Schrift kleiner Schrift größer

 

 

 

Herzlich Willkommen bei der SPD Oranienburg


Dirk Blettermann

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger,

 

herzlich Willkommen auf der Internetseite des SPD Ortsverein Oranienburg. Wir möchten Sie hier über unsere Arbeit informieren. Sehr freuen wir uns über Ihre Anregungen, Fragen und natürlich auch über Lob. Nutzen Sie dazu einfach das Kontaktformular.

 

Dirk Blettermann

Ortsvereinsvorsitzender

 
 

Topartikel AllgemeinOranienburger SPD bei Festumzug dabei

GenossInnen wirken bei Stadtjubiläum mit - Beitragsreihe auf Facebook

Am 4. Juni ist es soweit - am 4. Juni feiern wir! Wir feiern das 800-jährige Bestehen unserer Stadt Oranienburg. Und das so richtig!

Ganze zehn Tage wird in der Innenstadt entlang der Bernauer Straße wieder buntes Treiben, vergnügtes Lachen, lautes Scherzen, kurzum, ausgelassene Stimmung herrschen. Selbstredend, dass auch wir Sozialdemokraten rund um die Feierlichkeiten ordentlich mitmischen möchten.Und das ab dem ersten Tag!
Natürlich stand für uns sofort fest, dass wir, die SPD Oranienburg, den Festumzug, der den Startschuss der Feierlichkeiten bildet, begleiten. Dieser wird etwa 2000 Meter lang sein und sich aus 45 Fußgruppen, 55 Fahrzeuge und 9 Pferdegespanne zusammensetzen, deren freiwillige Darsteller aus Vereinen, Schulen, den umliegenden Ortsteilen oder Firmen kommen. Der SPD-Ortsverein ist mit 20 Mitgliedern von etwa 1650 Teilnehmern vertreten.

Au diesem Anlass berichtet die Oranienburger SPD in regelmäßigen Abständen auf ihrer Facebook-Seite rund um die Vorbereitung ihres Beitrages beim Festumzug. Am Ende der Reihe können Sie die ausführliche Recherche hier nachlesen. Bis dahin folgen Sie uns auf Facebook und fiebern Sie mit uns auf die Oranienburger Festwochen zu.

https://www.facebook.com/SPD.Oranienburg

Foto: AG "Festumzug" der SPD Oranienburg

Veröffentlicht am 23.05.2016

 

AllgemeinDie wöchentliche Kolumne

Vom staatsmännischen Denken und vielen Jubiläen

Die Oranienburger Sozialdemokratinnen und -Demokraten hatten in der vergangenen Woche wieder mehrere Jubiläen zu zelebrieren – aber dieses Mal drehte sich nicht alles um das 800-jährige Bestehen unserer Stadt. Zum einen ist Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke mittlerweile 1.000 Tage im Amt. Weit größer ist das Jubiläum unseres Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzenden, Dirk Blettermann. Dieser wurde am Mittwoch nämlich 18.250 Tage alt – sprich 50 Jahre. Die Mitglieder der Oranienburger SPD haben auf ihrer Versammlung am Donnerstag viele Glückwunsche und Geschenke verteilt.

Ein paar Tage älter wiederum ist das Grundgesetz, das am 23. Mai 1949 verkündet wurde. Deshalb wurde am Montag vielerorts der Verfassungstag in Deutschland gefeiert. Nun ist das kein klassischer Feiertag, obwohl es eine Freude ist, dass die Verfassung an diesem Tag vor 67 Jahren in Kraft getreten ist. Bundespräsident Joachim Gauck lud aus diesem Anlass Menschen aus ganz Deutschland ins Schloss Bellevue nach Berlin ein- insgesamt 700 Ehrenamtliche. Für Oranienburg hatte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Holger Mücke (SPD) die Ehre, an diesem Empfang teilzunehmen. Respekt dafür.

Viele ehrenamtlich Aktive kamen einen Tag später auch in Oranienburg zusammen – aber nicht, weil der Bundespräsident sie eingeladen hatte, sondern der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann. Anlass war die Veranstaltung „Sind die Oranienburger Sportvereine fit für die Zukunft“ ?, an der ca. 25 Vertreterinnen und Vertreter des Sports teilnahmen; darunter der Kreissportbundvorsitzende Frank Müller, der Vizepräsident des Oranienburger Handballclub e.V. Martin Siegler sowie die Deutsche Judo-Meisterin Simone Glenz (SAMURA Judo). Sie kamen zu dem Schluss, dass die Abstimmung zwischen Schule und Sport verbessert werden muss.

Sportlich unterwegs waren auch die Malzer Genossen am Wochenende. Mit dem Fahrrad ging es von Malz über Friedenthal am Oranienburger Kanal entlang bis nach Pinnow. Unter den Radlern waren Marga Münchhoff, Lothar Schlag und Michael Richter (alle SPD).

Am Donnerstag tagte der städtische Bauausschuss. Bei der Sondersitzung diskutierten die Anwesenden über den neuen Verkehrsentwicklungsplan. Der Stadtverordnete Dirk Blettermann versuchte die Diskussion etwas zu sortieren und stellte die 3 Kernfragen „Tempo-30 Abschnitte“ in der Kernstadt, Einführung einer Stadtbuslinie und Bau einer weiteren Havelquerung“ in den Fokus. Beim Thema „Bau einer weiteren Brücke über die Havel“ ging es heiß her. Blettermann erinnerte an alte Beschlüsse. Er plädierte dafür, staatsmännisch zu denken und auch Mal unbequeme Entscheidungen zu treffen.

In diesem Sinne – ein schönes Wochenende wünscht

Eure Henriette von Oranienburg

Veröffentlicht am 27.05.2016

 

AllgemeinGlückwünsche zum 50.!

Veröffentlicht am 25.05.2016

 

AllgemeinBlaulichttag in Oranienburg

Der Blaulichttag lockt am 21. Mai 2016 viele Oranienburgerinnen und Oranienburger auf den Schlossplatz - und natürlich uns GenossInnen auch. So informierte sich beispielsweise Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter an den verschiedenen Infoständen der Behörden und Verbände. Vor Ort präsentierten sich Feuerwehr, Polizei, THW, DRK, Weißer Ring u.v.m. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag in unserer Gemeinschaft, und damit ist weit mehr gemeint als “nur“ bergen, retten, löschen, sichern, beraten usw.

Veröffentlicht am 21.05.2016

 

AllgemeinBilder vom Besuch der Baustelle der Comenius-Schule

 

Zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 können Oranienburgs Grundschüler erstmals die neue "Comenius-Schule" in Oranienburg-Süd besuchen. Am 21.05.2016 lud die Stadtverwaltung schon einmal zur Baustellenbesichtigung. Viele haben die Gelegenheit genutzt und einen Blick in das Gebäude gewagt - natürlich auch einige Mitglieder der SPD-Fraktion, die den Neubau von Anfang an begleitet haben.

Veröffentlicht am 21.05.2016

 

AllgemeinDie wöchentliche Kolumne

Die Spannung steigt!

 

Im Mai häufen sich die runden Geburtstage. Zuerst wurde die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Meike Kulgemeyer 30, am letzten Wochenende dann die Schriftführerin des Ortsvereins, Mareen Curran, auch 30! An dieser Stelle nochmals alles Gute zum Geburtstag, nachträglich!

 

Am Dienstag trafen sich die Fraktionsvorsitzenden der Stadt Oranienburg mit dem Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD). Der staunte nicht schlecht, als Werner Mundt (CDU), Ralph Bujok (Die Linke), Antje Wendt (Freie Wähler) und Dirk Blettermann (SPD) gemeinsam die Räumlichkeiten im Schloss betraten. Von der „Oranienburger Zange“ war die Rede. Eine schöne Metapher, die vor einigen Jahren entstand, als sie gemeinsam einen Ausflug in die niederländische Partnerstadt Vught unternahmen. (Mit der Oranienburger Zange war die Situation gemeint, dass die Sozis von den anderen Fraktionen „eingekeilt“ wurden.)

Dabei war der Grund für das gleichzeitige Erscheinen doch sehr banal. Mit Ausnahme des Grünen Fraktionsvorsitzenden Heiner Klemp, der mit dem Fahrrad ankam, sind alle anderen mit dem Auto gekommen. Und nur deshalb trafen die anderen gemeinsam ein. Nicht, weil sie sich vor „abgesprochen“ haben.

 

Am Dienstagabend hat die erste Stellprobe für den Festumzug am 4. Juni 2016 im Büro der Oranienburger SPD stattgefunden. Die Beteiligten hatten (fast) alle schon ihre „Verkleidung“ an. Die Frauen und Männer um Jennifer Collin, Meike Kulgemeyer, Judith Brandt, Mareen Curran, Nicci Kempfer Marga Münchhoff, Udo Neumann, Lothar Schlag, Eckard Kuschel, Arne Probandt und Tobias Voß waren ganz begeistert, dass alles klappt und fiebern schon dem großen Festumzug entgegen.

 

Am Mittwoch wurde (leider wieder einmal) Alarm geschlagen. Seit Jahren versucht die Stadt Oranienburg die kreiseigene Verkehrsgesellschaft davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, die Gedenkstätte in Sachsenhausen häufiger anzusteuern, als bisher. Immer wieder die gleiche Antwort: Wir prüfen! Nun haben sich Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD), Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD), sowie der Leiter der Gedenkstätte, Prof. Günther Morsch und Seniorenvertreter Gerd Feierbach nochmals an die Öffentlichkeit gewandt. In einer gemeinsamen Unterschriftenaktion wollen sie den Verantwortlichen der Oberhavel-Verkehrsgesellschaft überzeugen und die Taktzeiten der Busse zu verkürzen.

 

Am kommenden Sonnabend, den 21. Mai findet zum zweiten Mal ein „Tag der offenen Tür“ der Comeniusschule in Oranienburg-Süd statt. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr haben alle die Möglichkeit, sich selbst ein Bild vom Fortschritt der Baumaßnahmen zu machen. Vertreter der SPD-Fraktion haben sich jedenfalls angesagt.

 

Am Sonntag, den 22. Mai veranstalten die Malzer Sozialdemokraten eine kleine Radtour von Malz in Richtung Pinnow. Ab 10 Uhr treffen sich die Pedalritter um Marga Münchhoff auf dem Dorfplatz in Malz!

 

Am nächsten Donnerstag, den 26. Mai findet die monatliche Mitgliederversammlung der Oranienburger SPD ab 19 Uhr in der TURM-ErlebnisCity statt. Gäste sind herzlich willkommen!

 

Allen ein wunderschönes warmes Wochenende

 

Euer

Henri von Oranienburg

Veröffentlicht am 20.05.2016

 

AllgemeinLüttmann lädt Sportinteressierte zum Gespräch

Lüttmann lädt Sportinteressierte am 24. Mai 2016 zum Gespräch

Sind die Oranienburger Sportvereine fit für die Zukunft?
 

Fehlender Nachwuchs, eine alternde Bevölkerung, Rückgang der ehrenamtlich Aktiven - wie steht es um die Oranienburger Sportvereine? Sind sie für die Zukunft gut aufgestellt? Darüber möchte der Oranienburger Abgeordnete Björn Lüttmann mit Sportinteressierten am Dienstag, den 24.05.2016, um 17 Uhr, in den Konferenzräumen der TURM ErlebnisCity ins Gespräch kommen.

 

Über die aktuellen Herausforderungen im Breitensport wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Frank Müller, Vorsitzender Kreissportbund Oberhavel e.V., Simone Glenz, Deutsche Meisterin und Vize-Weltmeisterin im Judo, Martin Siegler, OHC-Vizepräsident für den Bereich Jugend, und Britta Müller, Landtagsabgeordnete für Barnim und Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft „Forum Sport“ im SPD-Landesverband Brandenburg, diskutiert.

 

Alle sportpolitisch Interessierten sind zur Diskussion und anschließendem Gespräch im kleinen Kreis herzlich eingeladen. Anmeldungen unter Angabe der Personenzahl bitte per E-Mail an: bjoern.luettmann(at)spd-fraktion.brandenburg.de oder im Bürgerbüro Oranienburg, Bernauer Str. 52, Telefon: 03301-3978890.

 

Veröffentlicht am 19.05.2016

 

AllgemeinFahrradtour

Die SPD Malz lädt am Sonntag, den 22. 5. 2016 zur gemütlichen Fahrradtour nach Pinnow ein.

Start ist um 10 Uhr am Dorfplatz in Malz.

Die Tour führt über Friedenthal, entlang dem Oranienburger Kanal nach Pinnow. Große sowie auch kleine Pedalritter sind herzlichst willkommen.

Veröffentlicht am 17.05.2016

 

OrtsvereinDie nächste Mitgliederversammlung

Einladung zur Mitgliederversammlung der Oranienburger SPD

Wann             Donnerstag, den 26. Mai 2016

Wo                 TURM-Erlebnis-City, André-Pican-Str. 42 Oranienburg

Beginn           19:00 Uhr

 

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

liebe Freunde der SPD-Oranienburg!

 

Ich lade recht herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung ein. Als Tagesordnung hat der Vorstand folgende Punkte vorgesehen:

  1. Landespolitik aus erster Hand: MdL Björn Lüttmann
  2. Bundestagswahl 2017: Bestätigung der Delegiertenliste zur Nominierung: Dirk
  3. Geplante Veranstaltungen 2016 der Oranienburger SPD: Vorstand
  4. Festumzug 4. Juni: Beitrag der Oranienburger SPD: Jennifer Collin
  5. Schrittweise Einführung der gebührenfreie Kita: Judith Brandt
  6. Verschiedenes und Termine: alle

 

Viele Grüße

 Dirk Blettermann

Vorsitzender

 

Vorankündigung: Die Nominierung des/der Bürgermeisterkandidaten/in findet am Sonnabend, den 25. Juni 2016 statt. Die Einladung erfolgt!

Veröffentlicht am 17.05.2016

 

AllgemeinNeue Regelungen bei der Leiharbeit

SPD

Die SPD setzt sich durch

Kein Missbrauch mehr bei Leiharbeit und Werkverträgen

Die Blockade von CDU und CSU ist durchbrochen. Wir stoppen Lohndumping und beenden den Missbrauch bei Leiharbeit und Werkverträgen. Gleichzeitig stärken wir die Tarifbindung. Unsichere Beschäftigung wird zurückgedrängt.

 

Das haben wir erreicht:

  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Leiharbeitsbeschäftigte müssen nach spätestens neun Monaten genauso bezahlt werden wie die Stammbelegschaft. Davon darf nur durch Tarifvertrag abgewichen werden. Die Gewerkschaften haben es in der Hand, das verantwortlich zu regeln.

  • Höchstens 18 Monate.

Nach 18 Monaten müssen Beschäftigte in der Leiharbeit im Einsatzbetrieb übernommen werden. Auch hier gilt: Abweichung nur mit einem Tarifvertrag.

  • Keine Streikbrecher mehr.

Beschäftigte in der Leiharbeit dürfen nicht mehr für Arbeiten eingesetzt werden, die von einem Streikenden gemacht wurden.

  • Klare Regeln für Werkverträge, mehr Rechte für Betriebsräte.

Klare Festlegung, was ein echter Werkvertrag ist – und was schlicht illegale Leiharbeit. Und: endlich mehr Informationsrechte für Betriebsräte.

 

Als SPD wollen wir aber auch mehr echte Mitbestimmung der Betriebsräte. Dafür werden wir in Zukunft weiter kämpfen. Für heute gilt: ein wichtiger Schritt nach vorn! Mehr Gerechtigkeit für hart arbeitende Frauen und Männer.

 

Mehr auf SPD.de

Veröffentlicht am 14.05.2016

 

AllgemeinDie wöchentliche Kolumne

Neue Attraktionen in Oranienburg!

 

Am Montag legten Vertreter der Stadt Oranienburg am russischen Denkmal für die gefallenen Soldaten ein Blumengebinde nieder. Die SPD-Fraktion war durch Meike Kulgemeyer, Matthias Hennig und Eckhard Kuschel vertreten. Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) hat in eindrucksvollen Worten an die Befreiung der Stadt vor 71 Jahren erinnert.

 

Zur Wertekonferenz Gerechtigkeit der Bundes-SPD reiste Mareen Curran am Montag nach Berlin. Der Vormittag gehörte Sigmar Gabriel, dem Bundesvorsitzenden der SPD und Vizekanzler Deutschlands. Ziemlich selbstkritisch redete er über die Lage der SPD rund eineinhalb Jahre vor der nächsten Bundestagswahl. Jedenfalls war Mareen am Dienstag immer noch ganz begeistert, als sie von der Veranstaltung im Vorstand berichtete.

 

Auch am Montag waren die Stadtverordneten aufgerufen, Beschlüsse für die Stadt zu fassen. Die Tagesordnung war auch nicht lang. Trotzdem war der Redebedarf bei einigen wieder einmal deutlich ausgeprägter, als bei anderen. Ein schönes Ergebnis konnte der SPD-Antrag nach Verbesserung der Badesituation am Lehnitz- und Grabowsee erfahren. Einstimmigkeit stellte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Holger Mücke (SPD) fest. Die Sozis haben sich gefreut.

 

Ein Problem, dass seit Inbetriebnahme der Asphaltmischanlage in Oranienburg-Süd immer wieder auftaucht, ist die Geruchsbelästigung. Nun stinkt es nicht permanent. Aber die Belästigung ist manchmal eben doch erheblich. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Blettermann hat sich an die örtlichen Medien gewandt. Eben diese berichteten nun sehr ausführlich. Der Fraktionschef wird jetzt ein „Geruchstagebuch“ führen und hofft, dass es ihm einige in Oranienburg-Süd nachmachen.

 

Seit Dienstag gibt es eine neue Attraktion im neuen Schlosspark. Das bisherige Wasserparadies musste einem neuen weichen, weil das Wasser immer wieder Anlass zur Beanstandung hatte. Oranienburgs Baustadtrat Frank Oltersdorf (SPD) hat den Knopf kaum gedruckt, als die Ersten das neue Planschbecken in Beschlag genommen hatten. Einige Mütter der SPD-Fraktion konnte man auch mit ihren Sprösslingen dort beobachten, so Meike Kulgemeyer, Jennifer Collin und Mareen Curran. Meike feierte an diesem Tag ihren 30igsten. Vielleicht trafen sich die Frauen auch zum Gratulieren und Anstoßen? Wer weiß?

 

Ausnahmsweise Mittwoch wurde die SPD-Fraktion zu einer Sondersitzung zusammengerufen. Anlass war die Konzeption der Stadt zur Verkehrsplanung bis 2025! Knappe zwei Stunden haben sich die Genossinnen und Genossen die Köpfe heiß geredet. Und am Ende werden einige Vorschläge in die Bauausschusssitzung am 24. Mai eingebracht.

 

Seit Anfang Mai gibt es für die Geburtstagskinder der Oranienburger SPD wieder neue Karten. Lange wurde überlegt, welches Oranienburger Motiv diesmal genommen werden kann. Das Foto „spendierte“ Burkhard Wilde, der Vorsitzende des Bauausschusses. Mareen Curran, die Schriftführerin des Ortsvereins, gestaltete den Text und ließ die Karten drucken. Eine große 800 kann man sehen. Eine 800 aus Tulpen und anderen Frühjahrsblühern, so wie sie jeder sieht, der auf dem Schlossplatz steht und in Richtung Bernauer Straße schaut.

 

Es wünscht Euch ein schönes Wochenende und frohe Pfingsten

 

Eure

Henriette von Oranienburg

Veröffentlicht am 13.05.2016

 

AllgemeinBesuch vor Ort

Oberhaveler SPD-Abgeordnete besuchen Asylunterkünfte

 

Fortschritte und weitere Herausforderungen

Gemeinsam mit den SPD Landtagskolleg/innen Inka Gossmann-Reetz und Thomas Günther hat sich Björn Lüttmann heute einen Überblick über die Situation in Oranienburgs Asylunterkünften gemacht.

Rund 1000 Menschen leben derzeit vor allem in Gemeinschaftsunterkünften und Notunterkünften in Oranienburg-Lehnitz, aber auch in einem kleinen Heim hinter dem Schlosspark.

Auf Grund der zurückgehenden Flüchtlingszahlen können die räumlichen Engpässe Stück für Stück beseitigt werden und die Sozialarbeiter/innen haben mehr Zeit, sich um individuelle Problemlagen zu kümmern. Dennoch bleibt sowohl im Hinblick auf Unterbringung und Integration sowie ein eventuelles erneutes Ansteigen der Flüchtlingszahlen viel zu tun.

Wichtig bleibt dabei, dass Land, Landkreise, die Städte und die Willkommensinitiativen in enger Abstimmung agieren, so das gemeinsame Fazit unseres Gesprächs mit Sozialdezernent Matthias Rink und Sozialarbeiterin Gabriele Buchholz.

 

Veröffentlicht am 11.05.2016

 

AllgemeinBadestrände in Oranienburg

Der SPD-Antrag fand am Montag in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg ein einstimmiges Votum!

Veröffentlicht am 11.05.2016

 

AllgemeinSprechstunde

Lüttmann lädt zur Bürgersprechstunde

 

Die nächste Bürgersprechstunde des SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann wird am Mittwoch, den 18.05.2016, im Bürgerbüro, in der Zeit von 17-19 Uhr, stattfinden. Darüber hinaus ist eine freie Terminvereinbarung jederzeit möglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um vorherige Anmeldung gebeten.

 

Anmeldungen bitte per E-Mail an: bjoern.luettmann(at)spd-fraktion.brandenburg.de oder im Bürgerbüro Oranienburg, Bernauer Str. 52, bei Judith Brandt, Telefon: 03301-3978890.

Veröffentlicht am 11.05.2016

 

AllgemeinGeruchsbelästigung in Oranienburg Süd

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 10.05.2016:

 

Aufruf zur Bürgerbeschwerde

Wehren gegen Teer-Gestank in Oranienburg

Erst im Urlaub fiel es richtig auf: Dirk Blettermann bemerkte jeden Morgen diesen penetranten Geruch nach Teer. Grund könnte die Asphaltanlage im Industriegebiet sein. Der Geschäftsführer weiß von der Problematik, das Landesumwelt auch. Dirk Blettermann führt jetzt ein Geruchstagebuch.

Dirk Blettermann vor der Ursache des Geruchs, dem Asphaltwerk in der Rewestraße.   Quelle: Marco Winkler

 

Oranienburg. April 2016. Dirk Blettermann hat Urlaub, zehn Tage. Der Oranienburger Ortsvereins- und Fraktionschef der SPD ist Frühaufsteher und holt jeden Morgen gegen 7 Uhr die Tageszeitung ins Haus. Da fällt ihm auf: es riecht. Aber nicht nur ein bisschen. „Es stinkt richtig nach Teer.“ Permanent, sagt er. Nicht nur ein, zwei Tage lang. „Als würde die Straße direkt vor uns gerade asphaltiert werden“, beschreibt er die Geruchsbelästigung. Der Grund könnte rund 300 Meter Luftlinie entfernt liegen.

April 2013. „Gegen der Willen der Stadt Oranienburg“, wie Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke damals sagt, beginnt am 2. Mai der Bau einer Asphaltmischanlage im Gewerbepark Süd. Ausführend: Die Firma M-Asphalt. Die Stadt hatte dagegen geklagt – erfolglos. Die Genehmigung kam vom Landesamt für Umwelt (LfU). Oranienburg muss die richterliche Anordnung akzeptieren. Laesicke verweist jedoch auf eine Aussage vom Landesumweltamt, dass „die entstehende Asphaltmischanlage keine unzulässigen Belastungen für die Bewohnerinnen und Bewohner von Oranienburg-Süd mit sich bringen wird.“

 

Veröffentlicht am 10.05.2016

 

AllgemeinWertekonferenz "Gerechtigkeit"

“Gerechte Teilhabe am Haben und Sagen“, das sind laut Sigmar Gabriel zentrale Themen der Sozialdemokratie. Um darüber tiefergehend zu diskutieren und zeitgleich die bevorstehenden Programmkonferenzen einzuläuten, fand am 09. Mai 2016 im Willy-Brandt Haus die Wertekonferenz “Gerechtigkeit“ der Bundes-SPD statt. Wir haben daran teilgenommen und viele Anregungen mitgenommen. Inhaltlichen Input gab es u.a. von den Wissenschaftlern Prof. Fratzscher (DIW), Prof. Hüther (IW), Prof. Bude (Uni Kassel) und Prof. Leggewie (Uni Essen).Zentrale Erkenntnisse der Konferenz waren:
Die Sozialdemokratie muss sich wieder stärker dem Thema “Solidarität“ widmen. Sie darf nicht, wie es AFD und Co derzeit tun, völkisch verstanden werden. Das bezeichnete Bude als “perversen bzw exklusiven Solidaritätsbegriff“. Der Slogan “Du bist nicht allein“ muss mehr gelten.Wir müssen mehr wagen: mehr Emanzipation, mehr Demokratie, mehr Solidarität. “Verbitterungsmilieus“, die sich entwickelt haben, gilt es aufzubrechen. Die Menschen dürften nicht mit ihrer “Selbstvergiftung“ in Form von Ressentiments alleine gelassen werden.

Mehr Informationen zur Veranstaltung und Videos von den gehaltenen Reden finden Sie hier: https://www.spd.de/partei/sicher-gerecht-weltoffen/

Veröffentlicht am 10.05.2016

 

AllgemeinDie wöchentliche Kolumne

Tue Gutes und rede darüber!

Die Citygemeinschaft Oranienburg hatte am Freitag zum Koofen und Schwoofen eigeladen. Eine gute Veranstaltung, um mit den Einwohnern der Stadt ins Gespräch zu kommen. So hatten auch die Oranienburger Sozis einen Infostand vor dem Bürgerbüro aufgebaut. Die beiden Oranienburger Jusos Nicole Kempfer und Felix Kretzschmar diskutierten mit den Neugierigen. Arne Probandt betrieb das SPD-Glückrad und die SPD-Stadtverordnete Meike Kulgemeyer bot ihre leckere Erdbeerbowle für einen kleinen Obolus an. Die gesammelten 700 Euro werden der kleinen Cherine zur Verfügung gestellt.

Ihr letztes Heimspiel absolvierten die Handballer vom OHC in Oranienburg. Die zweite Mannschaft des SG Flensburg Handewitt wurde desaströs von den Oranienburgern niedergerungen (30:21). Zu den erfreuten Zuschauern gehörten Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, Oranienburgs stellvertretender Bürgermeister Frank Oltersdorf (SPD), sowie die SPD-Stadtverordneten Michael Richter, Matthias Hennig, Holger Mücke und Dirk Blettermann. Die anschließende Tombola endete überraschend für den SPD-Fraktionschef. Dirk Blettermann wurde von Fortuna mit einer Torwand „beschenkt“.

Tag der Arbeit, so heißt der 1. Mai. Und wie in jedem Jahr, fanden auch diesmal zahlreiche Veranstaltungen statt. In Oranienburg der traditionelle Sachsenhausen-Gedenklauf. Leider hat sich zum Laufen keiner aus dem sozialdemokratischen Ortsverein bereitgefunden. Dafür waren viele Mitstreiter der SPD als Zuschauer anwesend. Neben dem Oberhaveler Landrat Ludger Weskamp (SPD) sah man auch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann und den Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD).

Montag im Bauausschuss. Für den erkrankten Ausschussvorsitzenden Burkhard Wilde (SPD) übernahm der Stellvertreter Olaf Bendin (SPD) die Sitzungsleitung. Über eine Stunde wurden die Sitzungsteilnehmer, mit leicht sächsischen Akzent, kompetent über das Einzelhandelsgutachten der Stadt Oranienburg informiert. Nachdem der Nachfragebedarf ausgesprochen dürftig war, wurde das Konzept dem Hauptausschuss zur Annahme empfohlen.

Dienstag im Ortsteil Lehnitz. Die Friedrich-Ebert-Stiftung lud zu einem Workshop zu dem Thema „ Integration von Flüchtlingen- Wie schaffen wir das in Oranienburg?“ Rund sechzig Einwohnerinnen und Einwohnern nahmen an der Veranstaltung teil. Neben dem Eingangsreferat vom Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD) mischten sich auch viele sozialdemokratischen Kommunalpolitiker unter die Teilnehmer. Ob Mareen Curran, Yvonne Lehmann, Judith Brandt, Arne Probandt, Matthias Hennig, Marei John-Ohnesorg, Thomas Lehmann oder Dirk Blettermann, alle waren am Ende der Veranstaltung richtig zufrieden über die vielen engagierten Menschen in Oranienburg. Auch von den Freien Wählern (Antje Wendt), der CDU (Kerstin Kausche) und den Oranienburger Bündnisgrünen (Ulrike Dölle, Anne Schumacher und Petra Klemp) konnte man Teilnehmerinnen begrüßen. Es kamen einige Ideen und Forderungen für eine noch besser funktionierende Integration zusammen.

In dieser Woche schnellten die Zugriffszahlen auf der facebook-Seite der Oranienburger SPD in die Höhe. Fast 10.000 Zugriffe in sechs Tagen. Soviel waren es noch nie. Und das ohne den „berühmten Werbeblock“.

Es wünscht Euch ein schönes sonniges Wochenende

Euer

Henri von Oranienburg

Veröffentlicht am 06.05.2016

 

AllgemeinSPD diskutiert über Integration von Geflüchteten

FES-Veranstaltung "Integration von Geflüchteten - Wie schaffen wir das?"

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (Landesbüro Brandenburg) lud am 03. Mai 2016 zu einer Diskussionsveranstaltung rund um das Thema "Gelungene Integration". Sie fand im Lehnitzer "Friedrich-Wolf"-Haus statt. Rund 60 Personen nahmen daran teil, natürlich auch viele Mitglieder der SPD Oranienburg.
An den 5 Thementischen des World-Cafés ging es um "Kita und Schule", "Örtliche Infratruktur", "Integration der Neubürger", "Willkommen in Oranienburg" sowie offene Fragen. Die Teilnehmenden formulierten ihre Sorgen, aber auch Wünsche an die Politik.

Veröffentlicht am 04.05.2016

 

AllgemeinSpendensammlung für Cherine

Veröffentlicht am 03.05.2016

 

AllgemeinGenossen sammeln Spenden für Cherine

Die Oranienburger Citygemeinschaft lädt am Freitag zur Shoppingnacht "Koofen und Schwoofen" ein. Wir sind natürlich dabei! Sie finden uns vor unserem Bürgerbüro in der Bernauer Straße 52. Testen Sie Ihr Glück an unserem Glücksrad, gönnen Sie sich eine leckere Erdbeerbowle und tun Sie ganz nebenbei etwas Gutes. Denn am Freitag sammeln wir Spenden für die kleine Cherine aus Germendorf.

Veröffentlicht am 29.04.2016

 

RSS-Nachrichtenticker