AKL rückt für Steinmeier in den Bundestag nach

Veröffentlicht am 04.03.2017 in MdB und MdL

AKL zurück in der Landesgruppe Brandenburg (Foto: Zierke, MdB)

Angelika Krüger-Leißner rückt für den künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in den Bundestag nach und ist ab sofort Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion. Sie vertritt den Wahlkreis 58 Oberhavel / Havelland II.

„Die Landesgruppe Brandenburg bedankt sich von ganzem Herzen bei Frank-Walter Steinmeier für seine zuverlässige Arbeit im Bundestag und sein tolles Engagement in der Landesgruppe Brandenburg. Wir freuen uns, dass mit Angelika Krüger-Leißner eine erfahrene Politikerin nachrückt, die das parlamentarische Geschäft bestens kennt. Frank-Walter Steinmeier wünschen wir für sein neues Amt alles Gute, viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Wir sind uns sicher, dass er seine neuen Aufgaben mit viel Würde, Besonnenheit und Weitblick ausüben wird“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke.

Angelika Krüger-Leißner war bereits von 1998 bis 2013 im Deutschen Bundestag aktiv. Zuletzt war sie Mitglied in den Ausschüssen für Arbeit und Soziales sowie für Kultur und Medien.

„Ich bin mir sicher, Frank-Walter Steinmeier wird ein toller Bundespräsident. Für mich ergibt sich damit die Möglichkeit, an meine Jahre im Deutschen Bundestag anzuknüpfen. Viele freundliche Zuschriften alter und auch neuer Wegbegleiter haben mich erreicht und bereits jetzt Unterstützung angeboten. Die Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis werden nun auch wieder von einer SPD-Abgeordneten vertreten, und das ist gut so", sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Krüger-Leißner.

(rh)

 

Homepage SPD Oberhavel

Bürgermeisterwahl 2017

Bundestagswahl 2017

Für Sie im Landtag

Sommerfest

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

25.08.2017, 14:00 Uhr - 22:00 Uhr
Sommerfest
Liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger, wir möchten Sie herzlich zu unserem Sommerfest am … Vor der Stadtbibliothek Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502897
Heute:34
Online:2

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

16.07.2017 18:30 Der Plan für „Das moderne Deutschland“
Nicht auf die Zukunft warten. Machen! Zukunft, Gerechtigkeit und Europa. Das sind die Kernthemen des Plans, den Martin Schulz am Sonntag vor vielen Hundert Gästen auf der Veranstaltung „Das moderne Deutschland“ vorstellte. Er werde in die Zukunft investieren, damit unsere Kinder mindestens genauso gut leben können wie wir. Und zwar massiv: in Schulgebäude, in gut

14.07.2017 10:03 Die Ergebnisse des deutsch-französischen Ministerrates sind wenig ambitioniert
SPD-Fraktionsvize Schneider kritisiert die Ergebnisse des Treffens von Merkel mit dem französischen Präsidenten Macron – die Kanzlerin müsse darlegen, wie sie zur Eurozone stehe. „Frau Merkel hatte bei ihrem ersten Treffen mit dem neugewählten französischen Präsidenten hohe Erwartungen an eine Stärkung und Vertiefung der Eurozone geweckt. Gemessen daran sind die Ergebnisse des heutigen deutsch-französischen Ministerrates

14.07.2017 10:00 Namensbeitrag Sigmar Gabriel: Der Gipfel der Verlogenheit
Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwortung trägt, demaskiert inzwischen ein bislang nicht gekanntes Maß an Verlogenheit der Union im Wahlkampf. Und es hat das Potential, den Graben zwischen demokratischen Parteien wieder sehr tief auszuheben. Ich jedenfalls will nicht zurück in eine Zeit,

14.07.2017 09:47 Martin Schulz zum Tod von Liu Xiaobo
Zum Tod von Liu Xiaobo erklärt der SPD-Vorsitzende Martin Schulz: Zum Tod von Liu Xiaobo spreche ich seiner Frau und seinen Angehörigen mein tief empfundenes Beileid aus. Mit Liu Xiaobo verlieren wir eine starke Stimme für Freiheit und Demokratie. Unter großem persönlichen Einsatz und trotz der erlittenen Repressalien hat er zeitlebens an seinen Werten, seinen Idealen

07.07.2017 17:23 Martin Schulz und Sigmar Gabriel zu G20: Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik
„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Donnerstag. Gemeinsam mit Außenminister Sigmar Gabriel hat er am Donnerstag Impulse für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik vorgestellt. Es geht um eine internationale Politik, die viel globaler und gerechter aufgestellt ist als G20. Eine

Ein Service von websozis.info