Die Kolumne der Woche

Veröffentlicht am 07.07.2017 in Allgemein

Leid und Freud in Oranienburg!

Am letzten Freitag war es nun zum ersten Mal seit dem 3.1.2014, dem 1. Erscheinungstag, der Oranienburger Kolumne. Sie konnte nicht erscheinen. Dafür gab es auch triftige Gründe. Als sich am letzten Donnerstag die Himmelsschleusen über Oranienburg öffneten, ahnte niemand, wie sich die Situation bis zum späten Abend entwickelt. Straßen waren überflutet, Keller und Häuser mussten ausgepumpt werden. Und die Oranienburger Kanalisation war zum Bersten voll. Auch Mitglieder des Oranienburger SPD-Vorstandes wurden nicht verschont. Mareen Curran, Arne Probandt und Dirk Blettermann meldeten einen Wasserschaden. Und wie viele andere „Wasseropfer“, wurde erst einmal in die Hände gespuckt, bevor zum politischen Alltag zurückgekehrt wurde. Die verschont Gebliebenen stürzten sich in die Unterstützung, ob es um Beistand, Anpacken oder die Versorgung der Feuerwehr ging.

Am Dienstag trafen sich die Anwärter für das Bürgermeisteramt Oranienburgs in Friedrichsthal. Auch diesmal ging es zwischen den Kandidatinnen und Kandidaten ruhig und sachlich zu. Ein „dafür bin ich nicht zuständig“ wird es mit mir als Bürgermeisterin nicht geben, sagte Jennifer Collin, die SPD-Kandidatin. Ein Satz, den man sich merken muss.

Am Mittwoch jagte eine Veranstaltung die nächste. Bevor es zum Picknick in Weiß in den Oranienburger Schlosspark ging, verteilten SPD-Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin, Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und Vorstandsmitglied Arne Probandt 200 Gläser Holunderblütengelee. Innerhalb kurzer Zeit waren die Gläser vergriffen. Wieder eine gute Idee der Kandidatin, um mit den Menschen in Oranienburg ins Gespräch zu kommen.

Dass sich die Besucher vom Picknick in Weiß auch wirklich weiß kleideten, konnte man schon von weitem sehen. Die Runde, die, die sich um die Bürgermeisterkandidatin, Jennifer Collin, versammelte war schon recht groß. Yvonne Lehmann, Judith Brandt, Mareen Curran, Meike Kulgemeyer, um nur einige zu nennen, verbrachten einen schönen Abend inmitten der vielen anderen Oranienburgerinnen und Oranienburger. Spätestens an diesem Abend, waren kurzeitig die heftigen Unwetter der Vorwoche in Vergessenheit geraten.

Zuvor erkundete der Oranienburger Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann (SPD) gemeinsam mit dem Geschäftsführer der TKO, Jürgen Höhn, der AG Wassertourismus des Tourismusvereins Oranienburg und der Wasserschutzpolizei Oranienburger Gewässer. Hintergrund der Aktion war der Neubau der Friedenthaler Schleuse, die nach dem Willen von Bund, Land und Stadt ab dem Jahr 2021 ihren Betrieb wieder aufnehmen soll.

In den letzten Tagen wurden noch einige Fotos für die Wahlplakate gemacht, die in den nächsten Wochen wieder überall im Stadtgebiet zu sehen sein werden. Gemeinsam mit Benjamin Grimm, Oranienburgs Bundestagskandidaten sah man Jennifer Collin an verschiedenen Orten in der Stadt. Welches Foto letztlich ausgesucht wird, will die Kandidatin noch nicht verraten. Schließlich soll es auch noch einen Überraschungsmoment geben.

Am Donnerstag wurden zwei neuen Mitgliedern das obligatorische SPD-Parteibuch durch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Ortsverein, Björn Lüttmann und Matthias Hennig übergeben. Dabei staunten die anwesenden SPD Mitglieder nicht schlecht, als das neue Mitglied Marcus Witzky erzählte, dass er zurzeit in London lebe und für die Sitzung des Ortsvereins extra nach Oranienburg gekommen ist. „Da sollten sich andere mal eine Scheibe abschneiden“, kommentierte der Vorsitzende des Ortsvereins, Dirk Blettermann

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Euer
Henri von Oranienburg

 

Bürgermeisterwahl 2017

Bundestagswahl 2017

Für Sie im Landtag

Sommerfest

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

25.08.2017, 14:00 Uhr - 22:00 Uhr
Sommerfest
Liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger, wir möchten Sie herzlich zu unserem Sommerfest am … Vor der Stadtbibliothek Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502897
Heute:34
Online:5

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

16.07.2017 18:30 Der Plan für „Das moderne Deutschland“
Nicht auf die Zukunft warten. Machen! Zukunft, Gerechtigkeit und Europa. Das sind die Kernthemen des Plans, den Martin Schulz am Sonntag vor vielen Hundert Gästen auf der Veranstaltung „Das moderne Deutschland“ vorstellte. Er werde in die Zukunft investieren, damit unsere Kinder mindestens genauso gut leben können wie wir. Und zwar massiv: in Schulgebäude, in gut

14.07.2017 10:03 Die Ergebnisse des deutsch-französischen Ministerrates sind wenig ambitioniert
SPD-Fraktionsvize Schneider kritisiert die Ergebnisse des Treffens von Merkel mit dem französischen Präsidenten Macron – die Kanzlerin müsse darlegen, wie sie zur Eurozone stehe. „Frau Merkel hatte bei ihrem ersten Treffen mit dem neugewählten französischen Präsidenten hohe Erwartungen an eine Stärkung und Vertiefung der Eurozone geweckt. Gemessen daran sind die Ergebnisse des heutigen deutsch-französischen Ministerrates

14.07.2017 10:00 Namensbeitrag Sigmar Gabriel: Der Gipfel der Verlogenheit
Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwortung trägt, demaskiert inzwischen ein bislang nicht gekanntes Maß an Verlogenheit der Union im Wahlkampf. Und es hat das Potential, den Graben zwischen demokratischen Parteien wieder sehr tief auszuheben. Ich jedenfalls will nicht zurück in eine Zeit,

14.07.2017 09:47 Martin Schulz zum Tod von Liu Xiaobo
Zum Tod von Liu Xiaobo erklärt der SPD-Vorsitzende Martin Schulz: Zum Tod von Liu Xiaobo spreche ich seiner Frau und seinen Angehörigen mein tief empfundenes Beileid aus. Mit Liu Xiaobo verlieren wir eine starke Stimme für Freiheit und Demokratie. Unter großem persönlichen Einsatz und trotz der erlittenen Repressalien hat er zeitlebens an seinen Werten, seinen Idealen

07.07.2017 17:23 Martin Schulz und Sigmar Gabriel zu G20: Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik
„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Donnerstag. Gemeinsam mit Außenminister Sigmar Gabriel hat er am Donnerstag Impulse für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik vorgestellt. Es geht um eine internationale Politik, die viel globaler und gerechter aufgestellt ist als G20. Eine

Ein Service von websozis.info