21.04.2014 in Allgemein

Heiße Wahlkampfphase beginnt

 

Artikel aus dem Oranienburger Generalanzeiger vom 21.04.2014:

Bürgermeister stürzt sich in den Wahlkampf

Oranienburg (til) Oranienburgs Bürgemeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) steht bei den Kommunalwahlen zwar nicht auf den Stimmzetteln, lächelt aber trotzdem von den Großplakaten, mit denen die Sozialdemokraten an fünf Stellen in der Stadt seit einigen Tagen für sich und ihre Kandidaten fürs Stadtparlament werben. "Der Bürgermeister hat sich entschieden, in diesem Jahr die Kandidaten seiner Partei zu unterstützen", begründet der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dirk Blettermann. Bei den vorangangenen Urnengängen habe sich Laesicke mit Verweis auf seine überparteiliche Amtsführung an Kommunalwahlkämpfen nicht beteiligt. "Er wird bei den nächsten Bürgermeisterwahlen aber nicht mehr antreten. Deshalb hat er entschieden, sich diesmal auch in den Dienst der Partei zu stellen", so Blettermann.

 

Link zum kompletten Artikel

18.04.2014 in Allgemein

Bilder der Osteraktion

 

Am Donnerstag hat die SPD den Oranienburgerinnen und Oranienburgern mit einer kleinen "Eierei" einen Ostergruß überbracht.Dazu wurden 100 rote Ostereier an die Berufspendler am Bahnhof verteilt.

 

12.04.2014 in Allgemein

Oranienburg putzt sich

 

Was für ein Wochenende! Mehr als 1000 Oranienburgerinnen und Oranienburger haben sich am jährlich stattfindenden Frühjahrsputz beteiligt. Natürlich war die SPD Oranienburg mit dabei.

 

Björn Lüttmann (linkes Bild), Meike Kulgemeier und Judith Brandt (rechtes Bild)
 

 

Zum Frühjahrsputz in der Stadt Oranienburg putzte der Ortsverein heute wieder die 50 Stolpersteine, die an zerstörtes jüdisches Leben in der Stadt erinnern.


In drei Gruppen machten wir uns auf, die vor allem in Neustadt, Altstadt und Oranienburg-Süd befindlichen messingbeschichteten Steine zu säubern. Am Ende glänzten die Steine wieder und mit der wiederhergestellten Sichtbarkeit der Namen und Daten ist würdevolles Erinnern wieder möglich.

 

Aus unserem Ortsverein beteiligten sich unter anderem Marianne Kern, Eckhard Kuschel, Arne Probandt, Dirk Blettermann, Björn Lüttmann, Judith Brandt, Meike Kulgmeier und unser Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke.

04.04.2014 in Allgemein

Holger Mücke setzt sich ein

 
Holger Mücke

Artikel aus der MAZ vom 04.04.2014:

Zehlendorfer Umkleiden stellen Sportler auf die Probe - Schlimmer als zu DDR-Zeiten

Wer vor der Umkleidebaracke der Sportler von Post Zehlendorf steht, könnte auf den ersten Blick meinen, er stünde vor einer Reihe von Stallungen. Die alten Backsteine der Fassade sind grau und unansehnlich, von Putz ganz zu schweigen. Drinnen sieht es nicht viel besser aus. Die Decken kommen runter, es regnet rein.

Holger Mücke, der Ortsvorsteher von Zehlendorf, lässt nicht locker. Der Sportverein braucht ein neues Gebäude.

Zehlendorf. Die Fliesen in den Duschen haben die Sportler selbst angebracht. Lediglich die Kegelbahn ist vorzeigbar. Wenn in Zehlendorf Punktspiele oder Training stattfinden, können die Fußballer an der Landesstraße entlang Schaulaufen machen, denn die Umkleiden liegen mehrere hundert Meter entfernt vom Sportplatz.

„Seit den 60er-Jahren ist hier nichts mehr passiert“, erzählt Holger Mücke, der Ortsvorsteher von Zehlendorf. Wenn er über die Sportlerbaracke erzählt, bekommt er schlechte Laune. Denn seit Jahren versuchen die Zehlendorfer, an dem miserablen Zustand etwas zu ändern. Bei der Oranienburger Stadtverwaltung hat sich Mücke schon den Mund fusselig geredet. Ohne Effekt. „Aber voriges Jahr hat die Stadt erkannt, wie dringend die Sache ist“, meint Mücke. „Dass auf dem Sportplatz endlich was passiert, ist mir sehr wichtig“, sagt der Ortsvorsteher. „Durch das Vereinsleben lebt doch auch unser Ort.“ Der Post Sportverein hat immerhin fast 200Mitglieder und mehrere Sektionen: Fußball, Tischtennis, Kegeln und Frauengymnastik.

 

Zum kompletten Artikel http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Schlimmer-als-zu-DDR-Zeiten

02.04.2014 in Allgemein

Unsere Kandidaten für den Malzer Ortsbeirat

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 02.04.2014:

31.03.2014 in Allgemein

Herzlichen Glückwunsch !!

 

30.03.2014 in Allgemein

Pressemitteilung

 

Lehnitzer Ortsvorsteher hat versagt!

 

In den letzten Wochen versucht der Lehnitzer Ortsvorsteher immer deutlicher, von seinem eigenen Versagen der letzten fünf Jahren abzulenken. Es ist unerträglich zu erleben, wie er den Ortsbeirat für seine Interessen instrumentalisiert. Ein Blick in die Kommunalverfassung des Landes Brandenburg zeigt, welche Befugnisse ein Ortsbeirat hat. Er hätte aber in den letzten Jahren genug Zeit gehabt, Lehnitzer Interessen zu verdeutlichen, wenn, ja wenn er Zeit investiert hätte, um an Sitzungen der Ausschüsse der Stadt und der Stadtverordnetenversammlung teilgenommen hätte. Allerdings ist es schon kaum noch aufgefallen, dass der Lehnitzer sämtliche Sitzungen der Stadt schwänzt.

Es wäre dennoch glaubwürdiger, wenn er in den letzten Monaten (genauer gesagt seit September 2013) seinen Ortsbeirat in die Diskussion um das Asylbewerberheim einbezogen hätte. Dafür hätte er allerdings die Informationen der Stadt benötigt, die die Verwaltung seit September/Oktober 2013 den Stadtverordneten und Ortsvorstehern zu Verfügung gestellt hat. Dafür hätte er allerdings anwesend sein müssen, so wie viele andere Ortsvorsteher es auch tun.

Dankenswerterweise hat Bodo Becker das Gebaren des Herrn Baer am letzten Freitag entlarvt und die Inkompetenz des Ortsvorstehers jedem deutlich vor Augen geführt.

Wir Oranienburger Sozialdemokraten nehmen die Ängste der Lehnitzer ernst und werden uns jederzeit nicht scheuen Probleme zu benennen, wenn diese auftauchen oder entstehen. Und, wir werden diese dann auch Lösen. Die Art allerdings, wie sie vom Lehnitzer Ortsvorsteher vorgetragen werden, sind geeignet das friedliche Zusammenleben zu zerstören, und werden von uns mit aller Konsequenz zurückgewiesen.

Oranienburger Sozialdemokraten werden es nicht hinnehmen, dass das Oranienburger Markenzeichen einer Stadt der Vielfalt und Toleranz von einem politischen Hasardeur kurzfristig aufs Spiel gesetzt wird, nur weil ein Wahltag ansteht. Das Image von Oranienburg hat lange genug gelitten. Die Oranienburger SPD zeigt dem Ortsvorsteher eindeutig die Rote Karte und fordert Herrn Baer auf, von seiner Kandidatur für den neu zu wählenden Ortsbeirat Abstand zu nehmen, um weiteren Schaden von Lehnitz und Oranienburg abzuwenden. Den engagierten gehört die Zukunft!

Dirk Blettermann

Vorsitzender

21.03.2014 in Allgemein

Veranstaltung der SPD in Lehnitz

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 21.03.2014:

157 Antworten auf Lehnitzer SPD-Umfrage

Wo drückt der Schuh?

Matthias Hennig (36), Yvonne Lehmann (36), Bodo Becker (65), Stefan Hübner (41), Arne Probandt (30) und Mareen Curran (27) sind die Listenkandidaten der Lehnitzer SPD für die Kommunalwahl im Mai. Mit erheblichem Aufwand haben sie Lehnitzer Bürger befragt, wo sie der Schuh drückt, wo es zwickt und zwackt oder wo dringender Handlungsbedarf besteht.

 

von links: Matthias Hennig, Yvonne Lehmann, Stefan Hübner, Arne Probandt, Mareen Curran, Bodo Becker (Foto: SPD Oranienburg)

 

Lehnitz. Die Frage nach dem drückenden Schuh brachte das SPD-Sextett auf die Idee, die Meinungen der Bürger in Schuhkartons beim Bäcker und in der Physiotherapie einzusammeln. Es wurden Fragebogen an die 1520 Haushalte verteilt. Am Donnerstagabend sagten die Initiatoren der Umfrage während einer gut besuchten Auswertung mit Bürgern in der Lehnitzer Schul-Aula danke für 157 Antworten. Darunter befand sich auch ein handgeschriebener Brief einer 75-jährigen Lehnitzerin. Sie empfindet, dass ihr grüner und ruhiger Ort lebenswert ist. Er sollte so für Jung und Alt erhalten bleiben. Unter anderem will die Seniorin, dass nur kranke oder große Bäume, die Licht schlucken, gefällt werden dürfen. Es sollten auch Parkmöglichkeiten geschaffen werden, damit Kraftfahrer auf der Friedrich-Wolf-Straße nicht mehr Slalom fahren müssen. Und schließlich beklagt sie auch die geplante Windräder auf dem Ex-Militärgelände.

21.03.2014 in Allgemein

Equal Pay Day

 

Gleiche Bezahlung, jetzt!

 

Aktion zum Equal Pay Day am Freitagmittag in Berlin. (Foto: SPD)

 

Mit einer Kundgebung in Berlin wurde am Freitag im Rahmen des ‚Equal Pay Day’ auf die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen aufmerksam gemacht. „Die indirekte Lohndiskriminierung muss durch eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Aufwertung von typischen Frauenberufen beseitig werden“, so Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

http://www.spd.de/aktuelles/117438/20140321_equal_pay_day_aktionstag.html

 

08.03.2014 in Allgemein

Frauentag 2014

 

Überraschung zum Frauentag

 

Jennifer Collin, Björn Lüttmann und Judith Brandt (Foto: Stefan Westphal)

 

Anlässlich des internationalen Frauentages überraschte die Oranienburger SPD am Samstag Frauen in Oranienburg mit einem kleinen Gläschen Konfitüre. Verteilt wurden die kleinen Geschenke bei schönstem Sonnenschein durch Judith Brandt, Jennifer Collin, Björn Lüttmann und Stefan Westphal.

 

07.03.2014 in Allgemein

Dialog-Forum: Unser Plan für Brandenburg

 

Ministerpräsident Dietmar Woidke stellte den Brandenburg-Plan der SPD vor

Am Donnerstag stellte Dietmar Woidke im Kreistagssaal in Oranienburg den Plan der Brandenburger SPD für die Zukunft unseres Landes vor. Der insgesamt 50 Punkte umfassende Plan bot dabei den Gästen Anlass für viele Fragen und Anregungen.

 

 

„Ein Brandenburg für Alle“ ist seit vielen Jahren unser Motto. Unsere Versprechen, die wir den Brandenburgerinnen und Brandenburgern vor der letzten Landtagswahl gegeben haben, haben wir in die Tat umgesetzt. Die Bilanz kann sich sehen lassen:

  • Die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wende.
  • Mit dem Brandenburger Schüler- Bafög erleichtern wir tausenden Kindern aus einkommensschwachen Familien den Weg zum Abitur.
  • Mit 2.500 neuen Lehrerinnen und Lehrern sowie 1.000 zusätzlichen Erzieherinnen und Erziehern haben wir unser Bildungssystem verbessert.
  • Wir haben den Mindestlohn von 8,50 Euro für öffentliche Aufträge eingeführt und nehmen seit 2011 keine neuen Schulden mehr auf.
  • Brandenburg ist zum Aufsteigerland geworden, das sogar erstmals Schulden zurückbezahlt.

Regierungsprogramm der SPD Brandenburg für die Jahre 2014 - 2019 [PDF]

06.03.2014 in Allgemein

Am 8. März ist Frauentag

 

Internationaler Frauentag 2014
Ein Tag zum Feiern – ein Tag zum Kämpfen


Der Internationale Frauentag 2014 steht unter einem guten Stern. Der frauenpolitische Dornröschenschlaf der letzten Bundesregierung ist beendet.

06.02.2014 in Allgemein

Stellungnahme zur Äußerung von Heiner Klemp

 

Es ist schon befremdlich und wohl auch nicht ganz ehrlich, wenn der langjährige grüne Kommunalpolitiker Heiner Klemp sich ahnungslos gibt und Empörung über eine geringe Bezahlung der unteren Einkommensgruppen der TURM ErlebnisCity öffentlich verkündet. Sitzt doch sein Parteifreund René Tausch seit vielen Jahren im Aufsichtsrat der Gesellschaft, um die Geschäftsführung und deren Handeln zu kontrollieren. Dass die Arbeit des Aufsichtsrates besser hätte sein müssen, um Fehlentwicklungen zu vermeiden, zeigt sich nicht erst im aktuellen Tarifstreit. Insofern sollte Heiner Klemp zunächst einmal vor der eigenen Tür kehren und nicht versuchen, billigen Wahlkampf auf dem Rücken der Mitarbeiter der TURM ErlebnisCity zu machen.

Mit Rückendeckung der Oranienburger SPD habe ich die Forderung aufgemacht, dass dem
Betriebsrat angeboten wird, auf der Klausurtagung des Aufsichtsrates mit uns ins Gespräch zu kommen, um die direkte Kommunikation zu verbessern. Wir wollen erfahren, wo die Mitarbeitervertretung Handlungsbedarf sieht. Dies ist ein wichtiger Schritt zu einem vernünftigen Miteinander. Dass es dabei nicht um Tarifverhandlungen geht, ist selbstverständlich und bedarf keiner Klarstellung.

Wir wollen, dass die Mitglieder des Aufsichtsrates die Forderung der Gewerkschaft NGG aufgreifen und von der Geschäftsführerin Kerstin Kausche die unverzügliche Aufnahme von Tarifverhandlungen einfordern.

Die NGG wiederum wird gebeten, bis zum Abschluss von Verhandlungen auf weitere Kampfmaßnahmen zu verzichten. Wir sind überzeugt davon, dass es mit gutem Willen und Augenmaß auf beiden Seiten möglich sein wird, einen Kompromiss bezüglich der zukünftigen Entlohnung zu finden. Dabei steht selbstverständlich fest, dass weder das Streikrecht der Beschäftigten noch die Sicherung von Arbeitsplätzen in der TURM ErlebnisCity zur Disposition stehen.

Dafür werde ich mich als Aufsichtsratsmitglied mit Nachdruck einsetzen und habe keinen Zweifel daran, dass ich dafür auf städtischer Seite viele Verbündete finde!

Dirk Blettermann
SPD Oranienburg

30.01.2014 in Allgemein

Essenversorgung in städtischen Kitas und Schulen

 

Antrag der SPD/Grüne Fraktion:

Essensversorgung in eigener Trägerschaft

Beratung im Hauptausschuss am 10.2.2014
Beratung in der Stadtverordnetenversammlung 24.2.2014

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Bürgermeister wird beauftragt:

1.) der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg bis zum 31.12.2014 eine überarbeitete Konzeption zur zukünftigen Essenversorgung städtischer Einrichtungen (Kita, Hort, Schulen) vorzulegen.

2.) Zur Erarbeitung der Konzeption können auf die bestehenden Gutachten Bezug genommen werden. Zusätzliche Haushaltsmittel werden nicht bereit gestellt.

3.) Die Arbeitsgruppe (Unterausschuss Sozialausschuss), die die Stadtverwaltung bei der Erarbeitung der Konzeption begleitet, wird unverzüglich eingesetzt.

28.01.2014 in Allgemein

Kranzniederlegung

 

Gedenken in der Gedenkstätte Sachsenhausen

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus nahm der Ortsverein der SPD an der Gedenkfeier teil.


Eckhard Kuschel und Björn Lüttmann bei der Kranzniederlegung

Es wurde eine bewegende Veranstaltung, nicht zuletzt aufgrund der Rede des Holocaust-Überlebenden György Konrád und der gelungenen szenischen Lesung der Schüler des Runge-Gymnasiums.

11.01.2014 in Allgemein

Neujahrsempfang des Unterbezirks

 

Auftakt ins Super-Wahljahr

Am 10.01.2014 fand der alljährliche Neujahrsempfang der SPD Oberhavel statt. Als besondere Gäste konnten wir Alwin Ziel, Thomas Günther, Angelika Krüger-Leißner und vor allem Manfred Stolpe begrüßen.


Ehrengast Manfred Stolpe

Die Reden von Manfred Stolpe und Andreas Noack gaben einen Rückblick auf das vergangene Jahr und die bevorstehenden Aufgaben. Unterbezirksvorsitzende Andrea Suhr läutete schließlich das neue Wahljahr ein.

Noch mehr Infos und Fotos auf:
www.facebook.com/SPD.Oranienburg

18.12.2013 in Allgemein

Hans-Joachim Laesicke im MAZ-Interview

 

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 17.12.2013:

14.12.2013 in Allgemein

100. Geburtstag von Willy Brandt

 

Willy Brandt – Bundeskanzler, Friedensnobelpreisträger, Regierender Bürgermeister von Berlin und Ehrenvorsitzender der SPD – wäre am 18. Dezember 2013 100 Jahre alt geworden.

"Nichts kommt von selbst. Und nur wenig ist von Dauer. Darum: besinnt Euch auf Eure Kraft und darauf, dass jede Zeit eigene Antworten will und man auf ihrer Höhe zu sein hat, wenn Gutes bewirkt werden soll."


Wegmarken und Stationen Willy Brandts [PDF]

Link zur Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

01.12.2013 in Allgemein

20 Jahre Dienstjubiläum von Hans-Joachim Laesicke

 

Überraschungsparty für den Oranienburger Bürgermeister

Die Oranienburger SPD überraschte Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke zum 20. Dienstjubiläum mit einer großen Festveranstaltung im Oranienburger Kino.

Bis zur letzten Minute gelang, was vorher Keiner für möglich hielt. Die geplante Überraschung blieb geheim. Hans-Joachim Laesicke glaubte bis zum Schluss an eine Einladung seines Sohns zum Mittagessen. Anstatt zu einer Gaststätte führte der Weg des Familienausflugs aber in das Oranienburger Kino.

Dort warteten im bereits fast dunklen Kinosaal die Gäste der Veranstaltung auf den sichtlich sehr überraschten Bürgermeister.

Nach einem von OHV-TV produzierten Film mit Szenen aus den letzten 20 Jahren gratulierte zuerst unser Ministerpräsident Dietmar Woidke. Auch Ortsvereinsvorsitzender Dirk Blettermann und der erste Oranienburger Bürgermeister Udo Semper reihten sich als Festredner ein.

Nach vielen weiteren Gratulanten wurde dann eine Torte von Bäcker Plentz angeschnitten und das Buffet eröffnet.

01.12.2013 in Allgemein

Oranienburger SPD sammelt Geld für Bombenopfer in Lehnitz

 
Geld für Bombenopfer Auf der Veranstaltung zum 20. Dienstjubiläum von Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke sammelten die Oranienburger Genossen 177 Euro für die Opfer der Bombensprengung in Lehnitz. Das Geld geht an die Sammlung der MAZ. Gemeinsame Sache von MAZ, Stadt und Bürgerstiftung
  • Die MAZ sammelt Spenden auf ein Konto der „Oranienburger Bürgerstiftung“. Und „dockt“ zudem an die Spendenaktion der Stadt „Oranienburger helfen Oranienburgern“ für die Bombenopfer an. An sie wird das Geld zum Schluss übergeben.
  • Eine Jury bei der Stadt mit MAZ-Beteiligung wird über die Vergabe der Spendengelder entscheiden.
  • Alle von der Bombensprengung Geschädigten sollen profitieren.
  • Spenden können ab sofort eingezahlt werden auf das Konto der Oranienburger Bürgerstiftung mit der Nummer 1651500059, BLZ 10090000 der Berliner Volksbank, Verwendungszweck: „Lehnitz-Opfer“.
  • Bis 200 Euro gilt beim Finanzamt der Kontoauszug als Spendenquittung, darüber kann eine Quittung ausgestellt werden. Deshalb bitte Name und Adresse angeben.
Auch beim Lehnitzer Weihnachtsmarkt sammelte die SPD mit
MAZ-Reporter TorstenWeigel mit Rita Kunath, Gerd Baer und Matthias Hennig (v. l.) am Sonnabend auf dem Markt in Lehnitz.
Matthias Hennig von der SPD Oranienburg unterstützte die MAZ tatkräftig beim Sammeln von Spenden für die Bombenofper.

Für Sie im Landtag

Die nächsten Termine:

Alle Termine öffnen.

27.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

08.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

09.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

15.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederversammlung SPD Oranienburg
TURM ErlebnisCity, Konferenzsaal, Oranienburg

29.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Vorstandssitzung SPD Oranienburg
SPD Bürgerbüro, Bernauer Straße 52, Oranienburg

30.10.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Fraktionssitzung der SPD Oranienburg
Bibliothek, großer Beratungsraum, Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg

05.11.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Werksausschuss der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

10.12.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg
Orangerie im Schloßpark

Alle Termine

Besucher:1502898
Heute:56
Online:1

Jetzt unterzeichnen

Neues von der SPD

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

Ein Service von websozis.info