16.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Schneller schöne Strände!

Am letzten Wochenende kam die SPD-Fraktion zu ihrer diesjährigen Klausurtagung in Oranienburg zusammen. Anders als in den letzten Jahren, fuhr die Fraktion nicht weit weg, sondern versammelte sich in der Stadt. Zwei Tage wurde gestritten, geredet und Beschlüsse gefasst. Die Ergebnisse der Tagung wollen der Fraktionsvorstand um Judith Brandt, Burkhard Wilde und Dirk Blettermann in der kommenden Woche der Öffentlichkeit vorstellen.

Während der Klausur wurde auch der bisherige Haushalt unter die Lupe genommen. Unter anderem haben die Mitglieder festgestellt, dass ein Antrag der SPD-Fraktion, zur Verschönerung der Strände am Lehnitz- und Grabowsee, in die nächste Wahlperiode geschoben werden soll. Das will die Fraktion nicht. Der Stadtverordnete und Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig brachte die Forderung der Fraktion auf den Punkt: „Schneller schöne Strände“!

In dieser Woche wurde bekannt, dass im Seniorenbeirat ein Wechsel stattgefunden hat. Marga Schlag, der „Malzer-Wirbelwind“ und Vorstandsmitglied der Oranienburger-SPD, wurde von den Seniorinnen und Senioren der Stadt zur Vorsitzenden des Beirates gewählt. Mit dem langjährigen früheren Seniorenbeauftragten der Stadt, Gerd Feierbach, stellte sich die Neue der Presse vor.

Am Mittwoch absolvierte Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann einen Praxistag bei einem örtlichen Pflegedienst. Am Vormittag ging es in die häusliche Krankenpflege, am Nachmittag in die Tagespflege. Die Senioren erkannten ihren Landtagsabgeordneten sofort, schließlich lesen sie viel. Und so fiel es leicht, gleich ins Gespräch zu kommen. Den Seniorinnen und Senioren gefiel der Nachmittag sichtlich gut.

Am Mittwoch lud die Stadtverwaltung Mitglieder der SPD-Fraktion, Erzieherinnen und Erzieher, Betreuerinnen und Betreuer und Eltern der Kita in Lehnitz, in die „Ausweichkita“ an der André-Pican-Straße ein. Das Gebäude der alten Brauerei wird zurzeit durch die Kindertagesstätte Falkennest genutzt, weil der Hochwasserschaden immer noch nicht abschließend behoben worden ist. Die Stadtverordneten Matthias Hennig, Judith Brandt und Dirk Blettermann nutzen die Möglichkeit, nicht nur die Räumlichkeiten zu besichtigen, sondern auch, um mit den Eltern und Erzieherinnen und Erziehern ins Gespräch zu kommen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg

09.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Rote Rosen für Oranienburgerinnen!

Das Magazin „Der Spiegel“ berichtet aus Oranienburg. Die bundesweite Diskussion über die Tafeln erreicht nun auch die Stadt. Dabei wird Viola Knerndel von der Oranienburger Tafel zitiert, wie die Ausgabe von Lebensmitteln vor Ort funktioniert. Insofern kann man nur mit den Kopf schütteln, wie in der Stadt Essen und anderswo diskutiert wird. Der Schirmherr der Oranienburger Tafel, MdL Björn Lüttmann (SPD), hat sich in der Vergangenheit oft mit den Verantwortlichen getroffen. Auch zukünftig ist er dabei, wenn die Ausgabe von Lebensmitteln organisiert wird.

 

Am Montag in der Stadtverordnetenversammlung. Die Sitzungsreihen der Einwohner reichten nicht aus, um den vielen Menschen Platz zu geben. Viele Menschen aus dem Ortsteil Germendorf machten sich auf den Weg, um zu hören, wie sich die Politiker zur geplanten Klärschlammverbrennungsanlage positionieren. Der Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordnete Olaf Bendin (SPD) stellte klar, warum die Anlage nicht gebaut werden darf. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Blettermann unterstützte sein Fraktionsmitglied bei seiner Forderung. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte einstimmig gegen die Anlage.

Ein weiterer Punkt dieser Sitzung war die Parkraumbewirtschaftung in Oranienburg. Dazu ergriff der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Burkhard Wilde das Wort. Er appellierte nicht nur an seine Kollegen Stadtverordnete, der Beschlussvorlage „grünes Licht“ zu geben. Er forderte die Gewerbetreibenden der Stadt auf, positiv auf die Gebührenordnung zu reagieren und ihre Kunden mit einem Rabatt zu inspirieren, ihre Läden zu besuchen. Mal sehen, ob es klappt.

Am Dienstag besuchten die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Judith Brandt (SPD) und SPD-Vorstandsmitglied Marga Schlag die „rosaRoten Kampagne“, ein Netzwerk brandenburgischer Frauenhäuser beim Märkischen Sozialverein. Die Ausstellung wurde am Dienstag eröffnet und ist bis zum 16.3.2018 in der Liebigstraße zu besuchen.

Zur Zeit versuchen die hiesigen Christdemokraten mit einer Unterschriftenaktion zum 10-Minuten Takt der S-Bahnlinie 1 auf sich aufmerksam zu machen. Oranienburgs CDU-Vorsitzende Nicole Walter-Mundt bat nun um Unterstützung anderer Parteien. Der Vorsitzende der Oranienburger SPD, Dirk Blettermann, unterschrieb am Rande der SVV und der Stadtverordnete und Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) griff am S-Bahnhof Lehnitz den Christdemokraten unter die Arme.

Am Mittwoch im Kreistag ging es um eine Beschlussvorlage der Kreisverwaltung zum Thema „Verleihung des Ehrenpreises für Toleranz und Zivilcourage“. Die Diskussion war kurz und knapp. Das Ergebnis überraschte dann doch. Während die beiden Oranienburger SPD-Abgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann, für die Vorlage stimmten, gab es Oranienburger Abgeordnete, die sich nicht zu einem Ja durchringen konnten. Dass darunter zwei Oranienburger CDU-Abgeordneten waren, macht die Sache nicht besser. Was haben die beiden gegen Toleranz und Zivilcourage?

 

Am Donnerstag war Internationaler Frauentag. Nicht nur an diesem Tag ein guter Anlass, seiner Liebsten eine schöne Blume zu schenken. Die Oranienburger SPD-Frauen haben den Tag zum Anlass genommen, mit einer großen roten Rose daran zu erinnern, dass es 100 Jahre her ist, dass die SPD das Frauenwahlrecht nicht nur erstritten, sondern auch eingeführt hat. SPD-Vorstandsmitglied Mareen Curran und die SPD-Stadtverordnete Judith Brandt überreichten zahlreichen Frauen eine kleine Aufmerksamkeit der Oranienburger Sozis!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Eure
Henriette von Oranienburg

02.03.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Das Kommunale tröstet!

Am letzten Sonnabend trafen sich Oranienburgs Sozialdemokraten zu einer Mitgliederversammlung der besonderen Art. Nicht nur, dass am Wochenende getagt wurde war das Besondere. Sondern das andere Format und die Themenlage war schon besonders. Die SPD erneuern, so heißt es landauf, landab. Und so machten sich die Oranienburger Sozis daran, die Stadt für das Jahr 2030 zu entwickeln. Die Moderatorin dieses Vormittags, Marei John-Ohnesorg, war vollen Lobes, als die Versammlung am frühen Nachmittag geschlossen wurde.

Zu Beginn der Sitzung haben Martin Vater und Ralf Leymann aus den Händen von SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann und SPD-Vorsitzenden Dirk Blettermann, ihre Parteibücher erhalten. Die beiden waren zwei von 11 Neuen, die im Februar 2018 ihren Weg zur SPD gefunden haben.

Nachdem die Oranienburger Sozis intensiv gearbeitet hatten, stellten die Berichterstatter der einzelnen Tische ihre Vorschläge vor. Marianne Kern, Stefan Westphal, Udo Neumann und Mareen Curran hatten viel Freude bei der Vorstellung der Ergebnisse. Mareen Curran brachte die Stimmungslage der SPD auf den Punkt als sie sagte: „Das Kommunale tröstet“.

Eisige Kälte herrscht zurzeit in Oranienburg. Bis zu minus 15 Grad rutschte das Thermometer in den Keller. Wieder Zeit den Malzer Strickfrauen um Marga Schlag nicht nur Danke zu sagen. Am Wochenende wurde wieder eine ganze Kiste voller Socken an die Kältehilfe übergeben. Diesmal an die Berliner Kältehilfe.

Die SPD-Fraktion traf sich am Dienstag zur Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung. Auch die Klärschlammverbrennungsanlage, die in Germendorf errichtet werden soll, stand auf der Tagesordnung. Völlig einig waren sich die SPD-Stadtverordneten, dass alles unternommen werden soll, um die Anlage zu verhindern. Olaf Bendin, der Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordnete, wird für die Fraktion die Ablehnung in der SVV begründen.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Kindertagesstätte im Oranienburger Schlosspark am 7.10.2018 ans Netz geht. Das heißt, ein Vorschlag der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung aus dem letzten Jahr, wird zeitnah umgesetzt. Die „Parkkita“ wird nur übergangsweise genutzt, um den Investitions- und Sanierungsstau der anderen Kitas abzuarbeiten, betonte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Judith Brandt. Wir freuen uns jedenfalls.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und hoffe langsam auf wärmere Temperaturen,

Euer
Henri von Oranienburg

27.02.2018 in Allgemein

SPD erneuern

 

So funktioniert „SPD erneuern“ vor Ort.

Rund 40 Mitglieder des Ortsvereins Oranienburg tüfteln an den Zielen für unsere Stadt. Tolle Diskussionen über die Herausforderungen unserer wachsenden Stadt und viele Ergebnisse, an denen wir in den nächsten Monaten weiter arbeiten werden! Ein besonderer Dank gilt Marei John-Ohnesorg für die professionelle Leitung!

 

23.02.2018 in Allgemein

Die wöchentliche Kolumne

 

Messezeit in Oranienburg!

Zur 11. Handwerker- und Freizeitmesse in der Oranienburger TURM ErlebnisCity zeigten zahlreiche Schausteller ihre Produkte. Vereine und Verbände präsentierten sich und zahlreiche Prominente waren gekommen um der Messe ihre Aufwartung zu machen. Ob Landrat Ludger Weskamp (SPD) und der neue Oranienburger Bürgermeister, ob Kreistagsabgeordnete und Stadtverordnete der Stadt Oranienburg. Zahlreiche SPDler ließen es sich nicht nehmen ebenfalls dabei zu sein, u.a. Mareen Curran und Christian Studier aus Lehnitz. Arne Probandt präsentierte den Oranienburger Bürgergarten und Dirk Blettermann war am Sonntag für die Oranienburger Tierfreunde unter den Veranstaltern. Auch Oranienburgs Alt-Bürgermeister Hans Joachim Laesicke (SPD) schaute sich auf der Messe um. Kurz – eine gelungene Veranstaltung.

Letzten Sonnabend lud die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) zum Rundgang in die Clara-Zetkin-Gedenkstätte nach Birkenwerder ein. Zetkin lebte dort um 1930. Es waren Sozialdemokratinnen wie sie, die ab 1891 das Frauenwahlrecht forderten und 1918 durchsetzten. Über ein Dutzend Frauen aus ganz Oberhavel folgten der Einladung und starteten ganz euphorisch nach der tollen Führung durch Martina Dörnenburg ins Wochenende.

Am Montag fand die erste Hauptausschusssitzung in diesem Jahr statt. Als um 17 Uhr die Sitzung eröffnet wurde, war der Saal im Schloss zum Bersten voll. Die Germendorfer waren gekommen, um ihren Ortsvorsteher Olaf Bendin (SPD) den Rücken gegen die geplante Klärschlammverbrennungsanlage zu stärken.

In dieser Woche las man in den Oranienburger Zeitungen, dass die Kommunalaufsicht (Landkreis Oberhavel) der Stadt Hennigsdorf untersagte, zusätzliche Kredite zum Bau eines neuen Stadtbades aufzunehmen. Durch Oranienburg ging erst einmal ein großes Aufatmen. Denn schließlich wäre ein neues Schwimmbad eine direkte Konkurrenz zur Oranienburger Turm ErlebnisCity gewesen, wie es der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der TURM ErlebnisCity, Dirk Blettermann (SPD), bemerkte.

Zwei wichtige Entscheidungen sind diese Woche auf Landesebene für Oranienburg auf den Weg gebracht worden: Zum Einen hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) entschieden, dass der Gesetzentwurf zur vollständigen Übernahme der Kosten der Bombensuche durch den Bund erneut in den Bundesrat eingebracht wird. Zum Zweiten ist der Gesetzentwurf zur Kita-Beitragsfreiheit im Vorschuljahr auf dem Weg ins Parlament. Um rund 1000 bis 1300 Euro wird damit künftig eine Durchschnittsfamilie im Vorschuljahr ihres Kindes entlastet. Wenn das keine guten Nachrichten sind, findet auch unser Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD).

In der kommenden Woche, am 1. März, findet anlässlich des Internationalen Frauentages eine musikalisch-politische Veranstaltung im „Kellerkind in der Kalten Walze“ um 18 Uhr statt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann lädt unter dem Motto „starke Frauen – starke Wirtschaft in Oberhavel“ ein und hofft auf zahlreiche Gäste an diesem Abend. Der Eintritt ist frei.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

16.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Facebook-Fasten in Oranienburg!

Rosenmontag in Malz. Eine schöne Tradition haben sich die Malzer SPD-Freunde einfallen lassen und wieder durchgeführt. Gemeinsam mit Marga Schlag und Michael Richter hatten viele den Weg in den Dorfclub Malz gefunden. Die Borgsdorfer Tanzgruppe Ladylike heizten den Anwesenden kräftig ein.

Am Montag wählte der Aufsichtsrat der Stadtwerke Ralph Bujok (Die Linke) zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Sein Stellvertreter wurde Frank Rzehaczek (CDU). Die Neuwahl war notwendig geworden, weil der bisherige AR-Vorsitzende Hansi Laesicke (SPD) in den Ruhestand gegangen ist. Den Gewählten wünschen wir eine gute Hand für ihr neues Amt.

Am Dienstag kam die SPD-Fraktion zusammen. Bericht aus den Ausschüssen und Vorbereitung des Hauptausschusses standen auf der Tagesordnung. Es wurde über eine geplante Klärschlammanlage im Ortsteil Germendorf gesprochen, ebenso über Anträge zur Infrastruktur in Oranienburg. Zum Schluss machte SPD-Stadtverordneter Stefan Westphal noch den Vorschlag, bis Ostern ein Facebook-Fasten einzulegen. Das würde der Stimmung gut tun und jeder hätte auch mehr Freizeit.

Am Mittwoch kamen die Mitglieder der SPD-Oberhavel im Hotel an der Havel in Oranienburg zusammen. Einziger Tagesordnungspunkt war der ausgehandelte Koalitionsvertrag von SPD und CDU und CSU. Die Prignitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler hatte die Aufgabe übernommen, den Mitgliedern das Papier schmackhaft zu machen. Am Ende stimmten rund zwei Drittel der Anwesenden für die Annahme des Papiers.

Zu den Aufgaben eines Stadtverordneten gehört es, sich um viele Kleinigkeiten zu kümmern. Unter anderem fiel dem SPD-Stadtverordneten Dirk Blettermann auf, dass die Straßenlampen, die stadtauswärts zur Autobahn führen, zum größten Teil nicht leuchteten. Da Bauamt wurde darüber informiert. Innerhalb von 10 Tagen, waren die Probleme beseitigt. Danke dafür.

Am Mittwoch besuchte der Lehnitzer Stadtverordnete und Ortsvorsteher Matthias Henning (SPD) die Ausbildungsmesse Youlab in der TURM-ErlebnisCity in Oranienburg. Er war jedenfalls bester Stimmung, als er gegen Vormittag den Vorstand darüber informierte und aufrief, die tolle Messe zu besuchen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

09.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Mehr Sicherheit für Oranienburg!

Am letzten Freitag erhielt die Oranienburger Verkehrswacht ein neues Fahrzeug für die Verkehrssicherheit. Der Vorsitzende der Oranienburger Verkehrswacht, Klaus-Dieter Berndt freute sich sichtlich, als die Staatssekretärin für Landesplanung Ines Jesse (SPD), im Beisein des Oranienburger SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, das Fahrzeug übergeben hat. Das Richtige tun für die Sicherheit in Brandenburg.

Am Dienstag endete die Frist für neue SPD-Mitglieder, die an der Abstimmung zu einer möglichen Koalition mit der CDU/CSU teilnehmen möchten. Wie gut, dass an diesem Tag der Oranienburger SPD-Vorstand tagte. Und so wurden seit Mitte Januar 2018 insgesamt 9 neue Mitglieder in die Oranienburger SPD aufgenommen.

Voller Spannung macht zur Zeit jeden Morgen Oranienburgs SPD-Vorsitzender Dirk Blettermann sein Smartphone an. Sind über Nacht Nachrichten eingegangen, so werden diese durch ein akustisches Signal mitgeteilt. In den letzten Tagen machte sich das Handy fast jeden Morgen bemerkbar, nämlich dann, wenn der Landesverband Brandenburg wieder ein neues Mitglied des Ortsvereins zugewiesen hat. Inzwischen sind 125 eingeschriebene Mitglieder vorhanden.

Am Mittwoch kamen die Elternvertreter/innen Jana Kotowenko und Danilo Fischbach zu einem Arbeitsgespräch mit unserem SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann zusammen. Bereits seit Anfang der Legislaturperiode stehen sie im engen Austausch über Qualität und Gebührenfreiheit der Kitas. Die Elternvertreter/innen erkannten an, dass sich mit dem Kita-Paket der Landesregierung schon viel zum Positiven verändert hat. So habe sich der Betreuungsschlüssel verbessert und die Beitragsfreiheit sei auf einem guten Weg. Zugleich mahnten sie aber weitere Verbesserungen für die nächsten Jahre an. Dass sich nun auch der Bund auf Drängen der SPD an der Finanzierung der Kitas beteiligt, wurde gelobt. Einig war man sich aber auch, dass hier noch eine Schippe draufgelegt werden darf, wenn die Bundesregierung erst einmal arbeitet.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

02.02.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Häkeln für einen guten Zweck!

Am Dienstag wurde die neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Judith Brandt, der Presse vorgestellt. Natürlich wollten die Journalisten auch einiges Persönliches wissen. Einiges hat Judith preisgegeben, anderes nicht. Fraktionschef und seine Stellvertreterin hatten der Presse aber auch Beschlüsse der Fraktion bekanntgegeben. Aufsehen erregte die Mitteilung, dass die SPD Fraktion Vorschläge der Stadtverwaltung ablehnt, eine eigene Schulküche zu bauen und zu betreiben. Völlig verkürzt und sinnentstellt hat sich ein Teil der politischen Konkurrenz darauf gestürzt und der SPD Wankelmütigkeit vorgeworfen. Anstatt die Backen aufzublasen, sollten sich alle mit den Vorschlägen auseinandersetzen und eigene Vorschläge machen.

Auch am Dienstag konnte verkündet werden, dass es zurzeit einen wahren Boom an Aufnahmen in die SPD Oranienburg gibt. Insgesamt sind es jetzt 7 neue Mitglieder gibt, jeden Tag ein neues. Oranienburgs SPD-Chef Dirk Blettermann konnte einen großen „Strauß“ an Parteibüchern zeigen. Die Journalistin der Märkischen Allgemeinen hatte wohl noch nie ein solches Buch in der Hand. Jedenfalls war sie ganz verwundert, dass es sich wirklich um ein Buch handelt, ein rotes Parteibuch.

In dieser Woche tagten auch die Ausschüsse der Stadt Oranienburg. Werk-, Bau-, Bildungs- und Sozialausschuss. Im Bauausschuss wurde durch den Germendorfer Ortsvorsteher und Stadtverordneten Olaf Bendin (SPD) ein Dringlichkeitsantrag eingebracht. Aus dem Industriegebiet in Germendorf soll ein Gewerbegebiet werden. Hintergrund ist eine Planung, dass eine Klärschlammverbrennungsanlage gebaut werden soll. Noch hielten sich die Fraktionen bedeckt. Es sieht aber so aus, als wenn der Germendorfer Ortsvorsteher wieder einmal einen richtigen „Riecher“ hatte.

Die Malzer Strickfrauen um Marga Schlag, die sich seit einigen Jahren um die Oranienburger Obdachlosen kümmern, hatten in dieser Woche eine besondere Überraschung erhalten. Als die Strickfrauen wieder eine große Ladung an Selbstgestricktem den Bewohnern vorbeibrachten, überraschten diese wiederum mit selbstgemachten Häkeltieren für einen Kinderbasar. Und da die gute Marga vernetzt ist, rief sie die Vorsitzende des Lehnitzer Kitavereins, Yvonne Lehmann, an. Gemeinsam holten sie die Häkeltiere für den nächsten Kitabasar ab. Eine tolle Überraschung.

In dieser Woche tagte der Brandenburgische Landtag in Potsdam. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann forderte zusammen mit seiner Kollegin Gerrit Große (Die Linke) eine langfristige Unterstützung des Bundes bei der Bombenbeseitigung in Oranienburg und anderen Kommunen. Es reicht nicht, dass das Geld des Bundes nur bis 2019 verplant wurde. Das sich die CDU-Fraktion des Landtages der berechtigten Forderung der beiden Landespolitiker anschloss, ist ein gutes Zeichen dafür, dass man künftig auch auf Bundesebene an einem Strang ziehen möchte.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg

26.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Deutlicher Zuwachs bei Oranienburgs SPD!

Am letzten Sonntag lud der Oranienburger Bürgergarten zu einem Gedankenaustausch. Für die SPD-Oranienburg nahmen der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann und die beiden Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann teil. Die Verantwortlichen des Bürgergartens berichteten sehr ausführlich über die bisherigen Aktionen und dem großen Zuspruch von Einheimischen und Flüchtlingen. Jedenfalls konnten Arne Probandt (Bürgergarten) und Henning Schluss (Evangelisches Bildungswerk) resümieren, dass die Oranienburger Kommunalpolitiker hinter dem Bürgergarten stehen.

Am Montag kam die SPD-Stadtfraktion zu ihrer obligatorischen Sitzung zusammen. Die Ausschüsse mussten vorbereitet werden. Auch wurde der Fraktionsvorstand wieder komplettiert. Judith Brandt wurde zur neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzende gewählt, nachdem Meike Kulgemeyer im letzten Dezember ihren Rückzug aus dem Fraktionsvorstand erklärte. In der kommenden Woche wird sich Judith Brandt nicht nur der Presse vorstellen, es wird auch über die Pläne der SPD-Fraktion zum Schul-und Kitaessen in der Stadt Oranienburg informiert.

Am Mittwoch erreichte die Oranienburger SPD eine Mitteilung des SPD-Landesverbandes, dass 4 Einwohner der Stadt an der Arbeit in der SPD interessiert sind. Kurzfristig muss jetzt ein Vorstandsbeschluss her, damit die vier auch bei der internen Abstimmung über den Eintritt der SPD in die Bundesregierung teilnehmen können. Der SPD-Vorsitzende Dirk Blettermann hatte kurzfristig für den Donnerstag eingeladen.

Am Donnerstag haben sich die Mitglieder der SPD Oranienburg in der TURM-ErlebnisCity getroffen. Auch hier wurde sehr kontrovers über einen möglichen Beitritt zu einer CDU-geführten Bundesregierung diskutiert. Ähnlich engagiert wie auf dem Parteitag in Bonn, allerdings deutlich leiser.

Anschließend stellten Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, sowie Yvonne Lehmann und Marei John-Ohnesorg ihre Ideen für die kommenden Mitgliederversammlungen vor. Es gilt nämlich nicht nur Kandidaten für Ortsbeiräte, Stadtverordnetenversammlung und Kreistag zu finden, sondern auch mit welchen Inhalten die Oranienburger SPD 2019 um die Gunst der Wähler werben will.

Am heutigen Freitag lädt die SPD-Oberhavel und die SPD/LGU-Kreistagsfraktion zum Neujahrsempfang in die Oranienburger Orangerie ein. Man kann gespannt sein, wie die SPD-Unterbezirksvorsitzende Andrea Suhr und der Kreistags-Fraktionsvorsitzende Andreas Noack zu den aktuellen Diskussionen äußern werden.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Eure
Henriette von Oranienburg

19.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Man(n) wächst mit seinen Aufgaben!

Am Mittwoch besuchte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter den Oranienburger SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann. Während eines Pressegespräches im Bürgerbüro gab der Innenminister Persönliches über sich Preis. Dabei ging es dem passionierten Jogger um seine bisherigen Trainingseinheiten. Während seiner Zeit als Landrat von Oberhavel konnte man ihn öfter zwischen Hohen Neuendorf und seinem Amtssitz in Oranienburg joggen sehen. Das geht nun nicht mehr, wie er verriet. Dafür hat er an Gewicht zugenommen, nicht nur an politischen.

Am Mittwoch tagte die SPD-Kreistagsfraktion in Oranienburg. Die beiden Oranienburger SPD-Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann hatten viele Punkte auf die Tagesordnung setzen lassen. Deshalb war es auch nur natürlich, dass ein Großteil der Sitzung ausschließlich über Oranienburger Angelegenheiten gesprochen wird. Unter anderem auch über die geplante Hühnermastanlage in Zehlendorf und Wensickendorf.

Oranienburgs Stadtverordnetenvorsteher Holger Mücke (SPD) ist in seinem bürgerlichen Beruf Fachdienstleiter für Landwirtschaft im Landkreis Oberhavel. Nun steht in diesen Tagen die „Grüne Woche“ in Berlin auf dem Programm. Und jeder weiß, dass auf dieser Veranstaltung nicht nur gesprochen, sondern auch das eine oder andere Getränk zu sich genommen werden wird. Frei nach dem Motto: die Leber wächst mit ihren Aufgaben.

Am Donnerstag rief die Oberhavel-SPD erneut in die TURM ErlebnisCity. Auf der Tagesordnung steht das Ringen der SPD um den Eintritt in die Koalition mit CDU und CSU. Das Mitglied des SPD-Bundesvorstand, Klara Geywitz, hatte sich angekündigt. Weit über 2 Stunden wurde diskutiert. Heftig, aber Fair. Beifall wurde allen Rednerinnen und Rednern gespendet, egal ob man sich für, oder gegen die Koalition mit CDU und CSU ausgesprochen hat. Zu Beginn der Veranstaltung wurde erst einmal abgefragt, wie sich jeder entscheiden würde, wenn heute schon die Mitglieder nach dem Eintritt in die Koalition gefragt würden. Völlig verblüfft konnte man das Ergebnis ablesen. 21:21 lautete das Ergebnis. Also, alles offen!

In der kommenden Woche findet die monatliche SPD-Mitgliederversammlung in der TURM ErlebnisCity statt. Ab 19 Uhr treffen sich dort die Genossinnen und Genossen, um die politische Agenda für das Jahr 2018 abzustecken.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

12.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Na das fängt ja gut an!

Man kann ja mit dem Holzen nicht frühzeitig genug anfangen. So dachte wohl Oranienburgs CDU-Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, als er der sozialdemokratisch geführten Landesregierung vorwarf, sich mehr für die Bomenneutralisierung zu engagieren. Denn schließlich sei ja genug Geld da. Aha! Also Herr Feiler. Das Land Brandenburg und die Stadt Oranienburg haben im letzten Jahr alleine rund 9 Millionen Euro für die Kriegsaltlast ausgegeben. Der Bund, also ihre Verantwortung, war im letzten Jahr mit 400.000 Euro am Start. Die Relationen stimmen doch nicht, oder?

Am Montag war es nun soweit. Hansi ging vor Bord. In einer Zeremonie verabschiedete der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg, Holger Mücke (SPD), Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) in den Ruhestand. Anschließend erhielt sein Nachfolger, Bürgermeister Alexander Laesicke, die Ernennungsurkunde. Dem vorgeschriebenen Verwaltungsakt gehörten viele Verantwortungsträger der Stadt an. Für die SPD nahmen Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, Baustadtrat Frank Oltersdorf und Fraktionschef Dirk Blettermann teil.

Am Dienstag traf sich der Vorstand der Oranienburger SPD zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Vorbereitung der Versammlungen im Januar, Februar und März 2018. Ein anderes Versammlungsformat soll in den nächsten Sitzungen ausprobiert werden. Und so ist es gut, das Marei John-Ohnesorg, Yvonne Lehmann und Björn Lüttmann die Versammlungen vorbereitet haben. Alle können gespannt sein.

Am Mittwoch waren die beiden SPD-Kreistagsabgeordneten Judith Brandt und Dirk Blettermann bei der Bürgerinitiative „Contra Eierfabrik Oranienburg“. Die Bi hat alle politischen Akteure der Stadt und des Landkreises eingeladen, um den neusten Sachstand mitzuteilen. Nach zwei Stunden Informationen und weiteren Strategien löste sich die Versammlung auf.

Der umtriebige Ortsvorsteher und Stadtverordnete Matthias Hennig konnte gemeinsam mit Christian Studier einen Erfolg melden. Beide haben die Internetseite Unser-Lehnitz.de ins Leben gerufen. Allein im letzten Jahr wurde diese Seite 200.000 mal angeklickt.

Wer am Donnerstag die Internet-Seiten der Stadt Oranienburg aufgerufen hat, wird aufgefallen sein, dass die Aktualität auf Seite Eins vorhanden ist. Ruft man allerdings Unter dem Menü Bürgermeister auf, erscheint noch das ehemalige Stadtoberhaupt. Ich gehe davon aus, dass auch die übrigen Seiten zeitnah auf dem aktuellen Stand gebracht werden.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

05.01.2018 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Countdown in Oranienburg!

Den Jahreswechsel haben die politischen Akteure sehr unterschiedlich verbracht. Vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dirk Blettermann hört man, dass er in der Orangerie war und der Musik gefrönt hat. Die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Jennifer Collin hat sich Freunde und deren Kinder eingeladen, um gemeinsam Silvester zu verleben. Und der Ortsvereinskassierer Arne Probandt war zu einem Kurzurlaub an die Kieler Förde gereist. Kurz, alle haben gesund und munter Silvester gut überstanden.

 

Der politische Alltag hat schon wieder begonnen, kurz nachdem die letzten Silvesterknaller verpufft sind. Und so erreicht auch am Mittwoch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann die Antwort auf eine parlamentarische Anfrage nach dem aktuellen Planungsstand zur Schaffung eines Wohnheimes für angehende Polizeibeamte in Brandenburg. Und siehe da. Bereits 2019/2020 sollen nicht nur Mittel bereitgestellt werden, sondern auch schon gebaut werden. Die angehenden Polizeischüler wird es freuen. Und Oranienburg wird noch ein Stück sicherer.

 

Nun läuft der Countdown. In der kommenden Woche wird Oranienburg einen neuen Bürgermeister erhalten. Am Donnerstag verabschiedete sich Hansi, wie sie ihn alle nennen, von seinen Mitarbeitern. Anekdoten aus 27 Dienstjahren gab Bürgermeister Hansi Laesicke (SPD) zum Besten, ganz so, wie wir ihn alle kennen.

 

Am Donnerstagabend war großer Bahnhof in der TURM-ErlebnisCity. Die SPD hatte ihren Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Dietmar Woidke zu Gast. Der Landesvorsitzende und der SPD-Generalsekretär Erik Stohn tingeln zurzeit durch die SPD-Unterbezirke und stellen sich der Diskussion nach den verlorenen Wahlen im Herbst 2017. Natürlich haben sich auch zahlreiche Sozis aus Oranienburg eingefunden. Neben Yvonne Lehmann, Felix Kretschmar, Hansi Laesicke, Matthias Hennig, Peter Redemann, Udo Neumann, Paul Gehrmann, Holger Dreher waren auch Björn Lüttmann und Jennifer Collin anwesend. Die anspruchsvolle Diskussion ließen beim SPD-Landesvorsitzenden nicht den Eindruck zurück, dass die hiesigen Sozis ein geschlagener Haufen ist. Ganz im Gegenteil. So wie in Niedersachsen - Sturmfest und Erdverwachsen.

 

Jetzt stehen wieder die Knutfeste an. Eine Aktion, die aus Schweden übernommen wurde und die sich in unseren Breiten zu wahren Events entwickelt haben. Den Anfang macht am 6. Januar der Ortsteil Sachsenhausen. Neben dem Ortsvorsteher wird man auch Burkhard Wilde, den SPD-Stadtverordneten von dort finden können. Also alle hin mit ihren ausgemusterten Weihnachtsbäumen nach Sachsenhausen.

 

Ich wünsche allen einen guten Start ins Jahr 2018

Eure

 

Henriette von Oranienburg

22.12.2017 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Eisbein-Otto in Oranienburg Süd!

Am dritten Advent veranstalte die SPD in Malz ihre vorweihnachtliche Zusammenkunft. Der SPD-Stadtverordnete Michael Richter, SPD-Vorstandsmitglied Marga Schlag und viel andere trugen mit ihrem Engagement dazu bei, dass die Senioren im Ort einen unvergesslichen Sonntagnachmittag hatten. Unvergesslich schon deshalb, weil der angereiste Weihnachtsmann gut bei Stimme war und einige Lieder intoniert hatte.

Wer denkt, dass jetzt eine sitzungsfreie Zeit in Oranienburg angebrochen ist, der irrt. Am Montag tagte die Straßenbenennungskommission der Stadt Oranienburg. Unter Vorsitz des Stadtverordneten Ulrich Hebestreit (FDP) trafen sich die beiden Mitstreiter Werner Mundt (CDU) und Dirk Blettermann (SPD) um einen Namen einer „Planungsstraße“ zu finden. Die beiden übrigen Mitglieder der Kommission von Grünen und den Linken fehlten leider. Und so wurde zwar über Namen gesprochen, aber noch nichts entschieden.

Mit der amtlichen Bekanntmachung werden Beschlüsse des Kreistages Oberhavel in der Regel rechtskräftig. Und so konnte man lesen, dass die Oranienburger Kreistagsabgeordnete Judith Brandt (SPD) zur neuen Regionalrätin für die Regionale Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel bestellt wurde. Herzlichen Glückwunsch!

In dieser Woche konnte man in den örtlichen Zeitungen lesen, dass „Eisbein-Otto“ demnächst abgerissen werden soll. Schließlich soll das Süd-Center erweitert werden und da braucht man Platz. Die Gaststätte „Erholung“, wie sie früher hieß, ist schon seit Jahren geschlossen. Und trotzdem herrscht eine gewisse Art von Wehmut bei den Gründungsvätern und Müttern des Oranienburger SPD-Ortsvereins. Denn schließlich wurde an diesem Ort die Hand der SPD aus dem Emblem der SED gezogen. Hier begann 1989 die politische Arbeit der Oranienburger SPD. Gerd Feierbach wurde einer der Sprecher der Ortsgruppe!

Mit deutlichen Worten kritisiert Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann den Tabubruch der brandenburgischen CDU. Was ist passiert? Im Landtag stimmt die CDU einem AfD Antrag zu. Ein Vorgang, der bisher ausgeschlossen wurde. Auch künftig werden die beiden Fraktionen gemeinsame Sache machen, wenn es nötig ist, so Herr Wichmann von der CDU! Nun hört man, dass es in der Bundestagsfraktion von CDU und CSU ähnliche „Lockerungsübungen“ gibt. Bahnt sich da was an? Man kann es nicht glauben.

Diesmal war es der stellvertretende Bürgermeister Oranienburgs, Frank Oltersdorf (SPD), der sich beim Munitionsbergungsdienst, der Feuerwehr, der Polizei und den Beschäftigten der Stadt für den reibungslosen Ablauf während der Entschärfung der Weltkriegsmunition bedankte. Die Stadt ist wieder ein Stück sicherer geworden, so Oltersdorf.

Ich wünsche allen schöne Weihnachten und erholsame Tage. Die nächste Kolumne erscheint am 29. Dezember, kurz vor Silvester,

Euer
Henri von Oranienburg

15.12.2017 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Hansis letzte Sitzungswoche!

Am Montag wurde Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) 42 Jahre alt. Sage und Schreibe 137 Mal wurde ein Kommentar auf der Facebook-Seite hinterlassen. Auch wenn es sich meistens um ein „Herzlichen Glückwunsch“ handelt. Björn hat sich sehr gefreut.

Am Montag war es dann soweit. Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) beendete seine politische Karriere, seine letzte Stadtverordnetenversammlung hat stattgefunden. Bevor die Glückwünsche für die 24-jährige Amtszeit übermittelt werden konnten, hatte der Bürgermeister das Wort. Auch der Letzte bemerkte die Wehmut, mit der Hansi seine letzte Rede vor der Stadtverordnetenversammlung hielt.

Mit schönen Gesten verabschiedeten sich die Fraktionen. Werner Mundt (CDU) und Ralph Bujok (Die Linke) überreichten die „Oranienburger Zange“. Eine Schöpfung der Beiden, wenn sie die SPD wieder einmal in die Zange genommen haben. Judith Brandt und Dirk Blettermann überreichten symbolisch ein Straßenschild mit der Aufschrift „Hansi-Laesicke-Straße“ um die bleibenden Verdienste des Bürgermeisters deutlich zu machen.

Einige mussten dann doch schmunzeln, als die CDU-Fraktion die „sachkundige Einwohnerin“ Kerstin Kausche (CDU) aus dem Bildungsausschuss abberufen ließ. Böse Zungen hatten schon lange vor dem Bürgermeister-Wahlgang im Herbst gesagt, dass ihr Interesse an Oranienburg schnell abebbt, wenn sie nicht Bürgermeisterin wird. Und? Wieder Recht gehabt!

Mittlerweile ist es gute Tradition. Am 12. Und 13. Dezember fand im Ortsteil Friedrichsthal wieder das Weihnachtsprogramm der dortigen Grundschule statt. Alle waren gekommen um das selbstgeschriebene Programm zu bestaunen. Als ein Höhepunkt des Abends wurde am Dienstag Oranienburgs scheidender Bürgermeister mit einem Teddy und guten Wünschen der Kinder in den Ruhestand verabschiedet. Stargast an beiden Tagen war natürlich der blaue Weihnachtsmann eines bekannten Oranienburger Optikers. Für das leibliche wohl sorgte der Förderverein der Grundschule mit Bratwurst, Kinderpunsch und Glühwein. Auch die Stadtverordneten Michael Richter (SPD) und Antje Wendt (FW) sowie Friedrichsthals „bunter Hund“ Patrick Rzepio waren unter den Gästen.

Am Donnerstag hieß es Nachsitzen des Oranienburger SPD-Vorstandes. Es mussten noch Beschlüsse gefasst werden. Außerdem ist es eine schöne Abrundung des Jahres, wenn die Vorstandmitglieder bei Stolle und Kaffee das Jahr ausklingen lassen.

Ich wünsche allen schönen dritten Advent,
Eure

Henriette von Oranienburg

27.11.2017 in Allgemein

SPD-Antrag Jugendclub

 

Ein Jugendclub im Herzen von Oranienburg

Oranienburg verfügt über keinen zentralen Treffpunkt für Jugendliche in der Innenstadt, abgesehen vom CJO. Jugendclubs sind vorrangig in den Ortsteilen und in der Mittelstadt (DRK, EKT) vorzufinden. Der frühere Jugend-Treffpunkt des Humanistischen Verbandes am Mühlenfeld existiert nicht mehr. Aus diesem Grund sollte angesichts des aktuellen Raumpotenzials in der Bernauer Straße geprüft werden, ob nicht im Herzen Oranienburgs wieder ein Jugendclub eingerichtet werden kann.

Download SPD-Antrag

26.11.2017 in Allgemein

SPD-Antrag

 

SPD möchte den ehemaligen Geränkemarkt weiter als Ausweich-Kita

Ein Weiterbetrieb des ehemaligen Getränkemarktes in der André - Pican - Straße 40 als Ausweichquartier für zu sanierende Kitas oder der Umbau des Gebäudes zu längerfristigen Nutzung als Kita realisiert werden kann. Hierzu wird die Verwaltung mit allen zuständigen Entscheidungsträgern (Landkreis als Eigentümer des Geländes, MBJS etc.) Gespräche führen und die notwendigen Informationen einh olen. Die Verwaltung informiert die Stadtverordneten zeitnah über die Ergebnisse ihrer Recherche. 

Download SPD-Antrag

24.11.2017 in Allgemein

Kolumne der Woche

 

Ein Oranienburger Trümmerhaufen!

Am vergangenen Wochenende fuhren die Oranienburger Delegierten Meike Kulgemeyer, Felix Kretzschmar, Björn Lüttmann und Dirk Blettermann zum Landesparteitag nach Potsdam. Von Vielen erwartet fand allerdings keine Abrechnung mit der Landespartei statt. Viel Harmonie war angesagt. Außerdem wurden die Preise für den innovativsten SPD-Ortsverein des Landes vergeben. Der Oranienburger Ortsverein teilte sich den ersten Platz mit dem Ortsverein Golßen-Schönwalde. Ganz stolz kehrten die Delegierten am Abend wieder zurück nach Oranienburg. 

Am Volkstrauertag fand auf dem Oranienburger städtischen Friedhof die zentrale Gedenkveranstaltung des Landkreises Oberhavel statt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann hielt die würdevolle Gedenkrede. Das geistliche Geleit sprach Herbert Weimar, Gründer des Christlichen Jugendzentrum Oranienburg, der Oranienburger Bürgermeister die Totengedenkrede. 

Am Dienstag hat sich die SPD-Fraktion getroffen, um den Haushalt 2018 zu diskutieren. Zuvor konnte sich der neugewählte Bürgermeister Alexander Laesicke der Fraktion vorstellen. Kurz und knapp erläuterte er seine Pläne für die nächsten Monate. Fraktionschef Dirk Blettermann versprach einen konstruktiven, offenen Umgang mit dem neuen Rathauschef!

Am Mittwoch hinterließ Oranienburgs scheidender Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) einen Trümmerhaufen. Nein, keinen politischen! Es galt, das alte Heizhaus der alten Schule in Schmachtenhagen abzureißen. Ein langer Wunsch wurde dem Bürgermeister erfüllt. Mit einem großen Bagger hat er die Wände eingerissen. Augenzwinkernd kann man feststellen, dass nach dem Ausscheiden aus dem Amt ein neues Betätigungsfeld gefunden werden muss. Vielleicht hat Hansi Laesicke jetzt eins gefunden.

Am Mittwoch stellten Oranienburgs Sozialdemokraten der Öffentlichkeit zwei neue Anträge der Fraktion vor. Dass Politik etwas für die ganze Familie ist, sah man daran, dass Jennifer Collin und Mareen Curran ihre Kinder mitbrachten. Da Geschwisterkinder sehr unterschiedlich veranlagt sind, mussten die Mütter immer ein Auge auf ihre Sprösslinge werfen. Die Anzahl der Kleinkinder hat sich in den letzten Jahren immer weiter erhöht, so dass demnächst eine Kinderkrabbelgruppe der SPD-Fraktion gegründet werden müsste, stellte Orts- und Fraktionschef Dirk Blettermann fest.

Euer
Henri von Oranienburg

12.11.2017 in Allgemein

Martinsgansessen 2017

 
SPD

Eine schöne Tradition der SPD Oranienburg

Unser Martinsgansessen im Weidengarten war wie jedes Jahr gut besucht. Die Oranienburger Sozialdemokraten hatten angenehme Stunden mit hervorragendem Essen.

Sich auch mal außerhalb des politischen Geschehens in entspannter Atmosphäre zu treffen, das schweißt eine Gemeinschaft noch stärker zusammen. Jedes Jahr ehren wir unsere langjährigen Mitglieder, einer von ihnen ist in diesem Jahr 50 Jahre in der SPD. Über Höhen und Tiefen sowie Stärken und Schwächen konnte er uns aus seiner langjährigen Mitgliedschaft erzählen.

21.09.2017 in Allgemein

Am Sonntag SPD wählen!

 

Zwei starke Stimmen für Oranienburg!

Jennifer Collin zur Bürgermeisterin wählen. Wir brauchen weiterhin ein sozialdemokratisches Stadtoberhaupt, damit die positive Entwicklung unserer Stadt weiter fortgeführt wird.

Benjamin Grimm in den Bundestag wählen. Damit Oranienburg endlich einen Abgeordneten aus Oberhavel hat, der unsere Probleme kennt und diese und uns im Bundestag vertritt.

21.09.2017 in Allgemein

Wir unterstützen Jennifer Collin!

 

Für ein starkes und soziales Oranienburg!

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

03.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

04.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

10.09.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

18.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

15.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:46
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von websozis.info