Bürgermeisterkandidatin Jennifer Collin und die Ortsteile

Veröffentlicht am 25.07.2017 in Allgemein

Oranienburg hat 8 Ortsteile:

Lehnitz, Germendorf, Friedrichsthal, Malz, Sachsenhausen, Schmachtenhagen, Zehlendorf und Wensickendorf.

Als kleines Mädchen verbrachte ich viel Zeit in Sachsenhausen an der schnellen Havel. Ich war mir damals gar nicht bewusst, dass Sachsenhausen einst einmal nicht zu Oranienburg gehörte und ein separater Stadtteil mit eigenem Ortsbeirat ist. Im Jahre 2003 kamen mit der Gemeindegebietsreform die anderen Ortsteile hinzu. Seither sind wir formell eine Stadt – aber zusammenwachsen müssen wir noch ein ganzes Stück. Das spüre ich immer wieder. Ein Schlüsselerlebnis dazu hatte ich beim Orangefest, als ich die Besucher meines Infostandes fragte, woher sie denn kämen. Viele Germendorfer, Schmachtenhagener oder Lehnitzer vereinten oft die Frage, ob sie aus Oranienburg kämen und nannten ihren Ortsteil. Das hat mich zugegebenermaßen etwas bestürzt – denn immerhin sind wir eine Stadt und gehören zusammen.

Jeder Ortsteil ist im Laufe der Jahrhunderte gewachsen und hat seine individuellen Bedürfnisse. Sie dürfen nicht vergessen werden. Seit der Gemeindereform fühlen sich viele Ortsteile abgehängt. Das muss sich ändern. Ich möchte daher die Ortsteile stärken und ihnen Möglichkeiten zur eigenen Entwicklung geben.

Damit wir uns als eine Stadt verstehen – mit all ihren Ortsteilen plane ich

  1. zusammen mit der Bürgerschaft unser Stadtleitbild überarbeiten. Die Ortsteile sollen darin einen großen Platz einnehmen, denn sie sind Teil unserer Gemeinschaft.
  2. Das „Integrierte Stadtenwicklungskonzept“, kurz INSEK muss zugunsten der Ortsteile überarbeitet werden. Es beinhaltet die Entwicklungsstrategie und den Zukunftsplan für unsere Stadt. INEK ist zudem die Grundlage für viele Fördermittel, die die Stadt einwirbt. Aber ich sage auch: Das alte Credo „Innenbereich vor außen“ ist nicht mehr zeitgemäß. Die Ortsteile und die Kernstadt müssen sich stärker miteinander verflechten – gerade auch vor dem Hintergrund des Wachstums der Stadt.
  3. „Gemeinschaftliche Begegnungsräume schaffen“ heißt es in meinem Programm. Dahinter verbirgt sich, die Dorfclubs und Gemeindezentren zu erhalten, zu verschönern oder zu verbessern. Die Ortsteile brauchen Treffpunkte, um die Dorfkultur zu fördern. Zudem braucht es in allen Ortsteilen Spielplätze.
  4. Öffentlicher Personennahverkehr: Eine Stadtbuslinie sollte nicht nur in der Kernstadt unterwegs sein. Wenn Stadtbus – dann in ganz Oranienburg. Um Lücken im ÖPNV zu schließen, schlage ich einen Bürgerbus vor. Dieser fährt innerhalb des VBB auf festgelegten Routen und mit einem regelmäßigen Fahrplan.
  5. Angebote der sozialen Infrastruktur sollten zwischen den Ortsteilen und der Kernstadt stärker miteinander verflochten werden. Da wo es möglich ist, sollten weitere Baugrundstsücke ausgewiesen werden.
  6. Das Dorfleben lebt von dem Engagement der Menschen. Das gilt es zu stärken. So stehe ich z.B. dafür, die Feuerwehren in den Ortsteilen stärker bei der Nachwuchsgewinnung zu unterstützen und deren Arbeitsmöglichkeiten zu verbessern.
  7. „Grüne Lunge – Blaue Seen“ ist ein weiterer Punkt meines Programms, der ganz besonders die Ortsteile betrifft. Denke ich z.B. an die Bäke und den Grabowsee, müssen wir unbedingt eine weitere Austrocknung der Gewässer verhindern. Auch künftige Generationen sollen die schöne Natur in und um Oranienburg genießen können.

Mit diesem Punkt will ich meinen Beitrag zum Thema „Ortsteile“ abschließen. Sie sehen: Die Ortsteile verstecken sich an vielen Stellen in meinem Programm. Wenn da „Oranienburg“ steht heißt es immer für mich: „Inklusive der Ortsteile“.

P.S. Ich bin übrigens ein großer Freund eines eigenen Ortsteilbudgets. Leider gibt es die Kommunalverfassung nicht her. Es gibt aber anderweitige Möglichkeiten. Ein gutes Beispiel dafür ist Storkow, das eine Art „fiktives Ortsteilbudget“ eingeführt hat.

Ihre Jennifer Collin

Jennifer Collin
www.jennifercollin.de

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

15.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

30.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

05.11.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

10.12.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:93
Online:2

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

12.10.2018 19:02 Oliver Kaczmarek und Ties Rabe: Wer Schulen zu politikfreien Räumen erklären will, hat nicht verstanden, wie Demokratie funktioniert
In immer mehr Bundesländern organisiert die AfD Meldeportale zur Denunziation von Lehrkräften. Dazu erklären anlässlich der heutigen Tagung sozialdemokratischer Bildungspolitikerinnen und –politiker aus Bund und Ländern in Berlin Oliver Kaczmarek, MdB, Beauftragter des SPD-Parteivorstandes für Bildungspolitik und Ties Rabe, Koordinator der SPD geführten Länder in der Kultusministerkonferenz: Nur wer über Politik diskutiert und sich eine eigene Meinung

11.10.2018 22:19 Schädliche Dieselabgase am Arbeitsplatz begrenzen
EU-Institutionen einigen sich auf strengere Werte für Dieselabgase Am Donnerstag, 11.Oktober 2018, erzielten EU-Kommission, Europäisches Parlament und Europäischer Rat überraschend ein Übereinkommen bei der Revision für krebserregende Stoffe in Dieselabgasen. „In der Lagerhalle, beim Bergbau oder im Güterverkehr leiden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter gesundheitschädigenden Abgasen. Europa sorgt nun endlich für mehr Schutz am Arbeitsplatz. Das

09.10.2018 14:49 Europa-SPD fordert Konsequenzen aus UN-Klimabericht
Der Weltklimarat hat am Montag, 8. Oktober 2018, einen Bericht über die negativen Folgen der Erderwärmung veröffentlicht. Er geht darauf ein, welche zusätzlichen politischen Maßnahmen nötig sind, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen. Im Weltklimavertrag wurde vereinbart, die Erderwärmung auf weit unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Der

09.10.2018 07:05 Der IPCC-Bericht macht überdeutlich: Wir haben keine Zeit zu verlieren!
SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch zum heute veröffentlichten Bericht des Weltklimarates und zum Hambacher Forst: „Wir müssen endlich die Wende schaffen.“ „Der IPCC-Bericht macht überdeutlich, wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir müssen endlich in allen Sektoren die Wende schaffen. Die aktuelle Entwicklung beim Hambacher Forst bietet die Gelegenheit zur konstruktiven Entwicklung eines breiten gesellschaftlichen Konsens in der Kohlekommission. Es geht

09.10.2018 06:05 Aktivist aus Tschetschenien wird mit Václav-Havel-Menschenrechtspreis des Europarats ausgezeichnet
Zur Verleihung des Václav-Havel-Menschenrechtspreises des Europarates gratuliert die SPD-Bundestagsfraktion dem Preisträger und weist auf die schwierige Menschenrechtssituation in Tschetschenien hin. „Oyub Titiev, Vorsitzender des Memorial Human Rights Center in Tschetschenien, wurde heute der Václav-Havel-Menschenrechtspreis des Europarates verliehen. Der Europarat würdigt den unermüdlichen Einsatz für den Erhalt der Menschenechte in Tschetschenien. Oyub Titiev hatte die Leitung

Ein Service von websozis.info