Oranienburger SPD und Grüne fordern Konzept für das Schulessen bis Jahresende

Veröffentlicht am 06.02.2014 in Kommunalpolitik

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 06.02.2014:

Kochen für die Kinder

Der Zeitplan der Stadtverwaltung schmeckt Sozialdemokraten und Grünen in Oranienburg nicht. "Das muss doch schneller und unkomplizierter zum machen sein", so Barbara Apostel. Schließlich gehe es um die Versorgung der Oranienburger Kinder in Kitas und Schulhorten mit Mittagessen, dass künftig wieder vor Ort gekocht werden soll.

Oranienburg. Im letzten Sommer hatte die Stadt den Essenanbieter für rund 2500 Essen turnusmäßig neu ausgeschrieben. Die GVL aus Berlin bekam den Zuschlag, begann mit der Belieferung Anfang August, geriet aber schnell in die Kritik wegen schlechter Qualität und bekam vor Jahresende die Kündigung. Der Anbieter Sodexo, der vor GVL die meisten Oranienburger Einrichtungen beliefert hatte, sprang wieder ein. Und hat einen befristeten Vertrag.

Einig sind sich Sozialausschussmitglieder: Man will weg von den Großanbietern und den Qualitätsrisiken. Es soll wieder vor Ort der Kochlöffel geschwungen werden. Ob in den Schulen und Kitas wieder Küchen eingerichtet werden oder ob größere Anbieter wie die Küche im St.Johannesberg verpflichtet werden, das soll eine Arbeitsgruppe abklopfen. Eine Konzeption zur Essenversorgung soll im April 2015 vorliegen, die Arbeit daran im Juni 2014 beginnen, so das Ergebnis des jüngsten Ausschusses.

Zu spät finden Barbara Apostel und Fraktionschef Dirk Blettermann. Mit einem Beschlussantrag machen sie jetzt Druck: Sie fordern, die Arbeitsgruppe solle sofort ihre Arbeit beginnen, und die Konzeption zum Jahresende 2014 fix und fertig vorliegen. Ihre dritte Forderung: Bei der Konzeption könne auf vorhandene Gutachten, die seit zwei Jahren in den Schubladen liegen, zurückgegriffen werden. "Wir sollten über den Tellerrand hinaussehen, die Erfahrungen anderer Kommunen nutzen, wo es gut funktioniert", so Barbara Apostel. Wie in Kremmen und Teltow, nennt Dirk Blettermann Beispiele. Schließlich müsse das Rad nicht neu erfunden werden. Und Gutachten kosten Geld.

Im Mai legt die Stadt den Nachtragshaushalt vor. Dabei werden steuerliche Mehreinnahmen erwartet. Blettermann befürchtet, "dass wir gleich wieder alles mit vollen Händen ausgeben. Wir sind dagegen", so der Fraktionschef. Und deshalb auch gegen weitere Gutachter. Es sei ja jetzt schon klar, dass es nur zwei Varianten gibt: Örtliche Essenanbieter nutzen oder eine weitere städtische Gesellschaft gründen. Für diese Erkenntnis bedürfe es keiner neuen Gutachten, ist Blettermann überzeugt. Bei Fragen könne die AG, ähnlich der AG Comeniusschulneubau, sich externe Berater an den Tisch holen.

Die Fraktion von SPD und Grünen habe nichts dagegen, dass es wahrscheinlich ein gemeinsamer Antrag mit der Fraktion von CDU und FDP werde. "Wir wollen nur eines, bis zum Jahresende wissen, wohin die Reise geht."

Der Hauptausschuss befasst sich mit dem Antrag am Montag, 10. Februar, die Stadtverordneten dann in ihrer Sitzung am Montag, 24. Februar.

Von Heike Bergt

 

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

03.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

04.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

10.09.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

18.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

15.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:47
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von websozis.info