Kolumne der Woche

Veröffentlicht am 10.11.2017 in Allgemein

Schicksalstag 9. November in Oranienburg!

Am Dienstag tagte die SPD-Fraktion. Zu Beginn begrüßte Fraktionschef Dirk Blettermann die Sprecher der Anwohnerinitiative „Gedenkstätte Sachsenhausen- Gedenken im Einklang mit dem Leben“, Waltraut Krienke und Christian Wollank. Sie berichteten über Lösungsvorschläge der Initiative, wie der Busverkehr so verändert werden kann, dass Besucher und Anwohner weiterhin vernünftig miteinander auskommen. Immerhin sollen über 700000 Besucher jährlich die Gedenkstätte besuchen. Die SPD-Fraktion begrüßte die Lösungsansätze und wird sich in den nächsten Sitzungen für eine Veränderung einsetzen.

Ansonsten galt es, die Ausschüsse der nächsten Woche vorzubereiten und einen Termin für den neuen Bürgermeister Alexander Laesicke zu finden. Schließich möchte sich der „Neue“ bei den Fraktionen vorstellen, bevor er Anfang Januar das Amt von seinem Vater, dem langjährigen Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) übernimmt.

Bombenentschärfungen gehören in Oranienburg seit Jahrzehnten zum täglichen Geschäft. Nun hört man, dass auch in Potsdam die eine oder andere Bombe entschärft werden muss. Und das auch noch Mitten im Stadtkern. Diesmal betraf es sogar den brandenburgischen Landtag. Und so musste das Parlamentspräsidium nach Kleinmachnow ausweichen und die Sitzung für die kommende Woche vorzubereiten. Björn Lüttmann, Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter, nahm es gelassen. Schließlich musste er in seiner früheren beruflichen Tätigkeit auch mal an einem anderen Ort seinen Dienst versehen, wenn es wieder einmal hieß: Bombenneutralisation in Oranienburg.

Am Donnerstag war wieder einmal der 9. November. In Deutschland ein besonderer Tag, der mit Scham und Schande, aber auch mit Freude in Verbindung gebracht wird. Zur bis dahin größte menschlichen Tragödie gehört die Pogromnacht, an denen die Nazis das friedliche Zusammenleben von Menschen jüdischen Glaubens zerstören versuchten. Wie in jedem Jahr fand an dem Gedenkstein, wo einst das jüdische Gebetshaus stand, eine Gedenkveranstaltung statt, auf der der einstige Regierende Bürgermeister Walter Momper (SPD) Worte des Gedenkens gesprochen hat. Für die SPD legten dann Judith Brandt und Dirk Blettermann ein Blumengebinde nieder. Niemals darf die Schande Deutschlands vom 9.11.1938 vergessen werden.

Am Samstag findet das traditionelle Martinsgans-Essen der Oranienburger SPD statt. Auch werden in diesem Jahr wieder einige langjährige SPD-Mitglieder geehrt. Dazu in der nächsten Kolumne.

Einen schönen Martinstag und schönes Wochenende

Euer
Henri von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Zehlendorf
im Bürgerhaus, Alte Dorfstr. 23

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Friedrichsthal
euerwehrdepot, Keithstr. 1, Beratungsraum

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Schmachtenhagen
Gutshaus/Versammlungsraum, Schmachtenhagener Dorfstr. 33

21.11.2017, 18:30 Uhr
Sitzung SPD Fraktion Oranienburg
Bibliothek, Schlossplatz 2

21.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Sachsenhausen
im Feuerwehrgebäude, Granseer Str. 27, Büro des Ortsbeirates

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Malz
im Dorfclub, Malzer Dorfstr. 15

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Lehnitz
im Kulturhaus Friedrich-Wolf, Friedrich-Wolf-Str. 31

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Germendorf
Aula der Grundschule, Wiesenweg 4a

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Wensickendorf
Wensickendorf, im Seniorenclub, Hauptstr. 56

27.11.2017, 17:00 Uhr
Hauptausschuss Stadt Oranienburg
im Konferenzsaal im Schloss, Zi. 1201, Schlossplatz 01

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:35
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info