Kolumne der Woche

Veröffentlicht am 12.01.2018 in Allgemein

Na das fängt ja gut an!

Man kann ja mit dem Holzen nicht frühzeitig genug anfangen. So dachte wohl Oranienburgs CDU-Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, als er der sozialdemokratisch geführten Landesregierung vorwarf, sich mehr für die Bomenneutralisierung zu engagieren. Denn schließlich sei ja genug Geld da. Aha! Also Herr Feiler. Das Land Brandenburg und die Stadt Oranienburg haben im letzten Jahr alleine rund 9 Millionen Euro für die Kriegsaltlast ausgegeben. Der Bund, also ihre Verantwortung, war im letzten Jahr mit 400.000 Euro am Start. Die Relationen stimmen doch nicht, oder?

Am Montag war es nun soweit. Hansi ging vor Bord. In einer Zeremonie verabschiedete der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg, Holger Mücke (SPD), Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) in den Ruhestand. Anschließend erhielt sein Nachfolger, Bürgermeister Alexander Laesicke, die Ernennungsurkunde. Dem vorgeschriebenen Verwaltungsakt gehörten viele Verantwortungsträger der Stadt an. Für die SPD nahmen Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, Baustadtrat Frank Oltersdorf und Fraktionschef Dirk Blettermann teil.

Am Dienstag traf sich der Vorstand der Oranienburger SPD zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Vorbereitung der Versammlungen im Januar, Februar und März 2018. Ein anderes Versammlungsformat soll in den nächsten Sitzungen ausprobiert werden. Und so ist es gut, das Marei John-Ohnesorg, Yvonne Lehmann und Björn Lüttmann die Versammlungen vorbereitet haben. Alle können gespannt sein.

Am Mittwoch waren die beiden SPD-Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann bei der Bürgerinitiative „Contra Eierfabrik Oranienburg“. Die Bi hat alle politischen Akteure der Stadt und des Landkreises eingeladen, um den neusten Sachstand mitzuteilen. Nach zwei Stunden Informationen und weiteren Strategien löste sich die Versammlung auf.

Der umtriebige Ortsvorsteher und Stadtverordnete Matthias Hennig konnte gemeinsam mit Christian Studier einen Erfolg melden. Beide haben die Internetseite Unser-Lehnitz.de ins Leben gerufen. Allein im letzten Jahr wurde diese Seite 200.000 mal angeklickt.

Wer am Donnerstag die Internet-Seiten der Stadt Oranienburg aufgerufen hat, wird aufgefallen sein, dass die Aktualität auf Seite Eins vorhanden ist. Ruft man allerdings Unter dem Menü Bürgermeister auf, erscheint noch das ehemalige Stadtoberhaupt. Ich gehe davon aus, dass auch die übrigen Seiten zeitnah auf dem aktuellen Stand gebracht werden.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

22.01.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

25.01.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

30.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Bauausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

31.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Bildungsausschuss der Stadt Oranienburg
KiC Evangelisch-methodistische Kirche Oranienburg, Julius-Leber-Straße 26, 16515 Oranienburg

01.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Sozialausschuss der Stadt Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 02, 16515 Oranienburg

06.02.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Zehlendorf 
Bürgerhaus, Alte Dorfstr. 23, Oranienburg OT Zehlendorf

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Schmachtenhagen 
Gutshaus/Versammlungsraum, Schmachtenhagener Dorfstr. 33, Oranienburg OT Schmachtenhagen

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Friedrichsthal 
Feuerwehrdepot, Keithstr. 1, Beratungsraum, Oranienburg OT Friedrichsthal

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:37
Online:3

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info