Die wöchentliche Kolumne

Veröffentlicht am 04.05.2018 in Allgemein

Walpurgisnacht in Oranienburg!

Am letzten Freitag veranstaltete die Oranienburger City Gemeinschaft ihr traditionelles „Koofen und Schwoofen“. Und natürlich waren die Oranienburger Sozis unter den „Mitveranstaltern“. Diesmal spielte das Glücksrad 180 € für die Oranienburger Tafel ein. Die fleißigen Mannen um Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, Matthias Hennig, Burkhard Wilde, Dieter Kohllöffel, Patrick Rzepio, Arne Probandt, Felix Kretzschmar und Dirk Blettermann rührten kräftig die Trommel für einen vollen Spendentopf.

 

Am Montag konnte man viele Sozis zur Walpurgisnacht im Weidengarten antreffen. Nicht auf dem Besen, sondern auf der Bühne und davor. Hagen Pietrzak und Marco Birko sorgten mit ihrer Band Stampede für eine ausgelassene Stimmung. Die anwesenden weiblichen Sozis, Judith Brandt, Jennifer Collin und Mareen Curran sind wirklich mit dem Auto angereist.

 

Am 1. Mai ist der Tag der Arbeit, der von den Sozis in Hennigsdorf begangen wird. Und einige Oranienburger SPDler konnte man auch in Hennigsdorf sehen. Die beiden organisierten Vertreter der Arbeitnehmer,Patrick Rzepio und Ralf Leymann schwenkten die Fahnen von Verdi und der SPD, während man den Oranienburger SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dirk Blettermann an der Gulaschkanone sah, wie er eine Portion Erbsensuppe löffelte. In Oranienburg findet an diesem Tag der „Sachsenhausen-Gedenklauf“ statt. An der Laufstrecke feuerte der stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Matthias Hennig Martin Vater an, der für die TURM ErlebnisCity an den Start gegangen ist.

 

Zur Fahrt ins politische Berlin hatten am Mittwoch unser Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund, Martin Gorholt, eingeladen. Das Programm hatte es in sich: Brandenburgische Landesvertretung in Berlin, Bundesrat, Stadtrundfahrt und Bundeskanzleramt. Den 50 Teilnehmern gefiel der Blick vom Kabinettstisch des Kanzleramtes über Berlin. Dieser ist sonst nur der Kanzlerin und ihren Minstern vergönnt. Ein echtes Highlight und gelungener Abschluss eines interessanten und lehrreichen Tages!

 

Am Mittwoch kam der designierte Leiter der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen sowie Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Dr. Axel Drecoll in den Bürgergarten Oranienburg. Dort traf er Studenten der Universität Wien. Die Veranstaltung war zudem von Oranienburgern so gut besucht, dass der einzig anwesende Politiker der Kreisebene, Dirk Blettermann (SPD), nur einen Stehplatz ergattern konnte. Aber es war auch kein Wunder, denn das Podium war zudem mit Prof. Dr. Henning Schluß, Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos),seiner Sozialdezernentin Stefanie Rose sowie dem pädagogischen Leiter der Gedenkstätte Ravensbrück Dr. Matthias Heyl besetzt. Altbürgermeister Hansi Laesicke (SPD) freute sich, nicht mehr in der ersten Reihe sitzen zu müssen und hatte doch keine Stühle mehr vor sich. Unser Kassierer Arne Probandt (SPD) war einer der Akteure, die diesen Abend möglich machten. Es war eine inspirierende Veranstaltung im Bürgergarten Oranienburg - der viel mehr ein Bildungsgarten ist. Daher, lieber bilden statt erziehen!

 

Am Donnerstag verabschiedete sich die Oranienburger Gleichstellungsbeauftragte Heidrun Szczepanski nach 25 Jahren in den Ruhestand. Für die SPD Oranienburg bedankten sich Jennifer Collin und Judith Brandt für viele Jahre engagierter Gleichstellungspolitik. Dass das Ziel der Gleichberechtigung von Frauen und Männern noch nicht erreicht ist, machte Frau Szcepanski deutlich. Und auch, dass es innerhalb der Stadtverwaltung nicht nur Befürworter gab - selbst unter Frauen. Wir wünschen alles Gute im wohlverdienten Ruhestand!

 

Ein schönes Wochenende,

Eure

Henriette von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Besucher:1502898
Heute:102
Online:2

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info