Die wöchentliche Kolumne

Veröffentlicht am 27.04.2018 in Allgemein

Großes Reinemachen in Oranienburg!

Am letzten Sonnabend haben sich Oranienburgs Sozialdemokraten wieder am Frühjahrsputz der Stadt Oranienburg beteiligt. Björn Lüttmann, Marei John-Ohnsorg, Eckhard Kuschel, Stefan Westphal, Burkhard Wilde und Dirk Blettermann kümmerten sich um ein Hochbeet in der Bernauer Strasse. Nach einer guten Stunde waren die Hobby-Gärtner fertig und das Beet kann sich im kommenden Sommer wieder gut entwickeln.

 

Udo Neumann, Arne Probandt und Meike Kulgemeyer polierten diesmal die Oranienburger Stolpersteine. Nach einem langen Winter hatten es die Steine wieder bitter nötig, auf Hochglanz gebracht zu werden. Ausgestattet mit Schwämmen, Polierpaste Eimer und Wasser ging es dem Schmutz an den Kragen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Drei können stolz sein auf ihr Ergebnis. Die Steine glänzen wieder in der Frühjahrssonne.

 

Auch in den Ortsteilen wurde kräftig der Besen geschwungen und Straßen und Wege vom Schmutz befreit. Matthias Hennig, Mareen Curran und Yvonne Lehmann in Lehnitz, Olaf Bendin und seine Mitstreiter in Germendorf und Holger Mücke in Zehlendorf gaben ihr Bestes.

 

In diesen Tagen war das Thema „Digitalisierung“ in aller Munde. Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) und der Digitalisierungskoordinator des Landes, Staatskanzleichef Thomas Kralinski (SPD) eröffneten letzten Freitag das Dialogforum „Digital kompetent – Fokus Schule“. Mit dabei, die stellvertretende Vorsitzende der SPD Oranienburg, Jennifer Collin, die dienstlich vor Ort war.

Die digitalen Medien verändern sämtliche Lebensbereiche – nicht nur das Lernen in der Schule, sondern auch in den Kommunen. Das sieht man auch in Oranienburg. Immer öfter nutzen Stadtverordnete Laptop oder Tablet in den Beratungen.

 

Am Dienstag tagte das „Digitalkabinett“ und stellte Weichen für die digitale Zukunft. Bis 2022 sollen sämtliche Verwaltungsvorgänge digital angeboten werden. Jede Behörde wird künftig verpflichtet, auch einen elektronischen Zugang zur Verwaltung zu eröffnen. Ich bin gespannt, wie das in Oranienburg aussehen wird. Nicht, dass der Bürgermeister Alexander Laesicke wie neulich mit seinem W-Lan-Kabel herumhantiert und danach die Telefonanlage spinnt. Ein erster Schritt dürfte zumindest die bald neu gestaltete Website der Stadt Oranienburg sein.

 

Ein ganz besonderer Wettkampf stand am Mittwoch für alle Läufer auf dem Programm. Die Crosslaufmeisterschaften des Landkreises Oberhavel fanden zum 20. Mal in Mildenberg statt. In diesem Jahr mit über 600 Startern. Landrat Ludger Westkamp (SPD), Bildungsdezernent Matthias Kahl (SPD) und viele weitere Vertreter aus Politik, Tourismus und Wirtschaft starteten die Läufe und überreichten die Pokale an die Sieger. Der Lehnitzer Ortsvorsteher und SPD-Stadtverordnete Matthias Hennig hatte die Ehre gleich alle seiner 4 Kinder anzufeuern und die Lehnitzer Grundschule vertreten zu dürfen. Am Ende standen viele Medaillen für die Oranienburger Schulen.

 

Am Donnerstag trafen sich Oranienburgs Sozialdemokraten zu ihrer monatlichen Mitgliederversammlung im TURM. Zu Beginn konnte der Vorsitzende des Ortsvereins, Dirk Blettermann, ein neues Mitglied begrüßen. Anschließend hat sich Stephan Westphal mit der Erneuerung der SPD beschäftigt. Stefan war es auch, der einen Antrag der Oranienburg nach Einberufung eines Parteitages der SPD-Oberhavel zum Thema Starkregen in Oberhavel und deren Folgen gefordert hat. Dieser Antrag wurde bei zwei Enthaltungen beschlossen. Und zu guter Letzt berichtete Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann aus dem brandenburgischen Landtag Eine lange Debatte hat sich angeschlossen.

 

15 Millionen Euro stellt der Kreistag Oberhavels zur Vorfinanzierung der Wiederinbetriebnahme der Heidekrautbahn zur Verfügung. Die beiden Oranienburger SPD Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann haben sich dafür ausgesprochen, die Bahn so schnell als möglich an das Hauptstadtbahnnetz wieder anzuschließen. Oberhavels SPD-Landrat Ludger Weskamp trifft sich demnächst mit der Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther und Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD), um das Projekt zu beschleunigen.

 

Am heutigen Freitag findet in der Bernauer Strasse „Koofen und Schwoofen“, eine Abendveranstaltung der City Gemeinschaft Oranienburg statt. Auch die Oranienburger SPD ist wieder am Start. Diesmal dreht sich das Glücksrad für die Oranienburger Tafel. Kommen Sie vorbei und unterstützen sie die Tafel!

 

Ein schönes tolles Wochenende,

Eure

Henriette von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Besucher:1502898
Heute:98
Online:3

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info