140 Jahr SPD

Veröffentlicht am 07.08.2009 in Allgemein
SPD

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 07.08.2009:

140 Jahre SPD: Zu Besuch beim Ortsverein in Oranienburg

ORANIENBURG - Es ist ein schöner Vergleich, den Dieter Kohllöffel wählt, als er die Welt in Gut und Böse teilt. Die Welt, sagt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, sei wie ein Garten voller Apfelbäume. Jeder solle sich einfach einen Apfel pflücken, sagten die, die er „die Liberalen“ nennt. Man könne es aber auch anders machen. Man könne den kleinen Leuten zum Beispiel eine Leiter hinstellen. So wie die Sozialdemokraten.

Kohllöffel sagt dies an einem lauen Sommerabend im Garten von Stefan Westphal. Hier haben sich die Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins getroffen um über Dinge wie ihr Sommerfest oder die Plakatierung zum Wahlkampf zu reden. Auf dem Tisch stehen Bier, Saft und Wasser, im Wind wehen ein paar rote Fähnchen. Dann reden sie über Willy Brandt, Helmut Schmidt und die Wurzeln ihrer Partei.

Vor 140 Jahren wurde in Eisenach die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschlands gegründet, dem Vorläufer der heutigen SPD. Klassenkampf, die Aufhebung des Lohnsystems oder das allgemeine Wahlrecht standen damals auf der Agenda. „Ziemlich fortschrittlich“, sagt Liselotte Ristau dazu. Die Oranienburgerin trat der SPD 1989 bei. 40 Jahre DDR, sagt sie, das habe gereicht. Und Willy Brandt, der habe sie beeindruckt. So wie die meisten der Oranienburger Genossen. Er und Helmut Schmidt haben viele hier am Tisch erst zur SPD gebracht. Kohllöffel sagt, bei Schmidt brauchte man nur den Fernseher anzumachen, und schon hatte man das Gefühl, regiert zu werden. „Das war einfach der Kanzler.“

Und Brandt? Was ist geblieben vom „Mehr Demokratie wagen“ des Ex-Kanzlers? Landtagskandidat Tino Kunert glaubt, Deutschland habe eine andere Kultur als beispielsweise die Schweiz. Ein einfaches „Ja“ zu mehr direkter Demokratie sehe er deshalb kritisch. Und dass die Linke vor Ort sich auf alle möglichen Bürgerinitiativen draufsetze, das gefalle ihm überhaupt nicht.

Überhaupt die Linke. Deren Parteichef Oskar Lafontaine gilt den Oranienburger Sozies als Verräter. Dass er der SPD damals den Rücken kehrte und zur Linken rückte, verzeihen sie ihm hier nicht. Obwohl auch sie nicht immer mit dem Kurs der Bundespartei einverstanden sind.

Barbara Apostel sagt, sie habe immer noch Bauchschmerzen mit Hartz IV. Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke gesteht, er habe 2003 sogar hin schmeißen wollen. Die Partei, da sind sie sich hier einig, habe eben nicht immer Recht. Am Schluss haben sie dennoch eine Platte mit alten Arbeiterkampflieder aufgelegt und andächtig der „Internationalen“ gelauscht. (Von Sebastian Meyer)

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

28.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

02.07.2018, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

03.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

04.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

10.09.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

18.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:14
Online:4

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von websozis.info