Kolumne der Woche

Veröffentlicht am 15.12.2017 in Allgemein

Hansis letzte Sitzungswoche!

Am Montag wurde Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) 42 Jahre alt. Sage und Schreibe 137 Mal wurde ein Kommentar auf der Facebook-Seite hinterlassen. Auch wenn es sich meistens um ein „Herzlichen Glückwunsch“ handelt. Björn hat sich sehr gefreut.

Am Montag war es dann soweit. Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) beendete seine politische Karriere, seine letzte Stadtverordnetenversammlung hat stattgefunden. Bevor die Glückwünsche für die 24-jährige Amtszeit übermittelt werden konnten, hatte der Bürgermeister das Wort. Auch der Letzte bemerkte die Wehmut, mit der Hansi seine letzte Rede vor der Stadtverordnetenversammlung hielt.

Mit schönen Gesten verabschiedeten sich die Fraktionen. Werner Mundt (CDU) und Ralph Bujok (Die Linke) überreichten die „Oranienburger Zange“. Eine Schöpfung der Beiden, wenn sie die SPD wieder einmal in die Zange genommen haben. Judith Brandt und Dirk Blettermann überreichten symbolisch ein Straßenschild mit der Aufschrift „Hansi-Laesicke-Straße“ um die bleibenden Verdienste des Bürgermeisters deutlich zu machen.

Einige mussten dann doch schmunzeln, als die CDU-Fraktion die „sachkundige Einwohnerin“ Kerstin Kausche (CDU) aus dem Bildungsausschuss abberufen ließ. Böse Zungen hatten schon lange vor dem Bürgermeister-Wahlgang im Herbst gesagt, dass ihr Interesse an Oranienburg schnell abebbt, wenn sie nicht Bürgermeisterin wird. Und? Wieder Recht gehabt!

Mittlerweile ist es gute Tradition. Am 12. Und 13. Dezember fand im Ortsteil Friedrichsthal wieder das Weihnachtsprogramm der dortigen Grundschule statt. Alle waren gekommen um das selbstgeschriebene Programm zu bestaunen. Als ein Höhepunkt des Abends wurde am Dienstag Oranienburgs scheidender Bürgermeister mit einem Teddy und guten Wünschen der Kinder in den Ruhestand verabschiedet. Stargast an beiden Tagen war natürlich der blaue Weihnachtsmann eines bekannten Oranienburger Optikers. Für das leibliche wohl sorgte der Förderverein der Grundschule mit Bratwurst, Kinderpunsch und Glühwein. Auch die Stadtverordneten Michael Richter (SPD) und Antje Wendt (FW) sowie Friedrichsthals „bunter Hund“ Patrick Rzepio waren unter den Gästen.

Am Donnerstag hieß es Nachsitzen des Oranienburger SPD-Vorstandes. Es mussten noch Beschlüsse gefasst werden. Außerdem ist es eine schöne Abrundung des Jahres, wenn die Vorstandmitglieder bei Stolle und Kaffee das Jahr ausklingen lassen.

Ich wünsche allen schönen dritten Advent,
Eure

Henriette von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

22.01.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

25.01.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

30.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Bauausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

31.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Bildungsausschuss der Stadt Oranienburg
KiC Evangelisch-methodistische Kirche Oranienburg, Julius-Leber-Straße 26, 16515 Oranienburg

01.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Sozialausschuss der Stadt Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 02, 16515 Oranienburg

06.02.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Zehlendorf 
Bürgerhaus, Alte Dorfstr. 23, Oranienburg OT Zehlendorf

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Schmachtenhagen 
Gutshaus/Versammlungsraum, Schmachtenhagener Dorfstr. 33, Oranienburg OT Schmachtenhagen

12.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsbeirat Friedrichsthal 
Feuerwehrdepot, Keithstr. 1, Beratungsraum, Oranienburg OT Friedrichsthal

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:37
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info