„Cook rein“ darf jetzt an den Start!

Veröffentlicht am 12.09.2018 in Kommunalpolitik

Dirk Blettermann

Das lange Warten hat ein Ende. Der Imbiss „Cook rein“ in der Schulstraße in der Nähe des Oranienburger Bahnhofes darf eröffnen. Da keine Kampfmittelfreiheitsbescheinigung vorlag, hatte dies der Landkreis wenige Tage vor dem offiziellen Start untersagt. Bei der Beantragung der Baugenehmigung für die Geschäftsräume hatte der Landkreis jedoch vergessen, auf die nötige Bescheinigung hinzuweisen. Die Unternehmer standen kurz vor der Pleite. Als Notlösung wurde wochenlang aus einem Imbisswagen vor dem alten Runge-Gymnasium verkauft. Überraschend lenkte die Baubehörde nun ein und sprach eine Duldung aus. Die Kampfmittelfreiheitsbescheinigung ist trotzdem nötig, darf aber nachgereicht werden.

Der Oranienburger Kreistagsabgeordnete Dirk Blettermann und der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann hatten sich gemeinsam beim Landkeis für das Team von „Cook rein“ eingesetzt.

"Eine wirklich gute Nachricht aus dem Landratsamt", sagt Dirk Blettermann. "Umso unverständlich war die destruktive Haltung vom stellvertretenden Landrat Egmont Hamelow (CDU), der es in den letzten Monaten nicht geschafft hat, eine verträgliche Lösung herbeizuführen. Das Amt für Wirtschaftsförderung hat einen nachhaltigen Schaden genommen, weil der Eindruck entstanden ist, dass hier durch Paragraphenreiterei, eine Investition verhindert wurde. Es wird Zeit, dass sich Herr Hamelow endlich wieder den Interessen der Menschen Oberhavels widmet. Das Team von "cook rein" hat jetzt alle Unterstützung verdient, um noch mehr Menschen von ihrem Angebot überzeugen zu können“, ergänzt der Chef des SPD Ortsvereins.

Auch der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann freut sich für das Team von „Cook rein“. „Mit ihrer leckeren und gesunden Küche sind die Unternehmer eine große Bereicherung für die Stadt. Die Ausnahmegenehmigung ist zudem wichtig für die weitere Stadtentwicklung Oranienburgs. Denn nur wenn wir schnelle und rechtssichere Verfahren der Kampfmittelfreigabe schaffen, kann die Modernisierung Oranienburgs weitergehen. Darüber hinaus hoffe ich, dass sowohl der Bund wie auch das Land in den nächsten Monaten positive Signale für die weitere Kampfmittelbeseitigung setzen. Der Bund muss die unterstützende Richtlinie verlängern und das Land das Budget für den Kampfmittelbeseitigungsdienst vergrößern!“

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

10.12.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:72
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

18.11.2018 17:01 5G: Menschen auf dem Land dürften nicht außen vor bleiben
Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sören Bartol erwartet von der Bundesnetzagentur bei der anstehenden Versteigerung deutliche Vorgaben für den Ausbau mit schnellem Internet. „Mobilfunkunternehmen, die mit staatlichen Frequenzen Geld verdienen wollen, müssen im Gegenzug klare Auflagen für deren Nutzung bekommen. Frau Klöckner und Herr Seehofer müssen ihren Streit mit dem Chef des Kanzleramts über die Versorgungsauflagen umgehend klären. Die Koalition

18.11.2018 16:59 Der Sozialstaat muss Partner der Bürgerinnen und Bürger sein
Den Sozialen Arbeitsmarkt einzuführen, war ein Paradigmenwechsel. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast will diesen Weg weitergehen. „Die SPD-Fraktion diskutiert über die Zukunft und verbindet das mit dem Hier und Jetzt. Diese Debatte ist wichtig und richtig. Wir wollen den Alltag der Menschen verbessern – wir wollen entlasten, statt Ellenbogen. Mit dem Sozialen Arbeitsmarkt sind wir in der Regierung

16.11.2018 16:59 Der Verkehrsminister hat sich im Ton vergriffen
Der Verkehrsminister sollte sich auf die Diesel-Nachrüstsets konzentrieren, kommentiert SPD-Fraktionsvize Sören Bartol die Vorwürfe gegenüber Umweltministerin Svenja Schulze. „Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich mit seiner Kritik an der Bundesumweltministerin gehörig im Ton vergriffen. Das ewige Gestreite bringt doch niemanden weiter. Herr Scheuer weiß selbst, dass sein Ministerium eine Menge dafür tun kann, damit die technische Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zügig kommt. Er

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

11.11.2018 19:30 Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“
Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. „Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

Ein Service von websozis.info