Verbesserung der Essensversorgung in städtischen Kitas und Schulen

Veröffentlicht am 13.02.2017 in Allgemein

Eine hochwertige Essensversorgung von Kindern in Kindertagesstätten und Schulen ist wichtig für die gesunde Entwicklung unserer Kinder. Aufgrund einiger negativer Erfahrungen mit Cate- rern haben viele Eltern den Wunsch, ihren Kindern mehr regionale Produkte und vor Ort zubereitete Gerichte zu bieten. 

Seit langem bemühen sich die Stadtverwaltung und die Fraktionen gemeinsam darum, neue Wege zur Verbesserung der Kita- und Schulspeisung zu finden. Nach Auswertung des Nutzungskonzeptes für die Reaktivierung der ehemaligen Großküche in Lehnitz-Ost sollte diese Option nicht weiter verfolgt werden. Auch ist abzusehen, dass der komplette Neubau einer Großküche und deren abschließender Betreibung durch die Stadt fi- nanziell nicht verantwortbar seien.

Gleichwohl ist es nach wie vor das Ziel der Stadt Oranienburg eine gute Essensversorgung aller Kinder in städtischen Kitas und Schulen zu gewährleisten. Guter Geschmack, kindgerechte Ge- staltung des Speiseplans, die Verwendung regionaler Produkte und eine hohe Qualität der verarbeiteten Lebensmittel sind dabei besonders wichtig. Deshalb müssen rechtzeitig dafür die Voraussetzungen geschaffen werden, um nach Beendigung der aktuellen Ausschreibungsperi- ode in 3 1⁄2 Jahren eine Alternativlösung umsetzen zu können. Diese sehen wir in einer Kombi- nation von kleineren dezentralen Küchen und der Inanspruchnahme von etablierten örtlichen Essenversorgern, die bereits heute soziale Einrichtungen und/oder Unternehmen versorgen. Aus diesem Grund wird die Verwaltung beauftragt, Folgendes zu prüfen: 

  1. 1. Bei allen neu zu planenden Kindertagesstätten und Schulen ist die Einrichtung eigener Küchen im Gebäude vorzusehen, soweit dies möglich ist. Die Stadtverordnetenver- sammlung ist darüber vor der Beschlussfassung zum Bau zu unterrichten. 
  1. Bis zur Sicherstellung der Essensversorgung durch städtische Küchen ist zu prüfen, welche weiteren Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung der Essensversorgung mög- lich sind.

  2. Im Zusammenhang mit der Bildung der Holding ist zu prüfen, inwieweit die Holding die Organisation der Essensversorgung in städtischen Kitas und Schulen organisieren kann.

  3. Die Verwaltung wird beauftragt bis zum 30.10.2017 zu berichten. 

SPD-Antrag als PDF

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Zehlendorf
im Bürgerhaus, Alte Dorfstr. 23

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Friedrichsthal
euerwehrdepot, Keithstr. 1, Beratungsraum

20.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Schmachtenhagen
Gutshaus/Versammlungsraum, Schmachtenhagener Dorfstr. 33

21.11.2017, 18:30 Uhr
Sitzung SPD Fraktion Oranienburg
Bibliothek, Schlossplatz 2

21.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Sachsenhausen
im Feuerwehrgebäude, Granseer Str. 27, Büro des Ortsbeirates

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Malz
im Dorfclub, Malzer Dorfstr. 15

22.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Lehnitz
im Kulturhaus Friedrich-Wolf, Friedrich-Wolf-Str. 31

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Germendorf
Aula der Grundschule, Wiesenweg 4a

23.11.2017, 19:00 Uhr
Ortsbeirat Wensickendorf
Wensickendorf, im Seniorenclub, Hauptstr. 56

27.11.2017, 17:00 Uhr
Hauptausschuss Stadt Oranienburg
im Konferenzsaal im Schloss, Zi. 1201, Schlossplatz 01

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:35
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info