unter den richtig ausgefüllten Einsendungen werden 3 Postkarten ausgelost. 1. Preis ist eine Jahreskarte für den Oranienburger Schlosspark, gefolgt von einem Gutschein für den Regionalladen und dem beliebten Wimmelbuch mit Oranienburger Sehenswürdigkeiten.

Jennifer Collin ist auf die Rückmeldungen zum Quiz gespannt: „Als gebürtige Oranienburgerin kenne ich natürlich viele Ecken, aber ich bin auch neugierig, wie gut die Menschen unsere Stadt kennen – denn das Quiz ist nicht ganz einfach.  Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Spaß und Erfolg beim Rätseln.“

Mehr Informationen finden Sie auf www.jennifercollin.de

SPD-Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen, sind jedoch von der Verlosung ausgeschlossen.

Das Quiz lehnt sich an Jennifer Collins Projekte, hier das gemeinschaftliche Wohnen und Leben, an – für alle, die keine Lust auf Ellbogengesellschaft haben. Sie plant attraktive Bürgertreffpunkte, ansprechende Freizeit- und Kulturgelände sowie ein städtisches Integrationskonzept

Download Pressemitteilung

19.04.2017 in Allgemein

Pressemitteilung 19. April 2017

 

Kein Ausschluss des Oranienburger Bürgermeisters aus der SPD!

Die SPD ist eine solidarische Partei. Dazu gehört, dass sich die Mitglieder zu den Grundprinzipien der Partei bekennen. Gleichzeitig ist die Solidarität unter den Handelnden ebenso wichtig, wie notwendig. Diesbezüglich ist in den letzten Tagen eine Diskussion entstanden, die von einigen dazu genutzt wird, der SPD zu schaden. Selbstverständlich ist es formal notwendig darüber zu diskutieren, ob, oder welche Konsequenzen aus dem Vorgang, der Unterschriftleistung für andere potentielle Bürgermeisterkandidaten gezogen werden sollten. Dass dazu ausschließlich der zuständige Ortsverein Stellung beziehen sollte, steht außer Zweifel.

Im Falle des Oranienburger Bürgermeisters, Hans-Joachim Laesicke (SPD), infolge seiner Unterschriftleistung für seinen Sohn, ist bereits abschließend im zuständigen Vorstand gesprochen worden. Dabei bestand Einigkeit, dass ein Ausschlussverfahren, oder andere disziplinarische Maßnahmen, nicht erwogen wurden oder werden.

Dirk Blettermann, Björn Lüttmann (MdL), Jennifer Collin, Matthias Hennig 

Download Pressemitteilung

Bürgermeisterwahl 2017

Bundestagswahl 2017

Für Sie im Landtag

Besucher:1502897
Heute:20
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

27.06.2017 16:27 Ehe für alle – jetzt!
Wir wollen die Ehe für alle – und zwar jetzt, nicht erst „irgendwann“. Wer sich verspricht, „in Guten wie in schlechten Zeiten füreinander da zu sein“, der soll heiraten dürfen. Das muss endlich auch für gleichgeschlechtliche Paare gelten. 83 Prozent sehen das in Deutschland auch so. Seit Jahren verweigert sich die Union den SPD-Initiativen zur

27.06.2017 10:05 Gerechtigkeit. Zukunft. Europa.
Die SPD hat geschlossen das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl beschlossen. Unter anderem sollen 80 Prozent der Menschen von Steuern und Abgaben entlastet werden. Das Rentenniveau soll nicht weiter absinken – und das Rentenalter nicht steigen. Kanzlerkandidat Martin Schulz betonte auch leidenschaftlich die Bedeutung eines einigen und starken Europas. weiterlesen auf spd.de

27.06.2017 08:32 Zum Internationalen Tag zur Unterstützung der Folteropfer: Folter ist ein Angriff auf die Menschenwürde
Folter und Misshandlung nehmen weltweit wieder zu. Der heutige internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer lenkt den Blick auf Tausende gefolterte sowie von Folter bedrohte Menschen. In Deutschland beugt ein nationaler Präventionsmechanismus menschenunwürdiger Behandlung in freiheitsentziehenden Einrichtungen vor. Die SPD-Bundestagsfraktion hat dessen Einrichtung von Anbeginn unterstützt. „Die schlimmste Hölle liegt in Sednaya, einem berüchtigten Foltergefängnis

24.06.2017 08:28 Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken kommt
Die Fachpolitiker der Koalitionsfraktionen haben gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium am Freitag eine Einigung zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken erzielt. Damit kann das Gesetz in der kommenden Woche verabschiedet werden, vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fraktionsvorsitzenden Anfang kommender Woche im Zuge der Gespräche über andere laufende Gesetzgebungsvorhaben. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf

23.06.2017 08:26 Haushaltsentwurf: Zusätzlicher finanzieller Spielraum von 15 Milliarden Euro
Statement von Johannes Kahrs „Die nächste Bundesregierung hat für die Wahlperiode einen zusätzlichen finanziellen Spielraum von 15 Milliarden Euro“, sagt der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, zum Haushaltsentwurf. „Ohne die handwerklichen Fehler von Herrn Schäuble bei der Brennelementesteuer wäre der finanzielle Spielraum übrigens um mehr als 7 Milliarden Euro höher. Letztlich verhindert damit Merkels Zickzack-Kurs in der

Ein Service von websozis.info