20.11.2014 in Allgemein

Eröffnung unseres Bürgerbüros

 

Bürgerbüro von Björn Lüttmann und dem SPD Ortsverein Oranienburg

Die Eröffnung findet am 28.11. um 16 Uhr in der Bernauer Str. 52 statt.

Unser Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und Ortsverein Vorsitzender Dirk Blettermann werden die offizielle Eröffnung vornehmen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Foto: Mein Abgeordnetenbüro und das Büro der Oranienburger SPD werden am Freitag, den 28. November im Zentrum Oranienburgs eröffnet. Zu diesem Anlass sind die Bürgerinnen und Bürger Oranienburgs, Leegebruchs und Liebenwaldes herzlich eingeladen! Für diese Veranstaltung ist der folgende Ablauf geplant:Die offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr, in der Bernauer Straße 52, durch mich und den Vorsitzenden des Ortsvereins der SPD-Oranienburg Dirk Blettermann vorgesehen. Anschließend: Gemütliches Miteinander und gute Gespräche bei Imbiss und Getränken.Ich freue mich sehr, dass wir künftig an einem so zentralen Ort präsent sein werden. Erklärtes Ziel dabei ist, Politik bürgernah zu gestalten, direkter Ansprechpartner zu sein und über politische Prozesse zu informieren. Darüber hinaus hoffe ich auf interessante Gespräche und viele Begegnungen in unserem neuen Bürgerbüro.

Ein erster Blick ins Innere des neuen Bürgerbüros.

 

09.11.2014 in Allgemein

Kranzniederlegung zum 76. Jahrestag der Reichspogromnacht

 

oberes Bild: Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (links) und Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann

unteres Bild: Gedenkstein ehemaliges Jüdisches Bethaus in der Havelstraße

 

 

Rede von Björn Lüttmann, MdL, zum 76. Jahrestag der Reichspogromnacht

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Reichspogromnacht, in der organisierte Truppen der Nationalsozialisten sowie durch die Nazis aufgehetzte Menschen Jagd auf jüdische Mitbürger machten und jüdisches Eigentum zerstörten, jährt sich heute zum 76. Mal!

Die Pogromnacht gilt in der Geschichte als die sichtbarste Ankündigung der bevorstehenden Katastrophe, der organisierten, millionenfachen Ermordung der Juden unter dem Regime der Nationalsozialisten.

08.11.2014 in Ortsverein

Fotos vom Martinsgansessen

 

Schönstes Wetter beim traditionellen Martinsgansessen der SPD Oranienburg in der Gaststätte Weidengarten.

 

01.11.2014 in Allgemein

Pressemitteilung

 

Karl-Heinz Schröter wird Brandenburgs Innenminister!

 Foto: Landkreis Oberhavel

„Oranienburgs Sozialdemokarten freuen sich über die Bestellung von Karl-Heinz Schröter zum Innenminister Brandenburgs. „Der harte Knochen“ passt maßgeschneidert auf dieses Amt. Auch wenn die Politik des bisherigen Landrat Oberhavels zum Teil kontrovers beurteilt wird, kann schwer behauptet werden, dass Karl-Heinz Schröter nicht durchsetzungsstark ist. Manchmal war es auch zum Verzweifeln, wenn es zum Beispiel um eine liberale Asylpolitik ging.

Wir Oranienburger Sozialdemokraten erwarten allerdings, dass sich der neue Innenminister intensiver mit der Bombenproblematik beschäftigt als seine Vorgänger es taten. Vom „leidgeprüfter Oranienburger Bomben-Landrat“ erhoffen  wir, dass er in Berlin und bei seinen anderen Innenministerkollegen der Länder für eine Regelung sorgt, die Oranienburg und andere Kommunen nicht im Regen stehen lässt.“

 

Dirk Blettermann

Vorsitzender

13.10.2014 in Allgemein

Matthias Hennig im Interview

 

Matthias Hennig, Ortsvorsteher in Lehnitz hat der MAZ ein Interview zu seiner Arbeit gegeben. Hier könnt ihr es lesen:

 

„Ich bin gern der Kummerkasten“

Matthias Hennig (SPD) ist der neue Ortsvorsteher von Lehnitz. Wie er nach Oberhavel kam, was ihn bewegte in die Politik einzusteigen und wie er als frischgebackener Ortsvorsteher die Zukunft von Lehnitz sieht, verriet er der MAZ in einem Interview.

MAZ: Sie stammen nicht aus dieser Region, Herr Hennig. Aber Sie haben sich offenbar gut hier eingelebt?

Matthias Hennig: Stimmt, durch einen Zufall, wie so viele in meinem Leben, hat es mich vor acht Jahren nach Lehnitz verschlagen. Meine Familie und ich sind gut gelandet. Das ist ein schöner Fleck hier.

Es hat auch nicht lange gedauert und Sie haben sich sofort im Ort engagiert?

Hennig: Das Schöne war, in Lehnitz gibt es viele „Neue“. Die sind alle in derselben Situation, sie wollen sich sozial einbringen. Und so haben wir 2010 recht schnell den Kita-Förderverein gegründet. Abends im Garten. Das war ganz unkompliziert. Es wurde einfach gefragt, wer den Vorsitz machen will. Und da habe ich mich nicht weggeduckt.

Fand der Förderverein einen guten Zuspruch?

Hennig: Jetzt sind wir schon 53Mitglieder, da kann man was schaffen. Wir veranstalten unter anderem Sommerfeste, Bälle, Theater, Laternenumzüge und organisieren Arbeitseinsätze. So sind wir bekannt geworden. Aus dem Verein hat sich vieles entwickelt. Der Kulturverein ist entstanden und auch der Schulförderverein konnte profitieren. Auf dem zweimal jährlich stattfindenen Basar für Kindersachen zählen wir inzwischen 100 Stände.

Apropos Kinder. Sie haben vier. Wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?

Hennig : Man braucht viel Organisationstalent und eine starke Familie. Geholfen hat mir meine Erfahrung als Leiter einer Basketballabteilung. Ich habe etwa 80 Jugendliche betreut und einige Fehler gemacht, aus denen ich lernen konnte. Die Vereinsarbeit basiert auf dem Vertrauen in die Mitglieder. Man kann nicht alles selber machen und ich kann gut abgeben. Es gibt so viele Leute, die sehr engagiert sind. Mein Geheimnis sind Arbeitsgruppen, die schaffen Verbindlichkeiten und die Arbeit klappt gut.

Und mit Ihrem Job vereinbart sich das auch noch?

Hennig: In meinem Hauptjob bin ich zwar latent angespannt, bin im Schichtbetrieb. Ich komme aber nicht nach Hause und falle dann nur noch auf die Couch.

Wie kamen Sie eigentlich in den Ortsbeirat?

Hennig: Mit dem hohen Stimmenanteil für die SPD konnten wir erfreulicherweise drei Ortsbeiratsmitglieder stellen. Wir waren uns intern schnell einig, und auch über die einstimmige Wahl der anderen Ortsbeiratsmitglieder habe ich mich sehr gefreut. Die Arbeit der letzten Monate, sei es die Umfrage bei den Lehnitzern oder die Wiederaufnahme des Kontakts zur Stadt Oranienburg, wurden von den Wählern anerkannt und honoriert.

 

13.10.2014 in Ratsfraktion

Klausurtagung der SPD Fraktion

 

Verantwortungsvolle Politik für Oranienburg

 

Die Fraktion bei der Arbeit

 

Am Sonnabend, den 11.10.2014 hat die SPD-Fraktion über die Prioritätenliste für 2015 ff. und den Haushalt 2015 beraten. Während der dreistündigen Debatte hat sich die Fraktion auf folgende Punkte verständigt:

 

  • Pflichtaufgaben werden finanziell untersetzt. Abstriche sind nicht vorzunehmen

  • Für die Komplementärfinanzierung städtebaulicher Projekte sind ausreichende finanzielle Mittel bereitzustellen. Über die Summe muss noch beraten werden

  • Die Aufnahme von Krediten wird nur dann zugestimmt, wenn zuvor Zins und Tilgung im Ergebnishaushalt dargestellt werden kann, d.h. der Ergebnishaushalt die Zinsen- und Tilgungsleistung dauerhaft erwirtschaftet.Dazu sind Vorschläge zur Ertragsverbesserung- bzw. Aufwandsminimierung gemeinsam zu erarbeiten.

     

    Eine weitere Sitzung der Fraktion ist für den 10. November 2014 angesetzt, um weitere Maßnahmen zu beraten und formulieren.

11.10.2014 in Arbeitsgemeinschaften

Herzlichen Glückwunsch

 

Neuer Juso Vorstand gewählt

 
Gestern Abend wurde turnusgemäß nach 2 erfolgreichen Jahren ein neuer Vorstand der Jusos Oberhavel gewählt.

Den Vorsitz übernimmt weiterhin Annemarie Wolff, auch Christopher Gordjy bleibt dem Vorstand als stellvertretender Vorsitzender erhalten. Neu hinzugekommen sind Felix Kretzschmar, ebenfalls als stellvertrender Vorsitzender und Helena Reetz sowie Adile Yasar als Beisitzerinnen.

 

Der neu gewählte Juso Vorstand,

 

Mit großem Dank wurden Benedikt Schmitz, Marty Kressin und Marco Eckert nach einer gelungenen Legislatur aus dem Vorstand verabschiedet.

Wir wünschen dem neugewählten Juso Vorstand für die nächsten 2 Jahre eine erfolgreiche und spannende Arbeit. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

10.10.2014 in Landespolitik

Entwurf des Koalitionsvertrags

 

Sicher, selbstbewusst, solidarisch: Brandenburgs Aufbruch vollenden.

 

SPD und Linke haben heute in Potsdam den Entwurf des Koalitionsvertrags für die Jahre 2014 bis 2019 vorgestellt. Ministerpräsident Dietmar Woidke betonte, dass sich Brandenburg in den vergangenen Jahren gut entwickelt habe: „Die Arbeitslosigkeit ist deutlich gesunken, der Wirtschaft geht es gut, bei Bildungstests gehören Brandenburger Schüler in einigen Fächern mittlerweile zu den Besten im Bundesvergleich. Wir haben viel geschafft, aber auch noch viel zu tun. Den Aufgaben, die kommen, wollen wir uns mit der Neuauflage der rot-roten Koalition stellen - selbstbewusst und in der Überzeugung, dass Sicherheit und Solidarität die wichtigsten Grundlagen für eine moderne und weltoffene Gesellschaft darstellen.“ 

14.09.2014 in Allgemein

Brandenburg bleibt in guten Händen.

 

14.09.2014 in Wahlen

Ergebnis Landtagswahl 2014 Wahlkreis 9

 

Vorläufiges Endergebnis

Wahlbeteiligung: 44,2 %

14.09.2014 in Allgemein

Wahlsieg für Björn Lüttmann

 

Björn Lüttmann holt Wahlkreis 9

Die erlösende Nachricht kam per Telefon. Nach einem spannenden Auszählungskrimi kam der Wahlsieg mit der Auszählung des letzten Wahlkreises.

Wir gratulieren Björn Lüttmann zu seiner Wahl. Gleich beim ersten Antritt schlägt er die Amtsinhaberin mit einem hauchdünnen Vorsprung.

13.09.2014 in Allgemein

Wahlkampfabschluss

 

Erststimme für Björn Lüttmann

Noch bis Samstag heißt es: Werben um die Erststimme der Oranienburger, Leegebrucher und Liebenwalder... Und die Zweitstimme für Dietmar Woidke!

11.09.2014 in Allgemein

Pressemitteilung

 

Fast alle „Storch Heinar“-Plakate in Oranienburg heruntergerissen

SPD verurteilt die nächtlichen Zerstörungsaktionen

 
„Nazis einen Vogel zeigen“ – so lautet die Aufschrift der Plakate mit dem markanten Storch Heinar, einer Anspielung auf die in der rechtsextremen Szene verbreitete Modemarke Thor Steinar. Mindestens 80 dieser Plakate, die von den JUSOS Mecklenburg-Vorpommern entworfen wurden, hatte die SPD Oranienburg in den vergangenen Wochen gehängt, nach den Verwüstungen der letzten zwei Nächte hängen davon nur noch wenige davon.
 

Bild der Zerstörung: Diese Plakate wurden in Oranienburg beinahe flächendeckend von den Laternenmasten geholt
 
„Da fühlte sich offensichtlich jemand angesprochen, anders lässt sich dieser Zug der Zerstörung quer durch das Oranienburger Stadtgebiet nicht erklären“, kommentiert der SPD-Landtagskandidat Björn Lüttmann das Herunterreißen beinahe aller „Storch Heinar“-Plakate im Stadtgebiet. „Ich hoffe dennoch, dass die ironische Aussage mit dem ernsten Hintergrund gewirkt hat und die Menschen am kommenden Sonntag kein Kreuz bei rechtsradikalen Parteien machen!“

09.09.2014 in Allgemein

MAZ Wahlcheck

 
Unser Landtagskandidat Björn Lüttmann in der heutigen Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ).
 
Heute ist in der Märkischen Allgemeinen Zeitung die Themenseite zum Wahlkreis 9. Unten stehend meine Antworten auf die Frage "Warum wollen Sie in den Landtag?"

09.09.2014 in Allgemein

Interview mit Björn Lüttmann

 

04.09.2014 in Allgemein

Damit Brandenburg in guten Händen bleibt.

 

04.09.2014 in Allgemein

Björn Lüttmann zu Besuch bei der Verbraucherzentrale

 

Auf Einladung der Verbraucherzentrale Brandenburg hat unser Landtagskandidat Björn Lüttmann am Mittwoch mit der Leiterin des Regionalzentrums Sylvia Schönke (links) und der Leiterin der Beratungsstelle in Oranienburg Martina Roggenkamp über ihre aktuellen Themen gesprochen. Unterstützung und Rechtsberatung der Bürger in den Bereichen Kaufverträge, Baufinanzierung, Finanzdienstleistungen (Versicherung, Kredite), Energiekosten und Digitale Welt sind Schwerpunkte der Arbeit der Verbraucherschützer.

Björn Lüttmann sagt dazu: "Ich halte die Verbraucherzentralen für eine unverzichtbare Einrichtung mit neutraler Beratung für jedermann. Ich werde mich im Falle meiner Wahl in den Landtag für eine weitere Unterstützung ihrer Arbeit einsetzen!"

 

30.08.2014 in Allgemein

Protest gegen rechtsradikale Wahlkämpfer

 

Die SPD steht für eine tolerante und solidarische Gesellschaft!

(aus der heutigen MAZ)

Zum Lesen bitte auf den Artikel klicken!

 

23.08.2014 in Allgemein

Bilder vom Zuckertütenfest

 

<!--nocache-->

Bereits zum zweiten Mal in Folge überraschte die Oranienburger SPD Kinder beim Zuckertütenfest im Oranienburger Schlosspark mit kleinen Geschenken zum Schulstart. Bei schönstem Wetter gab es dieses Jahr befüllte Zuckertüten und Brotdosen.

Mit dabei waren unser Landtagskandidat Björn Lüttmann, unser Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke, unser Vorsitzender Dirk Blettermann und viele weitere Mitglieder aus dem Ortsverein.

Wir wünschen allen Schulkindern einen guten Start ins neue Schuljahr.

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

19.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

28.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

02.07.2018, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

03.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

04.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

10.09.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

18.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:98
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

12.06.2018 13:05 Das Sozialsystem muss für soziale Sicherheit sorgen
Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will „das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen.“ Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als „Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen“. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.06.2018 11:17 Brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener
Carsten Schneider kommentiert die Forderung des CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt zur vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags. „Wir brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener, sondern mehr netto vom brutto für die Leistungsträger des Alltags. Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion für eine Entlastung bei den Sozialabgaben der unteren und mittleren Einkommen ein. Die Spitzenverdiener werden dagegen den Soli auch weiter

Ein Service von websozis.info