10.11.2013 in Ortsverein

Martinsgans-Essen

 

Oranienburger SPD genießt Martinsgans-Essen

Zum zweiten Mal hieß es bei der Oranienburger SPD Martinsgans-Essen statt traditioneller Weihnachtsfeier. Einen Tag vor dem 11.11. folgten ca. 40 Oranienburger Genossinnen und Genossen der Einladung des Vorstands.

In der Gaststätte Weidengarten bot sich neben einem sehr guten Essen die Gelegenheit auch mal private Gespräche zu führen. In seiner Rede erinnerte der Ortsvereinsvorsitzende Dirk Blettermann aber auch an den wahrscheinlich in Kürze anstehenden Mitgliederentscheid und appellierte an alle Anwesenden diese Chance zu mehr Demokratie zu nutzen.

28.09.2013 in Ortsverein

Rückblick auf die letzte Mitgliederversammlung

 

Nach der Wahl ist vor der Wahl

In der Mitgliederversammlung am 26.09.2013 diskutierten die Oranienburger Genossen in der Gaststätte Weidengarten über die Resultate der Bundestagswahl und deren Ursachen.

Fast einstimmig stimmten die Anwesenden Mitglieder in der Frage möglicher Koalitionen und deren Auswirkungen für die Partei für eine Mitgliederbefragung.

Weitere wichtige Punkte der Mitgliederversammlung war die Vorbereitung der Kommunalwahl 2014. Mit den Mitgliedern wurde der erste Entwurf des Oranienburger Wahlprogramms sowie der aktuelle Stand der Kandidatenaufstellung diskutiert.

Der Entwurf des Wahlprogramms soll vor dem Beschluss der Mitgliederversammlung Ende Oktober auch der Öffentlichkeit zur Diskussion vorgestellt werden.

20.08.2013 in Ortsverein

Herzlichen Glückwunsch

 

Lieselotte Ristau wird 75!

Halb so alt wie die SPD und immer noch jung genug um Kommunalpolitik zu „beackern“. Lieselotte Ristau wird heute (19.August) 75 Jahre alt.

Viel hat sie erlebt in den Jahren vor und nach der Wende. Zu Zeiten der DDR arbeite sie bei verschiedenen Banken in Oranienburg. Die gebürtige Helbraerin (Sachsen-Anhalt) verschlug es schon in jungen Jahren nach Brandenburg. Hier in Oranienburg hat sie geheiratet und mit ihrem Mann zwei Kinder großgezogen.

Mit dem Umsturz in der DDR begann ihr politisches Leben. Sie ist im Oktober 1989 (noch im Verborgenen) in die Sozialdemokratische Partei in der DDR eingetreten und hat innerhalb noch acht Wochen die Sozialdemokratie in Oranienburg wieder einen Namen gegeben. Zur Kommunalwahl im Mai 1990 errang sie Mandate in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg und im Kreistag Oranienburg. Die Stadtverordnetenversammlung wählte Lieselotte Ristau zu ihrer ersten demokratischen Vorsitzenden nach zwei Diktaturen.

Gesundheitliche Gründe zwangen sie aber dieses Amt wieder abzugeben. Seit mehreren Wahlperioden ist Lieselotte Ristau Stadtverordnete und in verschiedenen Ausschüssen der Stadt unterwegs. Lieselotte Ristau ist außerdem in verschiedenen Vereinen, wie den Oranienburger Tierfreunden oder im Förderverein des Regine-Hildebrandt-Hauses tätig. Sie engagiert sich außerdem bei der Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD.

Wir wünschen Lieselotte Ristau am heutigen Ehrentage viel Gesundheit, Kraft und Ausdauer bei ihrer gesellschaftlichen Arbeit für die Stadt Oranienburg.

Dirk Blettermann
Vorsitzender

14.08.2013 in Ortsverein

Herzlichen Glückwunsch zum 70.

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 14.08.2013:

So manchen zum Meister gemacht

Großer Bahnhof am Montagabend im Oranienburger "Weidengarten". Im traditionellen Treff der Oranienburger Sozialdemokraten feierten sie "ihren" Eckhard Kuschel, der nun 70 Lenze zählt. Dem Oranienburger liegt unverändert die Stadtentwicklung am Herzen.

Oranienburg. Natürlich war auch die Familie dabei: "Meine fünf Geschwister sind gekommen", so das Geburtstagskind aus Oranienburg. Hier zu Hause ist Eckhard Kuschel aber erst seit 1969. Geboren wurde er im polnischen Rowen. Dorthin zieht es ihn mindestens einmal im Jahr. In diese faszinierende und einmalige Wiesen- und Moorlandschaft nahe der Ostsee.

Nach der Maschinenschlosserlehre machte Eckhard Kuschel seine Ausbildung zum Ingenieur und Meister und bildete anschließend in Oranienburg bis 1990 selbst zwölf Jahre lang welche aus. Dazu gehören zum Beispiel Germendorfs Ortsvorsteher und Firmenchef Olaf Bendin, ebenso Günther Howe und Burkhard Wilde. Deshalb sei der "Meistermacher" wohl auch "bekannt wie ein bunter Hund", wie er selbst einräumt. Eckhard Kuschel arbeitete beim Kreisbaubetrieb, nach der Wende beim Hoch- und Tiefbau. In die Kommunalpolitik stieg der heute 70-Jährige nach der Wende ein, engagierte sich zunächst als Parteiloser und ist seit 1993 Mitglied der Sozialdemokraten. Seit vielen Jahren ist er im Vorstand des SPD-Ortsverbandes, er war Fraktionschef und lange Jahre Bauausschusschef und bleibt weiter Stadtverordneter.

Schicksalsschläge ereilten ihn in den letzten Jahren. Er verlor seine Frau und ist gesundheitlich angeschlagen. Um so mehr freute ihn am Montag der Besuch der Enkeltöchter. Die 22-jährige Christin führen Liebe und Beruf demnächst nach Neuseeland. Weit weg, bedauert der Opa, und freut sich trotzdem über die heutige Weltoffenheit. Könnte er noch einmal beginnen, was würde er anders machen? Eckhard Kuschel winkt ab: "Lassen wir es so, wie es war." Oranienburg habe sich in den letzten Jahren wirklich gemausert. Dabei mache es ihn stolz "ab und zu den Arm zur rechten Zeit gehoben zu haben" und so all diese Dinge mit auf den Weg gebracht zu haben.

Von Heike Bergt

07.05.2013 in Ortsverein

Herzlichen Glückwunsch

 

Gerd Feierbach wird heute 75 !

Was soll man über ein Urgestein der Oranienburger SPD schreiben? Einen, der heute 75 Jahre alt wird. Gerd Feierbach hat kurz vor Weihnachten 1989, gemeinsam mit vielen Mitstreitern, die Oranienburger SPD wiederbegründet deren erster Sprecher er wird. Er hat mit seiner Unterschrift auf der Wiedererstehungsurkunde der SDP, der damaligen SED, die Hand aus ihrem Parteisymbol auf kommunaler Ebene zurückgezogen. Das Symbol, welches über vierzig Jahre die Zwangsvereinigung auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone und der späteren DDR, ein Kern der Diktatur war.

Gerd Feierbach war damals Anfang 50 und stand noch voll im Erwerbsleben. Fuhr jeden Tag mit „seiner“ S-Bahn nach Schöneweide zum Arbeitsplatz. Es gab viel zu tun nach der Neugründung! Strukturen mussten geschaffen, Politik neu gelernt und gestaltet werden. Bei den ersten freien Kommunalwahlen 1990, erringt Gerd Feierbach ein Mandat für die SPD, wird Vorsitzender der damaligen SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg. Der erste Vorsitzende seit 1933!

In den folgenden Jahren engagierte er sich für seine Stadt, wurde Seniorenbeauftragter von Oranienburg. Ein Politikfeld, welches er heute noch immer mit heißem Herzen betreibt. Und wer sich mit Gerd anlegt, der zieht schon mal den Kürzeren, denn wenn es um seine Senioren geht, kennt er kein Pardon. Da nimmt er sich auch heute schon mal den Ministerpräsidenten Matthias Platzeck „zur Brust“, wenn er meint, dass seine Senioren zu kurz kommen.

Ich wünsche Gerd Feierbach weiterhin soviel Elan, wie in den letzten Jahrzehnten. Ich sage dir Danke Gerd für den Mut von 1989 und wünsche dir, dass Du uns noch lange mit Deinen Beiträgen „quälst“.

Dirk Blettermann
Vorsitzender der SPD Oranienburg und
Vorsitzender der Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg

26.04.2013 in Ortsverein

SPD Oranienburg putzt Stolpersteine

 

Oranienburger Ortsverein beteiligt sich an der Aktion "Oranienburg putzt sich"


v.l.: André Becker, Eckhard Kuschel, Dirke Blettermann, Judith Brandt

Im Rahmen der jährlichen Aktion "Oranienburg putzt sich" hat die Oranienburger SPD auch dieses Jahr wieder viele Stolpersteine im Stadtgebiet gesäubert.

06.04.2013 in Ortsverein

Neues Gesicht im Ortsvereinsvorstand

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 06.04.2013:

Jung, weiblich, SPD

Judith Brandt startet im Stadtverband Oranienburg durch

Das hat sie selbst ein wenig überrascht: Bei der Wahl des neuen Vorstandes hat Judith Brandt nicht nur ihr Parteibuch für die SPD bekommen, sondern wurde gleich gewählt.

Von Heike Bergt

Oranienburg Seit zwei Jahren lebt Judith Brandt mit ihrer kleinen Familie in Oranienburg. Nach wechselvollen Jahren der Ausbildung zur Handelsassistentin und dem noch laufenden Studium der Soziologie und Politik möchte sie jetzt hier Wurzeln schlagen. Politisch in der SPD aktiv zu sein, damit habe sie schon lange geliebäugelt. Seit Februar ist sie nun dabei, und bei der Vorstandswahl am 14. März kam der Vorschlag, sie ins neunköpfige Gremium zu wählen. Sie bekam ein klares Wahlergebnis, ist nun Beisitzerin. SPD-Stadtverbandschef Dirk Blettermann macht aus seiner ersten Überraschung keinen Hehl: „Schließlich war es die erste Begegnung. Wir haben mit Meike Kulgemeyer und Manuela Mewes nun drei Frauen im Vorstand, junge dazu. Das ist nicht selbstverständlich und wirklich klasse“, sieht er es heute. Der Stadtverband zählt aktuell 106 Mitglieder.

Judith Brandt fühlte sich „von Anfang an herzlich aufgenommen“. Noch sei sie längst nicht mit allen Themen der Kommunalpolitik und der Stadt vertraut, so die 29-Jährige, doch sie wolle sich vor allem dem Gebiet der Jugend- und Bildungsarbeit widmen. Das liege ihr am Herzen. Wie kommt man besser ran an die Jugend? Welche Diskussionsforen sollte es geben, damit sich junge Leute zu politischen Fragen und der Kommunalpolitik äußern und einbringen? Fragen, auf die Judith Brandt Antworten finden und geben will.

Das Jahr der nächsten Kommunalwahl, ist nicht mehr weit. Auf die Frage, ob sie sich eine Kandidatur für die Stadtverordnetenversammlung vorstellen könne, bleibt Judith Brandt zurückhaltend. Sie wolle erst einmal durchstarten, etwas bewegen, aber auch nichts ausschließen.

Wer sozialdemokratische Politik und Aktionen unterstützen möchte, kann sich ihnen beim Frühjahrsputz am 20. April anschließen, wenn SPD-Mitglieder, zusammen mit den Aktivisten, den „Stolpersteinen“ in der Stadt zu neuem Glanz verhelfen.

Am 14. Mai lädt die SPD-Bundestagskandidatin Angelika Krüger-Leißner zu einem Forum im Bürgerzentrum ein. Das Thema: „Mieten, wohnen und sozialer Stadtumbau in Oranienburg“. Mit dabei der bayerische SPD-Landesvorstand Florian Pronold.

15.03.2013 in Ortsverein

Vier auf einen Streich

 

Stetig wachsende Mitgliederzahl in Oranienburg

Gleich vier neue Mitglieder konnte der SPD Ortsverein Oranienburg im Monat Februar begrüßen.

Mit aktuell 106 Mitgliedern ist der Ortsverein Oranienburg zurzeit der zweitgrößte Ortsverein im Unterbezirk Oberhavel.


Burkhard Wilde bei der Übergabe der neuen Parteibücher

Zur Mitgliederversammlung am 14.03. stellten sich die ersten zwei neuen Mitglieder vor und erhielten von Burkhard Wilde ihre Parteibücher überreicht.

Der in seinem Amt als Vorsitzender bestätigte Dirk Blettermann versicherte, dass sich auch der neue Vorstand weiterhin um eine wachsende Mitgliederzahl bemühen will.

Alle politisch Interessierten sind herzlich willkommen! Schnuppern Sie rein und lernen Sie uns kennen.

11.11.2012 in Ortsverein

Bilder vom Martinsgans-Essen der SPD Oranienburg

 

Am heutigen 11.11.2012 veranstaltete die SPD Oranienburg anstatt der sonst üblichen Weihnachtsfeier ein Martinsgans-Essen. Über 40 Mitglieder folgten der Einladung des Ortsvereinvorstands. In der Oranienburger Gaststätte Weidengarten gab es ein sehr köstliches Menü und viele anregende Gespräche.


Dirk Blettermann und Burkhard Wilde gratulieren Helmut Grothe

Zum Beginn der Veranstaltung oblag es dem Vorsitzenden Dirk Blettermann eine sehr besondere Ehrung durchzuführen. Unser Mitglied Helmut Grothe wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD ausgezeichnet.

31.10.2012 in Ortsverein

Rückblick auf unsere letzte Mitgliederversammlung

 

In unserer letzten Mitgliederversammlung am 25.10.2012 stellte sich zuerst der in diesem Jahr neu gegründete Kreisverband der Falken in Oberhavel vor.

Die Sozialistische Jugend – Die Falken ist eine politische Kinder- und Jugendorganisation, die im Zuge der Gründungen von Jugendverbänden in der Arbeiterbewegung im frühen 20sten Jahrhundert entstanden ist. Die Falken verstehen sich als parteiunabhängiger, linker Jugendverband.

Mehr über die Arbeit des Falken Kreisverbands Oberhavel finden Sie unter: www.falken-ohv.de

Das Hauptthema der Mitgliederversammlung war die Diskussion um die Anpassung kommunaler Strukturen in Brandenburg auf Grund der demographischen Entwicklung in unserem Land und gleichzeitig sinkender Einnahmen. Björn Lüttmann berichtete über die aktuelle Diskussion rund um ein Szenario, dass die SGK Brandenburg vor kurzem veröffentlichte und für viel mediale Aufmerksamkeit sorgte.

Auch die Einstufung Oranienburgs im Vergleich der Bertelsmann Stiftung und deren Ursachen sowie Entwicklungsmöglichkeiten wurden sehr intensiv durch die mehr als 30 anwesenden Mitglieder diskutiert.

Wer sich dazu mehr informieren möchte findet hier mehr Infos:

Szenario der SGK Brandenburg

www.wegweiser-kommune.de (ein Angebot der Bertelsmann Stiftung)

31.10.2012 in Ortsverein

Aus der Geschichte der Oranienburger SPD

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen vom 30.10.2012:

„Herrentagsparty“ mit Folgen Albert Garlipp gründete die Oranienburger SPD

ORANIENBURG Im Alter von 89 Jahren verstarb am 29. Oktober 1962 der Gründungsvater der Oranienburger Sozialdemokraten, Albert Garlipp. Er gehörte zu jener Arbeitergeneration, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Ziel gesetzt hatte, die politische Landschaft in der kaisertreuen Stadt zu verändern. Die Reichstagswahlen von 1898 hatten dazu bereits ein Achtungszeichen gesetzt, denn die Mehrheit der Wähler von Oranienburg gab ihre Stimme den sozialdemokratischen Kandidaten.

Grundlage war das Dreiklassensystem, das eine Drittelung der Wähler nach dem Steueraufkommen vornahm. In Oranienburg besaßen danach nur 447 Personen das Wahlrecht, während etwa 2000 Männer ab 24 Jahren nicht wählen durften, weil sie unter 900 Mark im Jahr verdienten. Frauen besaßen kein Wahlrecht. Um das zu ändern, organisierte Albert Garlipp mit Sympathisanten eine als „Herrentagsparty“ getarnte Veranstaltung. Der 13. Mai 1900 war Himmelfahrtstag. Etwa 100 Männer waren der Einladung in die Gaststätte Schumann im Ortsteil Sandhausen (heute Straße der Einheit) gefolgt. Gefeiert wurde die Gründung eines Sozialdemokratischen Wahlvereins, zu dessen Vorsitzenden der 27-jährige Tischler Albert Garlipp gewählt wurde. Wer bereit war mitzuarbeiten, erhielt ein Mitgliedsbuch. Albert Garlipps Mitgliedsbuch erhielt die Nummer 1.

Im November desselben Jahres wurde der Wahlverein in eine SPD-Ortsgruppe umgebildet. Albert Garlipp konnte nicht nur gut reden, sondern auch gut singen. Als 1903 in Oranienburg ein Arbeiter-Gesang-Verein gegründet wurde, übernahm er auch die Leitung. Noch besaßen die Sozialdemokraten keinen Abgeordneten im Stadtparlament, das änderte sich bei den Stadtverordnetenwahlen 1908. Mit großer Mehrheit wurde Garlipp als erster Sozialdemokrat ins Stadtparlament gewählt. Vier Jahre später erhöhte sich die Anzahl der SPD-Abgeordneten auf zwei mit dem Maurer Friedrich Kaatz aus der Havelstraße.

Garlipp war Zeit seines Lebens ein entschiedener Kriegsgegner, so mobilisierte er am 10. Mai 1914 Hunderte Jugendliche für einen Protestausflug. Am 1. Mai 1915 wehten aus Protest gegen den Krieg rote Fahnen vor dem Parteilokal in der Schützenstraße 34. In den Tagen der Novemberrevolution 1918 wählten ihn die Arbeiter von Oranienburg zum Mitglied des Arbeiterrates. Eine ihrer Forderungen war die Beseitigung des Wohnungselends. Auf Vorschlag von Garlipp und Kaatz beschloss der Magistrat die Gründung einer Kleinwohnhausbaugenossenschaft. Bis Ende 1924 wurden 93 Wohnungen „Am Anger“ errichtet, in denen mehr als 500 Menschen wohnten. Albert Garlipp gehörte zu den Gründungsmitgliedern, lebte selbst dort.

1924 schied er als Stadtverordneter aus, seine Partei hatte bei den Wahlen fünf Sitze erhalten. Er widmete sich nunmehr der Tätigkeit als Geschäftsführer der Wohnhaus-Baugenossenschaft „Am Anger“. Nach Kriegsende 1945 gehörte er zu den Neugründern der SPD in Oranienburg. habi

31.10.2012 in Ortsverein

Martinsgansessen

 

Liebe Genossin, lieber Genossen, liebe Freunde der Kreisstadt-SPD!

Wir wollen eine gute Tradition beginnen. Der Vorstand lädt alle Mitglieder der Oranienburger SPD am Sonntag, den 11. November 2012, ab 13 Uhr in den Weidengarten, Adolf-Mertens-Str. 13 zum Martinsgansessen ein. Dabei wollen wir auch die Ehrungen für 2012 vornehmen. Ich bitte um Anmeldung bis zum 1. November 2012 per Email oder per Telefon.

Dirk Blettermann
Vorsitzender der SPD Oranienburg

03.10.2012 in Ortsverein

Rückblick auf unsere letzte Mitgliederversammlung

 

Am Donnerstag tagte die Kreisstadt-SPD. Während der Versammlung wurde Andrea Suhr einstimmig als UB-Vorsitzende nominiert.

Als stellvertretende UB-Vorsitzende wurde Barbara Apostel ebenfalls einstimmig durch die Mitglieder der Oranienburger SPD nominiert.

Als weiteres Mitglied des neuen UB-Vorstandes nominierte die Kreisstadt-SPD Manuela Mewes, die bereits im Oranienburger SPD-Vorstand mitarbeitet.

Weiterhin wurde über die Pläne der Stadtverwaltung für die kommenden Jahre durch den Baustadtrat Frank Oltersdorf berichtet.

Ein weiterer Punkt waren die Vorbereitungen für den 150 jährigen Geburtstag der SPD im kommenden Jahr.

Die nächste Sitzung, die im Oktober 2012 stattfindet, wird sich mit den Vorstellungen der SGK (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Kommunalvertreter) zur künftigen Kommunalreform beschäftigen.

Dirk Blettermann
Vorsitzender der SPD Oranienburg

13.08.2012 in Ortsverein

Bilder unser Sommeraktion

 

Bei einer gut 2 stündigen Fahrt unternahmen Mitglieder des SPD Ortsvereins Oranienburg und Gewinner unser Zeitungsaktion eine Reise mit der "Sehnsucht". Dieser Nachbau einer holländischen Staatsyacht wird durch den Kurbrandenburgische Marineverein e.V. betrieben.

Bei schönstem Wetter ging es vom Oranienburger Schlosshafen in Richtung Hohen Neuendorf bis zur Pinnower Schleuse. Auf dem Rückweg gab es noch einen Abstecher über den Lehnitzsee.

An Bord war für Essen und Getränke gesorgt.

15.05.2012 in Ortsverein

Wichtiger Termin - Nächste Mitgliederversammlung

 
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Ende September 2013 finden die nächsten Bundestagswahlen statt. Der eine oder andere wird den örtlichen Medien entnommen haben, dass in diesem Jahr zwei Kandidatinnen zur Auswahl stehen. Der Vorstand der Oranienburger SPD lädt zur Vorstellung und Nominierung der Bundestagskandidatin in die TURM-Erlebnis-City ein.
Die öffentliche Mitgliederversammlung findet am: Donnerstag, den 31. Mai 2012 ab 19:00 Uhr in der 1. Etage der MBS Arena, André-Pican-Str. statt.
Wir würden uns freuen, wenn ihr nicht nur zahlreich erscheint, sondern auch Fragen bereit hält, die die Kandidatinnen auf den Zahn fühlen. Vorläufige Tagesordnung:
  • 1. Vorstellung der Kandidatinnen
  • 2. Nominierung der Kandidatin
  • 3. Wahl von Delegierten für die Wahlversammlung am 25. August 2012 (Bundestagswahlkreis 58).
Es grüßt Euch herzlich im Namen des Vorstandes Euer Dirk Blettermann Vorsitzender

15.02.2012 in Ortsverein

Nächste Mitgliederversammlung

 
Einladung zur Mitgliederversammlung der Oranienburger SPD am Donnerstag, den 1. März 2012 in der TURM-Erlebnis-City, André-Pican-Str, in Oranienburg ab 18.00 Uhr Als Themen schlägt der Vorstand folgende Themen vor:
  • 1. Bildungspolitik in Oranienburg / Referent MdL Thomas Günther
  • 2. Kassenbericht / Revisionsbericht 2011
  • 3. Aus Verwaltung, Fraktion und dem Unterbezirk
  • 4. Verschiedenes
Ich grüße alle bis dahin und freue mich auf eine gute Veranstaltung! Dirk Blettermann Vorsitzender

03.12.2011 in Ortsverein

Weihnachtsfeier in Wensickendorf

 

Am 1. Dezember 2011 feierte die Oranienburger SPD im Classic-Hotel im Ortsteil Wensickendorf den Jahresabschluss 2011. Zu Beginn der Veranstaltung wurden langjährige Mitglieder für Mitarbeit geehrt. Der Vorstand bedankte sich bei Elke Blettermann für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD mit einer Urkunde, einem Buchpräsent und der silbernen Ehrennadel.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Frank Oltersdorf, der Baustadtrat der Stadt Oranienburg ausgezeichnet. Die übrigen zu Ehrenden werden zu einem späteren Zeitpunkt ihre Präsente erhalten.

v.L.: Burhard Wilde, Elke Blettermann, Dirk Blettermann,
Frank Oltersdorf, Frank Gierschner

Nach einem festlichen Mahl unterhielt uns die Künstlerin Monika Balke fast zwei Stunden lang mit flotten Sprüchen und mehreren Gesangseinlagen.

30.10.2011 in Ortsverein

Schlossplatzcenter

 

Artikel aus dem Oranienburger Generalanzeiger vom 29.10.2011:

20.10.2011 in Ortsverein

Weihnachtsfeier

 


Am Donnerstag, den 1. Dezember 2011 findet unsere traditionelle Weihnachtsfeier statt. Der Vorstand hat beschlossen, diesmal im Classic-Hotel in Wensickendorf zu feiern. Merkt Euch den Termin schon mal vor.

Außer den Ehrungen haben wir uns ein nettes Rahmenprogramm einfallen lassen.

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

26.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

28.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

02.07.2018, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

03.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

04.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

10.09.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

18.09.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:14
Online:4

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von websozis.info