Die wöchentliche Kolumne

Veröffentlicht am 21.09.2018 in Allgemein

Auf in den Kampf!

am letzten Wochenende fand der jährliche Jugendwehrausscheid in Friedrichsthal statt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann schaute ebenfalls vorbei. Viele Gespräche hatte der Kandidat für den brandenburgischen Landtag geführt. Man merkt eben, er ist gut vernetzt.

 

Auf dem Tag des Handwerks war am Samstagvormittag mächtig was los. Die Branche wirbt um den Nachwuchs. Auch fand direkt auf der Bühne die Freisprechung der Handwerksgesellen statt. Die Veranstaltung ermunterte viele Jugendliche, ein Handwerk zu erlernen. Jedenfalls erfuhren das Marei John-Ohnesorg, Judith Brandt und Björn Lüttmann vom Oranienburger SPD-Vorstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag verfolgten Mareen Curran und Judith Brandt die Übergabe des Aktivparks im Ortsteil Wensickendorf. Der Ortsvorsteher Heinz Ließke lud die Vertreter der Fraktionen ein, um gemeinsam mit der Oranienburger Stadtverwaltung die Übergabe zu vollziehen.

 

Am Montag tagte die SPD-Fraktion. Gute Tradition ist es geworden, kleine Geschenke zu überreichen, wenn ein Mitglied der Fraktion geheiratet hat, oder ein Baby geboren wird. Diesmal war es Sven Bodenbach, der seine Freundin geheiratet hat. Der Fraktionsvorsitzende Dirk Blettermann überreichte eine kleine Aufmerksamkeit, die zuvor von Jennifer Collin organisiert wurde.

 

Meike Kulgemeyer ist Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses. Manchmal eine dröge Veranstaltung, wenn die Tagesordnungspunkte durch sie aufgerufen werden und die Stadtverordneten Fragen stellen, die sich ausschließlich mit der Vergangenheit befassen. Also wurde kurzerhand ein Thema vorn angestellt, was die Aufmerksamkeit einiger deutlich steigern ließ. Im Computer-Kabinett der Havelschule berichteten die Lehrer, wie im 21. Jahrhundert Lernen mit dem PC auch Freude machen kann. Na dann mal los.

 

Was derzeit aus dem politischen Raum in die Provinz schwappt, kann nur noch mit Missachtung bestraft werden. Am Donnerstag platzen SPD-Ortsvorsitzenden Dirk Blettermann undseinem Stellvertreter Björn Lüttmann der Kragen, als ein Journalist des Generalanzeigers anrief und beide nach ihrer Gemütslage zur Bundes-SPD befragte. Wenn der Bayer Horst Seehofer (CSU) so weiter macht wie bisher, ist die nächste Krise nicht mehr weit.

 

Noch trüber sieht es zurzeit bei der brandenburgischen CDU aus. Da werden Umfragen veröffentlicht, die den CDU-Granden in Brandenburg mächtig in die Glieder fahren. Ihr Spitzenmann ist nahezu unbekannt und die Partei fällt wieder in Richtung 20 Prozent. Sie kommen einfach nicht voran. Nicht, dass es den Sozis deutlich besser geht. Sie liefern sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Rechtsaußenkräften. In Oranienburg sieht es so aus, dass sich die CDU abgeschlagen den vierten Platz mit den Linken teilt und die SPD ein Zweikampf mit der AfD erlebt. Aber noch ist nichts entschieden. Der Wahlkampf geht erst los, freut sich SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann.

 

Am Donnerstag ärgerte sich Stefan Westphal, SPD-Stadtverordneter über die Ausschreibungsmodalitäten des künftigen Holding-Geschäftsführers. Nicht nur die kurze Bewerbungsfrist sorgt für Verwunderung, sondern auch die mangelnde Bekanntmachung der Ausschreibung. Nun wundert man sich in der SPD noch mehr, als der Stadtsprecher Oranienburgs, der SPD die Schuld für die kurze Bewerbungsfrist in die Schuhe schob. Bislang galt es doch die Divise, Gründlichkeit vor Schnelligkeit, so der Bürgermeister Alexander Laesicke! Oder hat der Stadtsprecher nur einfach dem Bürgermeister widersprochen

 

Der Sommer geht jetzt zu Ende! Aber Kopf hoch, in sechs Monaten ist Frühlingsanfang,

 

Eure

Henriette von Oranienburg

 

Für Sie im Landtag

Besucher:1502898
Heute:101
Online:2

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info