Kolumne der Woche

Veröffentlicht am 03.11.2017 in Allgemein

St. Nicolai in Oranienburg!

Die Oranienburger Lichternacht war wieder ein voller Erfolg. Nicht nur für die Veranstalter und Initiatoren, denen noch einmal ein großes Dankeschön gesagt sei. Nein, auch ein voller Erfolg für das Oberhaveler Frauenhaus. Insgesamt wurden 400€ von den Oranienburger Sozialdemokraten zusammen gesammelt. Oranienburger und ihre Gäste sind sehr spendabel, wenn es um einen guten Zweck geht. Oranienburgs stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Jennifer Collin wird die Spende dem Frauenhaus übergeben.

Zum Reformationstag riefen die Kirchen in Oranienburg und Umgebung wieder zu ihren Gottesdiensten. Schließlich galt es, den 500. Jahrestag der Veröffentlichung Martin Luthers Thesen zu begehen. Neben dem Oranienburger Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD), sah man auch zwei Stadtverordnete von CDU und SPD unter den Teilnehmern. Nur die Initiatoren, die mit großem Tam Tam Luthers Apfelbäumchen zelebrierten, waren nicht zu sehen, was auch bedauert wurde. Man kann es sich nicht vorstellen, dass Martins Luthers Apfelbäume ausschließlich dem Wahlkampf untergeordnet wurden. Wäre jedenfalls schade.

Am Dienstag versuchten die Chöre der Nikolaikirche in Prenzlau ins Guinessbuch der Rekorde zu kommen. Insgesamt 535 Lieder wurden am Stück aus dem evangelischen Gesangsbuch intoniert. Und einer der Gesangsbrüder war Oranienburgs langjähriger Stadtverordneter Eckhard Kuschel. Er selbst hat zweimal, zu später Stunde, jeweils eine Stunde, mitgesungen.

Am Mittwoch wurde das vierte Buch über Botzowe/Oranienburg in der St. Nicolai Kirche der Öffentlichkeit vorgestellt. Bodo Becker, Mitglied des Ortsbeirates Lehnitz und einer der Autoren des Buches, rezitierte aus seinem Aufsatz. Völlig gespannt lauschten Eckhard Kuschel und Dirk Blettermann den Worten Beckers. Und wieder gab es Neuigkeiten aus Oranienburgs langer Geschichte. Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Diese Woche teilte der gescheiterte Bürgermeisterkandidat der Linken, Enrico Rossius, mit, dass er sich mit seiner langjährigen Partnerin verlobt hat. Nach der verlorenen Wahl war es ruhig um ihn geworden. Umso größer ist die Freude, dass das private Glück deutlich auf seiner Seite steht.

Wenn Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann im Info-Radio des RBB zu hören ist, dann nimmt er meist zu Ereignissen aus dem gesamten Land Stellung. Und so war es auch am Mittwoch. Am Dienstagabend sickerte durch, dass die Gebietsreform des Landes durch den Ministerpräsidenten Dietmar Woidke auf Eis gelegt wurde. Zu groß waren die Widerstände. Große Teile des Landes spielten nicht mit. Dass nun die größten Schuldenmajore aus Cottbus (Holger Kelch CDU) und Brandenburg/Havel (Dietlind Tiemann CDU) am lautesten darüber jubeln, ist nicht nachvollziehbar. Die beiden werden wohl einen großen Schatz gefunden haben. Anders kann nicht erklärt werden, dass die beiden Städte, die vom Land angebotene Entschuldung barsch abgelehnt haben und die Reform am lautesten torpediert haben.

Verbringt ein schönes Wochenende bei einem heißen Tee,

Eure
Henriette von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Zehlendorf
im Bürgerhaus, Alte Dorfstr. 23

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Friedrichsthal
euerwehrdepot, Keithstr. 1, Beratungsraum

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Schmachtenhagen
Gutshaus/Versammlungsraum, Schmachtenhagener Dorfstr. 33

21.11.2017, 18:30 Uhr
Sitzung SPD Fraktion Oranienburg
Bibliothek, Schlossplatz 2

21.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Sachsenhausen
im Feuerwehrgebäude, Granseer Str. 27, Büro des Ortsbeirates

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Malz
im Dorfclub, Malzer Dorfstr. 15

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Lehnitz
im Kulturhaus Friedrich-Wolf, Friedrich-Wolf-Str. 31

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Germendorf
Aula der Grundschule, Wiesenweg 4a

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Wensickendorf
Wensickendorf, im Seniorenclub, Hauptstr. 56

27.11.2017, 17:00 Uhr
Hauptausschuss Stadt Oranienburg
im Konferenzsaal im Schloss, Zi. 1201, Schlossplatz 01

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:35
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info