Bombensuche

Veröffentlicht am 15.11.2015 in Allgemein

Hans-Joachim Laesicke

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 14.11.2015:

 

Bund zahlt für Bombensuche: Jubel bleibt aus

Erstmals seit 1956 beteiligt sich der Bund wieder an den Kosten zur Beseitigung alliierter Kampfmittel. Bis 2019 sollen zusätzlich 60 Millionen Euro bereitgestellt werden. In Brandenburg liegen besonders viele Weltkriegsbomben in Oranienburg und Potsdam. Die Nachricht aus Berlin löst in den Kommunen Freude aus – aber keinen Jubel.

Oranienburg. Die Zusage des Bundes, den Ländern bis zum Jahr 2019 zusätzlich 60 Millionen Euro für die Beseitigung von alliierten Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg bereitzustellen, ist von Brandenburger Landes- und Kommunalpolitikern begrüßt worden. „Es wurde höchste Zeit, dass der Bund seine Mitverantwortung anerkannt hat“, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke am Freitag. Vorgesehen sei, dass der Bund bis zu 50 Prozent der Kosten für die Kampfmittelbeseitigung übernimmt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte die Finanzierung am Donnerstag beschlossen.

In Oranienburg werden 2016 wieder fünf Millionen Euro für die Bombenbeseitigung eingeplant. Zwei Millionen Euro davon kommen aus der Stadtkasse. Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) fordert seit Jahren, dass der Bund sich an den Kosten beteiligt. Deshalb wurde die Nachricht aus Berlin in Oranienburg mit Erleichterung aufgenommen. „Wir freuen uns, aber jubeln können wir nicht“, sagte Sprecherin Susanne Zamecki. Denn wie viel von den Bundes-Millionen tatsächlich in Oranienburg landet, sei noch ungewiss. Zamecki verweist außerdem darauf, dass im kommenden Jahr bundesweit zunächst fünf Millionen Euro zur Verfügung stehen. „Das könnten wir schon allein gebrauchen. Uns hätte geholfen, wenn wir direkt unterstützt werden.“ 2017 sollen 15 Millionen Euro bereitstehen, 2018 und 2019 je 20 Millionen Euro. Ein positives Echo gibt es auch in Potsdam. „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ob die Mittel ausreichen, muss sich aber erst noch zeigen“, sagte Sprecher Jan Brunzlow. Oberhavels Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler (CDU) sprach von einem „wichtigen Signal“ für die Menschen in Oranienburg. Er forderte das Land auf, seinen Anteil an den Kosten mindestens auf dem bisherigen Niveau zu halten. Dies sei Voraussetzung für die Förderung. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann nannte die Bundesmittel ein „Zeichen der Solidarität“. Das Land stelle weiter jährlich 11 Millionen Euro bereit.

In Oranienburg wurden seit 1990 mehr als 180 Bomben unschädlich gemacht, darunter 100 Sprengbomben mit gefährlichen Langzeitzündern. Immer wieder werden alliierte Bomben in der Stadt gefunden. Ministerpräsident Woidke: „Dieses unkalkulierbare Risiko stellt eine wachsende Gefahr für Leib und Leben der Menschen dar.“

Von Frank Pawlowski

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

15.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

30.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

05.11.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

10.12.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:52
Online:2

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

Ein Service von websozis.info